Dr. Nicolai von Ondarza

Dr. Nicolai von Ondarza


Forschungsgruppe: EU/Europa
Stellvertretender Forschungsgruppenleiter

nicolai.vonondarza(at)swp-berlin.org

Twitter: @NvOndarza

Mitarbeiter im Forschungsprojekt EU-Sicherheitsagenturen

Seit 2012 Lehrbeauftragter an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt Oder

2011–2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt Oder

2008–2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Sozialwissenschaftliches Institut der Bundeswehr im Bereich Multinationalität/ Europäische Streitkräfteintegration

2008–2010 Lehrbeauftragter an der Universität Potsdam

2007–2008 Promotionsstipendiat an der SWP in der FG EU-Integration

2005–2007 M.A. Contemporary European Studies an der University of Bath, der Univerzita Karlova v Praze (Karlsuniversität Prag) und der Humboldt Universität zu Berlin

Forschungsgebiete:

Großbritannien, EU-Institutionen, Europäische Union, Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP), Grundsatzfragen europäischer Integration

Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind ein Forschungsprojekt zu "EU-Agenturen im Bereich innerer und äußerer Sicherheit" (insbesondere EDA, EUSC und FRONTEX), Auswirkungen der europäischen Schuldenkrise auf die EU-Reform sowie die britische Europapolitik.


SWP-Publikationen (Auswahl):

Barbara Lippert, Nicolai von Ondarza, Volker Perthes (Hg.)

Strategische Autonomie Europas

Akteure, Handlungsfelder, Zielkonflikte

SWP-Studie 2019/S 02, Februar 2019, 44 Seiten

doi:10.18449/2019S02


Nicolai von Ondarza

Ein zweites Brexit-Referendum

Hindernisse, Risiken und Handlungsoptionen für die EU-27

SWP-Aktuell 2019/A 03, Januar 2019, 4 Seiten

doi:10.18449/2019A03


Nicolai von Ondarza, Felix Schenuit

Schatten über den Europawahlen

Drei Szenarien für EU-skeptische Parteien nach den Wahlen 2019

SWP-Aktuell 2018/A 58, Oktober 2018, 8 Seiten
Nicolai von Ondarza

Tanz auf der Brexit-Klippe

Der Schlüssel zur Einigung bei den Austrittsverhandlungen liegt in der britischen Innenpolitik

SWP-Aktuell 2018/A 55, Oktober 2018, 8 Seiten
Annegret Bendiek, Ronja Kempin, Nicolai von Ondarza

Mehrheitsentscheidungen und Flexibilisierung in der GASP

Ein kritischer Blick auf Instrumente für eine effektivere EU-Außen- und Sicherheitspolitik

SWP-Aktuell 2018/A 31, Mai 2018, 8 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Nicolai von Ondarza, Felix Schenuit

Exit der Skeptiker

Wie sich der Brexit auf die Europawahlen 2019 auswirken wird

in: IP, Internationale Politik 6, November/Dezember 2018, S 76-81
Nicolai von Ondarza

Hart-weicher Brexit

Wie das Verhältnis zu Großbritannien aussehen wird, wird die EU bestimmen

in: IP, Internationale Politik 3, Mai/Juni 2018, S. 82 - 87
Nicolai von Ondarza

Klare Verhältnisse

Die EU tut gut daran, sich auf einen „harten Brexit“ einzustellen

in: IP, Internationale Politik 2, März/April 2017, S. 60-65

Arbeitspapiere der Forschungsgruppe (Auswahl):

Nicolai von Ondarza

Der No-Deal Brexit

Politische Dynamik, Konsequenzen und Handlungsoptionen für die EU-27

Arbeitspapier FG EU/Europa, AP Nr. 01, Januar 2019, 24 Seiten
Julia Becker, Nicolai von Ondarza

Die Kosten eines EU-Austritts

Ein systematischer Vergleich von Studien zu den wirtschaftlichen Konsequenzen eines Brexits

Arbeitspapier FG EU/Europa, 2016/Nr. 01, Juni 2016, 21 Seiten
Nicolai von Ondarza

Die britischen Verhandlungen mit der EU

Verfahren für das Referendum und die britischen Pläne für eine »EU-Reform«

Arbeitspapier FG EU/Europa, 2015/Nr. 04, Juni 2015, 17 Seiten
Daniela Kietz, Nicolai von Ondarza (Hg.)

Strengthened, sidelined, and caught in compromise

The 7th European Parliament from a German perspective

Working Paper FG 1, 2014/ 01, Mai 2014, 61 Seiten
Ronja Kempin, Nicolai von Ondarza, Marco Overhaus

Tackling the big questions in little steps

A process towards a comprehensive EU strategy

Working Paper FG 1, 2012/Nr. 6; FG 2, 2012/Nr. 2, Oktober 2012, 12 Seiten

Sonderveröffentlichungen (Auswahl):

Nicolai von Ondarza

Auswirkungen des Brexit - Statusfragen und wirtschaftliche Aspekte

Gutachterliche Stellungnahme für die Anhörung des Europaausschusses des Deutschen Bundestages am 24.04.2017, 13 Seiten

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Nicolai von Ondarza

"Brexit-Verschiebung bis Jahresende"

May hofft auf eine Brexit-Verschiebung bis Juni - doch es werde wohl auf Ende des Jahres hinauslaufen, meint Europaexperte Nicolai von Ondarza auf tagesschau24. Alles andere sei angesichts der verfahrenen Lage in London unwahrscheinlich.

