Dr. agr. Bettina Rudloff

Dr. agr. Bettina Rudloff


Forschungsgruppe: EU/Europa
Wissenschaftlerin

bettina.rudloff(at)swp-berlin.org

2009-2011 Leiterin des Work Package der SWP "Defining an interest: the European Union and the High North" im GeoNor-Projekt des Norwegian Institute for Defence Studies, Oslo, Norwegen

seit 2008 Mitarbeiterin der SWP

2003-2007 Hochschulassistentin am Institut für Lebensmittel und Ressourcenökonomik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

seit 2006 Mitglied der Koordinierungsgruppe des Netzwerks Technikfolgenabschätzung (NTA)

2001-2003 Dozentin für Agrar-, Handels- und Entwicklungspolitik am Europäischen Institut für öffentliche Verwaltung (EIPA), Maastricht, Niederlande

1998-2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Agrarpolitik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Integrationsforschung (IEIF)


SWP-Publikationen (Auswahl):

Bettina Rudloff

Die Saat geht nicht auf

EU-Handels- und Agrarpolitik können strukturelle Fluchtursachen nicht beseitigen, sondern allenfalls abfedern

SWP-Aktuell 2017/A 05, Januar 2017, 8 Seiten
Bettina Rudloff, Evita Schmieg

Wieder Hühnchen mit der EU zu rupfen?

Umstrittene Geflügelexporte nach Afrika: Nachhaltige Handelspolitik als Aufgabe für die G20

SWP-Aktuell 2016/A 81, Dezember 2016, 4 Seiten
Bettina Rudloff

Kein CETA ist auch keine Lösung

Von kleinen Fragen innerhalb und großen Antworten jenseits des Abkommens

SWP-Aktuell 2016/A 62, Oktober 2016, 8 Seiten
Bettina Rudloff, Evita Schmieg

Zerfall der Europäischen Union

Handels- und wirtschaftspolitisch steht viel auf dem Spiel

SWP-Aktuell 2016/A 24, April 2016, 4 Seiten
Bettina Rudloff

Lebensmittelstandards in Handelsabkommen

Unterschiedliche Regelungstraditionen von EU und USA und Tipps für TTIP

SWP-Aktuell 2014/A 63, Oktober 2014, 8 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Bettina Rudloff, Evita Schmieg

European chicken drumsticks for West Africa - a threat to local markets?

in: Rural 21, The International Journal for Rural Development, Vol. 51, No. 1/2017, p. 15-17
Bettina Rudloff

Trade rules and food security

Scope for domestic support and food stocks

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), September 2015
Bettina Rudloff

Fisch im Wasser?

Die EU und die Arktisfischerei

in: Osteuropa, 61 (Februar-März 2011) 2-3, S. 163-178
Jean-Christoph Bureau, Hayley Chouinard, Alexandre Gohin, Thomas Heckelei, Bernard O'Connor, Bettina Rudloff, Christine Wieck, Heinz-Peter Witzke

The US Farm Bill 2008 and Comparison with the EU CAP after Health Check

Study for the European Parliament Brussels 2009, 153 p.
Christian Götz, Bettina Rudloff

What Makes Countries Initiate WTO Disputes on Food-related Matters?

Paper accepted for the Annual Meeting of the American Agricultural Economics Association 2007

Arbeitspapiere der Forschungsgruppe (Auswahl):

Bettina Rudloff, Moritz Laurer

The EU as global trade and investment actor – The times they are a-changin’

Working Paper RD EU/Europe, 2017/ 01, January 2017, 32 pages
Stefan Müller, Bettina Rudloff, Jan Stuckatz, Nina-Kathrin Wienkoop

Der Agrarsektor als Baustein vorsorgender Sicherheitsstrategien in der Sahelregion

Zur Rolle der Handels-, Investitions- und Entwicklungsansätze der EU

Arbeitspapier FG EU/Europa, 2015/Nr. 01, Januar 2015, 45 Seiten
Andreas Raspotnik, Bettina Rudloff

The EU as a shipping actor in the Arctic

Characteristics, interests and prospectives

Working Papers FG 2, 2012/Nr. 04, Dezember 2012, 46 Seiten
Arno Engel, Lisa Oberländer, Bettina Rudloff

Contingency planning for food crises

A puzzle of existing approaches

Working Papers FG 2, 2012/Nr. 3, November 2012, 23 Seiten
Bettina Rudloff

The EU as fishing actor in the Arctic

Stocktaking of institutional involvement and existing conflicts

Working Papers FG 2, 2010/Nr. 2, Juli 2010, 58 Seiten

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Bettina Rudloff, Annette Weber

Hungerhilfe in der Krise

Konflikte und unvorhersehbare Naturereignisse nehmen als Ursache für Versorgungskrisen zu. Wie sich in Somalia, Jemen, Nigeria und Südsudan zeigt, stoßen traditionelle Lösungsansätze an ihre Grenzen. Eine Einschätzung von Bettina Rudloff und Annette Weber.

