Dr. Lars Brozus

Dr. Lars Brozus


Forschungsgruppe: Amerika
Wissenschaftler

lars.brozus(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-323

2006-2010 Wissenschaftlicher Geschäftsführer, SFB 700 »Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit«, Freie Universität Berlin, Berlin

2002-2006 Wissenschaftlicher Referent, Deutscher Bundestag, Berlin

2001-2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, TU Darmstadt, Darmstadt

1995-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Interkulturelle und Internationale Studien,
Universität Bremen, Bremen

 

 

Forschungsgebiete:

Demokratieförderung, Fragile Staaten, Politische Ordnungen, Responsibility to Protect / Internationale Schutzverantwortung, State- und Nationbuilding

Strategische Vorausschau/Foresight, Global Governance, Wahlbeobachtung, GIBSA (Deutschland, Indien, Brasilien, Südafrika)


SWP-Publikationen (Auswahl):

Stephan Roll, Lars Brozus

»Überwintern« am Nil

Das Abkommen über die Arbeit der deutschen politischen Stiftungen in Ägypten

SWP-Aktuell 2017/A 26, April 2017, 4 Seiten
Lars Brozus, Johannes Thimm

»What the hell is going on?«

Autoritär aufgeladener Populismus in den US-Vorwahlen

SWP-Aktuell 2016/A 21, März 2016, 4 Seiten
Lars Brozus (Hg.)

Unerwartet, überraschend, ungeplant

Zugespitzte Situationen in der internationalen Politik – Foresight-Beiträge 2015

SWP-Studien 2015/S 20, November 2015, 60 Seiten
Lars Brozus

Der Preis der Wahl

Wahlbezogene Gewalt in fragilen Staaten als Herausforderung internationaler Demokratisierungspolitik

SWP-Studien 2011/S 33, Dezember 2011, 29 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Lars Brozus, Oliver Geden

Experten, Politik und Populismus

in: Wirtschaftsdienst, 97. Jahrgang, Heft 4/2017, S. 239-242
Lars Brozus, Marco Overhaus

Clinton versus Trump

Die transatlantischen Beziehungen werden in jedem Fall komplizierter

in: Europäische Sicherheit und Technik, 09/2016, S. 21-23
Lars Brozus

Sind Demokratien souveräner als Autokratien?

in: Josef Braml et al. (Hg.): Außenpolitik mit Autokratien, DGAP-Jahrbuch Internationale Politik, Band 30, Verlag DeGruyter Oldenbourg, Dezember 2014, S. 32-42
Lars Brozus, Thomas Risse

Staatlichkeit und Governance

Regieren mit begrenzten Konzepten in Räumen begrenzter Staatlichkeit

in: Hans-Jürgen Burchardt (Hg.): Nord-Süd-Beziehungen im Umbruch. Frankfurt/New York: Campus, 2009, S. 43-67
Lars Brozus

Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit als Problem der Politik

in: Thomas Risse, Ursula Lehmkuhl (Hg.): Regieren ohne Staat? Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit. Baden-Baden: Nomos, 2007, S. 374-391

Arbeitspapiere der Forschungsgruppe (Auswahl):

Lars Brozus, Hans-Henning Schröder

Autoritäre Regime als Herausforderung für die Außenbeziehungen Deutschlands und der EU

Arbeitspapiere FG 2, 2011/Nr. 03, FG 5, 2011/Nr. 1, Juli 2011, 13 Seiten

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Lars Brozus

Entscheidend ist die Selbstbindung Deutschlands

In der Debatte über die künftige transatlantische oder europäische Ausrichtung deutscher Außen- und Sicher­heitspolitik bleibt bisher die Frage offen, wie sich neue Verpflichtungen mit der machtpolitischen Selbst­bindung Deutschlands vereinbaren lassen, meint Lars Brozus

Kurz gesagt, November 2017
Lars Brozus, Johannes Thimm

Trump stützen oder stürzen: Republikaner in der Zwickmühle

Zwar dürfte eine Mehrheit der Republikaner eine Ablösung Trumps durch den Vizepräsidenten begrüßen, gleichzeitig ist die Partei aber auf die Stimmen von Trump-Anhängern angewiesen. Lars Brozus und Johannes Thimm über ein machtpolitisches Dilemma.

Kurz gesagt, Mai 2017
Lars Brozus

Gastbeitrag zu Trumps Erfolgschancen: »Warum eigentlich nicht?«

Immer wieder spekulieren Kommentatoren über ein Scheitern Trumps. Dabei wird oft vergessen, dass sowohl Wähler als auch die Republikaner ernsthaft am Erfolg des Präsidenten interessiert sein könnten. Ein Gastkommentar.

in: Handelsblatt, 17.03.2017, (online)
Oliver Geden, Lars Brozus

Die irritierten Experten

Politikberater sollten nicht die guten alten Zeiten beschwören, sondern die Chance für eine kritische Reflexion nutzen.

in: Süddeutsche Zeitung, 06.02.2017, S. 18
Lars Brozus

Mehr Wissenschaft für bessere Politik? Hürden, Optionen und etwas Evidenz

Die friedens- und sicherheitspolitische Forschung will ihre Erkenntnisse von der Politik besser genutzt sehen, und Politiker wollen von der Forschung mehr beraten werden. Alles gut? So einfach ist es nicht: Wenn Wissenschaft zu mehr als dekorativen Zwecken genutzt werden soll, muss die Arbeitspraxis der Politik dies erst einmal ermöglichen.

in: PeaceLab 2016, ein Projekt des Global Public Policy Institute (GPPi), 09.11.2016

Medienzitate (Auswahl):

Elke Durak

Ein Jahr nach der US-Wahl: Mit Trump auf der Erfolgsspur?

Ein Jahr nach der US-Wahl am 8. November 2016 diskutieren über die bisherige Bilanz des 45. US-Präsidenten im Wortwechsel: Lars Brozus (Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin), Michael P. Steinberg (Präsident der American Academy in Berlin), Melinda Crane (Journalistin bei Deutsche Welle), Andrew Denison (Direktor Transatlantik Networks)

in: Deutschlandfunk, 03.11.2017 (Audio)

SWP-Aktuell

Laura von Daniels
Trumps Wirtschaftspolitik im Zeichen der Midterm Elections

Konflikte mit der EU und Deutschland zeichnen sich ab


Lauren Schwartz, Johannes Thimm
Manche US-Wähler sind gleicher

Wahlgesetze als Objekt parteipolitischer Erfolgsstrategien