Interview von Tarek Youzbachi, in: tagesschau24, 05.04.2019
Nicolai von Ondarza

Brexit wurde zur Religion

Interview von Joachim Zießler, in: Landeszeitung Lüneburg, 30.03.2019
Nicolai von Ondarza

Drama um den Brexit: „Wirklich ein historischer Prozess“

Interview von Liane von Billerbeck, in Deutschlandfunk Kultur, 28.03.2019
Nicolai von Ondarza

"Welches Europa wollen wir?"

Interview von Alisia Gahabka, in: mitmischen.de, 20.03.2019 (online)
Nicolai von Ondarza

Wie die EU Bewegung in den Brexit-Prozess bringen kann

Nach der erneuten Ablehnung von Theresa Mays Austrittsabkommen und der symbolischen Ablehnung eines No-Deal-Brexits steht die Frage der Verlängerung des Austrittsprozesses auf der Agenda. Nicolai von Ondarza meint, dass die EU-27 nur einer langen Verlängerung zustimmen sollten.

Kurz gesagt, März 2019

Medienzitate (Auswahl):

Alfred Schier

May und Corbyn verhandeln - Gibt es einen neuen Brexit-Deal?

Phoenix Runde mit Alfred Schier, in: phoenix.de, 03.04.2019
Thomas Hummel

May liebäugelt mit einem vierten Anlauf

Dreimal haben die Abgeordneten den Deal mit der EU bereits abgelehnt. Doch die Premierministerin könnte einen weiteren Versuch starten.

Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in: Basler Zeitung, 30.03.2019
Thomas Block

Wie hält May den Brexit-Irrsinn aus?

Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in Bild.de, 23.03.2019
Bernadette Mittermeier

Wie der Brexit Europas Populisten verändert

Mit Zitaten von Nicolai Ondarza, in: Süddeutsche Zeitung, 21.03.2019 (online)

Faktencheck zu "Populisten gegen Europa"

Mit Zitaten von Nicolai Ondarza, in: Das Erste, Maischberger, 20.03.2019 (online)

Neuigkeiten

Interviews zum Brexit:

Dem Europaparlament droht ein "bizarrer Zustand"
Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in: tagesspiegel.de, 11.04.2019

Wenn Briten wählen, zittert Manfred Weber
Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in: n-tv.de, 11.04.2019

"Nur Neuwahlen könnten Blockade aufheben". in: tagesschau24, 11.04.2019

Briten-Parlament probt den Aufstand gegen May: Kommt jetzt die Brexit-Wende?
Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in: bild.de, 05.04.2019

May und Corbyn verhandeln - Gibt es einen neuen Brexit-Deal?
Phoenix Runde mit Alfred Schier, in: phoenix.de, 03.04.2019

Thomas Hummel
Wagt May einen vierten Anlauf?
Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in: süddeutsche.de, 30.03.2019

"Theresa May ist zum Problem geworden. Nur das Volk kann den Knoten durchschlagen"
Interview von Joachim Zießler für Landeszeitung Lüneburg, in: finanzen.net, 28.03.2019

Nicolai von Ondarza
"The EU Should Insist on a Long Extension of Article 50"
in: The Brexit Research & Policy Institute, 20.03.2019

Nicolai von Ondarza
"EU-Skeptiker ändern ihre Strategie"
Interview von Jennifer Wagner, in: Deutsche Welle, 13.03.2019

Nicolai von Ondarza
Der Brexit trifft auf einen fragilen Frieden
Interview von Thomas Hummel, in: sueddeutsche.de, 24.10.2018

Brüssel: Suche nach Brexit-Kompromiss geht weiter
Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in: MDR aktuell, 21.10.2018

Nicolai von Ondarza
EU-Gipfel in Brüssel - Steiniger Weg zum Brexit-Deal
Interview auf tagesschau.de, 17.10.2018

Nicolai von Ondarza
Theresa May mäandert sich von Krise zu Krise
Interview von Sarah Zerback, in: Deutschlandfunk, 02.10.2018

SWP-Aktuell

Barbara Lippert, Erik Brandes
Auf die Regierung kommt es an

Politische Lehren aus dem Brexit-Referendum von 2016


Ronja Kempin, Paweł Tokarski
Macron, die Gelbwesten und die nationale Debatte

Spiel auf Zeit statt Weg aus der Legitimitätskrise der Politik


SWP-Studien

Eckhard Lübkemeier
Europas Banalität des Guten

Ursachen der europäischen Dauerkrise und Auswege – ein Wegweiser


Günter Seufert
Ein Präsidialsystem »türkischer Art«

Konzentration der Macht auf Kosten politischer Gestaltungskraft