Direkt zum Seiteninhalt springen

Dr. agr. Bettina Rudloff

Forschungsgruppe:

EU/Europa Wissenschaftlerin

Forschungsgebiete

Schwerpunkte

Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Nachhaltige internationale Wertschöpfungsketten, Afrikanische Freihandelszone und EU-Handelspolitik gegenüber Afrika, Handelspolitische Ansätze für nachhaltige Landwirtschaft und Fischerei, Resilienz und kritische Infrastrukturen als Krisenkonzept

Kurzlebenslauf

Seit 2019 Mitglied im strategischen Begleitkreis des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für die Sonderinitiative “EINEWELT ohne Hunger” (SEWOH)

2009-2011 Leiterin des Work Package der SWP "Defining an interest: the European Union and the High North" im GeoNor-Projekt des Norwegian Institute for Defence Studies, Oslo, Norwegen

seit 2008 Mitarbeiterin der SWP

2003-2007 Hochschulassistentin am Institut für Lebensmittel und Ressourcenökonomik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

seit 2006 Mitglied der Koordinierungsgruppe des Netzwerks Technikfolgenabschätzung (NTA)

2001-2003 Dozentin für Agrar-, Handels- und Entwicklungspolitik am Europäischen Institut für öffentliche Verwaltung (EIPA), Maastricht, Niederlande

1998-2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Agrarpolitik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Integrationsforschung (IEIF)

SWP - Publikationen

Externe Veröffentlichungen

Neuigkeiten

Bettina Rudloff, Christine Wieck
Nachhaltige Lieferketten im Agrarsektor: Wert schöpfen statt Zuliefern
SWP-Aktuell 2020/A 70, September 2020

Bettina Rudloff
Die Handelspolitik ist entscheidend!
in: Deutsche Bauern Korrespondenz dbk, 6/2020, S.6-7.

Bettina Rudloff, Annette Weber
Mit den Krisen kamen die Heuschrecken
in: WeltohneHunger.org, 27.05.2020

Bettina Rudloff, Evita Schmieg
Brexit und ein EU-Handelsabkommen bis Ende 2020 – Wie das Unmögliche möglich machen?
Kurz gesagt, 17.02.2020

Bettina Rudloff
Stabiles Land durch stabile Landwirtschaft in Tunesien? - Effekte des neuen EU-Handelsabkommens (DCFTA) im Agrarsektor
SWP-Studie 2019/S 24, November 2019