Dr. rer. soc. Susan Stewart

Dr. rer. soc. Susan Stewart


Forschungsgruppe: Osteuropa und Eurasien
Wissenschaftlerin

susan.stewart(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-466

 

2005-2007 wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für politische Wissenschaft und Zeitgeschichte, Universität Mannheim

2004 Promotion an der Universität Mannheim

1997-2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung

Forschungsgebiete:

Russland, Ukraine, Östliche Partnerschaft

Forschungsschwerpunkte sind Innen- und Außenpolitik der Ukraine sowie EU-Russland-Beziehungen. Spezialthemen sind die Entwicklung der Zivilgesellschaft in Osteuropa, Fragen der Demokratieförderung und die Rolle der Menschenrechte in der Außenpolitik.


SWP-Publikationen (Auswahl):

Susan Stewart

Die Beziehungen zwischen USA und Ukraine – besser als erwartet

Unter Präsident Trump ist eine Abkehr Washingtons von Kiew bislang ausgeblieben

SWP-Aktuell 2018/A 17, März 2018, 4 Seiten
Susan Stewart

Die Stimmungslage in der Ukraine

Die politische und gesellschaftliche Instabilität wächst

SWP-Aktuell 2018/A 06, Januar 2018, 4 Seiten
Susan Stewart

Grundeinstellungen der russischen politischen Elite

Recht, Wahrheit, Gemeinwohl und Gewalt

SWP-Studie 2017/S 05, März 2017, 37 Seiten
Steffen Halling, Susan Stewart

Die »Deoligarchisierung« in der Ukraine

Vielversprechende Visionen, trübe Realitäten

SWP-Aktuell 2016/A 69, November 2016, 8 Seiten
Susan Stewart

Russland lanciert eine facettenreiche Kampagne zur Diskreditierung Deutschlands

in: Sabine Fischer, Margarete Klein (Hg.)
Denkbare Überraschungen

Elf Entwicklungen, die Russlands Außenpolitik nehmen könnte

Beiträge zu Sammelstudien 2016/S 15, Juli 2016, 87 Seiten, S. 20-24

Externe Publikationen (Auswahl):

Susan Stewart, Jan Matti Dollbaum

Civil Society Development in Russia and Ukraine: Diverging Paths

in: Communist and Post-Communist Studies, Volume 50, Issue 3, September 2017, Pages 207-220
Susan Stewart

Power Relations Meet Domestic Structures: Russia and Ukraine

In: Anne Wetzel and Jan Orbie (eds.), The Substance of EU Democracy Promotion. Concepts and Cases, Palgrave Macmillan, 2015, pp. 117-133.
Susan Stewart

Neuer Wein in alten Schläuchen

Die politische Elite der Ukraine

in: Osteuropa, 64. Jahrgang, September-Oktober 2014, S. 169-178
Susan Stewart

Germany

in National Perspectives on Russia: European Foreign Policy in the Making? (2013). Edited by Maxine David, Jackie Gower and Hiski Haukkala. Abingdon and New York: Routledge, 13-29.

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Susan Stewart

Asowsches Meer: Neues Eskalationspotenzial zwischen Russland und der Ukraine

Mit Russlands Aktivitäten im Asowschen Meer könnte zu den bestehenden russisch-ukrainischen Konfliktherden Krim und Donbas ein weiterer hinzukommen. Susan Stewart hält eine gesteigerte internationale Aufmerksamkeit für wichtig, um eine Eskalation zu verhindern.

Kurz gesagt, August 2018
Steffen Halling, Susan Stewart

Die Korruptionsbekämpfung in der Ukraine droht zu scheitern

Der Widerstand der ukrainischen Elite gegen die Korruptionsbekämpfung verschärft sich. Deutschland und die EU sollten daher deutlich signalisieren, dass Rückschritte in diesem Bereich negative Konsequenzen haben werden, meinen Steffen Halling und Susan Stewart.

Kurz gesagt, Dezember 2017
Susan Stewart

"Offene Einfallstore": Wie stark mischt Putin bei der Bundestagswahl 2017 mit?

Interview mit Christian Kreutzer, in: t-online.de, 18.08.2016 (online)
Susan Stewart

Der Europarat sollte auf Russlands Mitgliedschaft verzichten

Nachdem Russland dafür gesorgt hat, dass es Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte nicht mehr folgen muss, und angesichts der Menschenrechtsverletzungen auf der Krim gibt es keine Rechtfertigung mehr für den Verbleib des Landes im Europarat, meint Susan Stewart.

Kurz gesagt, Mai 2016
Susan Stewart

Der Rücktritt des ukrainischen Premierministers bringt keinen Reformschub

Das Scheitern der Idee einer technokratischen Regierung in der Ukraine deutet auf eine vorherrschende Machtelite hin, die weiterhin nicht willens ist, sich auf Reformschritte einzulassen, die ihre Pfründe und lukrative Seilschaften gefährden könnten, meint Susan Stewart.

Kurz gesagt, April 2016

SWP-Aktuell

Sonja Schiffers
Gespaltenes Bosnien-Herzegowina

Mit Moskaus Unterstützung bremst die Republika Srpska die EU- und Nato-Beitrittsprozesse


Lidia Averbukh, Margarete Klein
Russlands Annäherung an Israel im Zeichen des Syrien-Konflikts

Gesellschaftliche und ökonomische Verbindungen treten hinter politische Interessen zurück


SWP-Studien

Margarete Klein
Russlands Militärpolitik im postsowjetischen Raum

Ziele, Instrumente und Perspektiven


Janis Kluge
Russlands Staatshaushalt unter Druck

Finanzielle und politische Risiken der Stagnation