Kurz gesagt, März 2017
Bettina Rudloff

CETA: Nach der Unterzeichnung ist vor der Ratifizierung

Mit der Ratifizierung von CETA steht ein schwieriger Prozess bevor. Um diesen konstruktiv gestalten zu können, sollten alle beteiligten Akteure ihre Rolle bei den Verhandlungen kritisch hinterfragen und nötigenfalls anpassen, meint Bettina Rudloff.

Kurz gesagt, November 2016
Bettina Rudloff

TTIP muss nicht zum Blankoscheck für die Einfuhr von Chlorhühnern & Co. werden

Die Angst der Verbraucherschützer vor den Folgen des TTIP ist groß. Doch die EU hat langjährige Erfahrungen damit, die eigenen Standards zu halten. Sie zeigen, dass ein Wettlauf nach unten nicht zwingend ist, meint Bettina Rudloff.

Kurz gesagt, Juni 2014
Bettina Rudloff

Telefonieren gegen den Hunger: G20 versagen beim Krisenmanagement

Die G20-Staaten müssen Maßnahmen gegen hohe Agrarpreise koordiniert umsetzen, meint Bettina Rudloff. Die angekündigte Telefonkonferenz ändert nichts, wenn weiter die kurzfristigen Interessen der großen Agrarexporteure dominieren.

Kurz gesagt, August 2012
Bettina Rudloff

Vom Umgang mit dem Unerwarteten

Bei neuen Technologien werden Beschlüsse oft ohne echtes Wissen über Risiken, sondern im Unwissen darüber getroffen, sagt Bettina Rudloff - und erklärt, was die Risikoforschung dennoch vermag.

Kurz gesagt, April 2011

Medienzitate (Auswahl):

Kevin Knitterscheidt

Die Stunde der Schwarzmaler

Gegner der transatlantischen Freihandelsabkommen haben es leichter als Befürworter. Die Angst vor Chlorhühnern und verwaisten Kinos bringt Millionen Europäer gegen TTIP und CETA auf. Wie die Kritiker mobilisieren.

Mit Zitaten von Bettina Rudloff, in: Handelsblatt, 09.03.2015, (online)
Daniela Siebert

Handelsabkommen: Die deutsche Angst vorm Chlorhühnchen

Mit Chlor desinfizierte Hühnchen oder Gentechnik-Flocken im Müsli – in den USA werden solche Produkte akzeptiert, bei uns hätten sie keine Chance. Angesichts eines möglichen Handelsabkommens mit den USA kommt die Frage auf: Wie umgehen mit unterschiedlichen Lebensmittelstandards?

Mit Zitaten von Bettina Rudloff, in: deutschlandfunk.de, 03.06.2014, (online)

Neuigkeiten

Bettina Rudloff
Kein CETA ist auch keine Lösung
Von kleinen Fragen innerhalb und großen Antworten jenseits des Abkommens
SWP-Aktuell, 2016/A 62, Oktober 2016

Bettina Rudloff, Evita Schmieg
Zerfall der Europäischen Union
Handels- und wirtschaftspolitisch steht viel auf dem Spiel
SWP-Aktuell 2016/A 24, April 2016

Bettina Rudloff, Evita Schmieg
Die Zukunft der WTO nach der Ministerkonferenz in Nairobi
SWP-Aktuell 2016/A 09, Februar 2016

SWP-Aktuell

Annegret Bendiek, Raphael Bossong, Matthias Schulze
Die erneuerte Strategie der EU zur Cybersicherheit

Halbherziger Fortschritt angesichts weitreichender Herausforderungen


Paweł Tokarski
Neuer Schwung für die Eurozone

Reformspielräume und Machtverteilung in der Währungsunion