Dr. rer. soc. Susan Stewart

Dr. rer. soc. Susan Stewart


Forschungsgruppe: Osteuropa und Eurasien
Wissenschaftlerin

susan.stewart(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-466

 

2005-2007 wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für politische Wissenschaft und Zeitgeschichte, Universität Mannheim

2004 Promotion an der Universität Mannheim

1997-2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung

Forschungsgebiete:

Russland, Ukraine, Östliche Partnerschaft

Forschungsschwerpunkte sind Innen- und Außenpolitik der Ukraine sowie EU-Russland-Beziehungen. Spezialthemen sind die Entwicklung der Zivilgesellschaft in Osteuropa, Fragen der Demokratieförderung und die Rolle der Menschenrechte in der Außenpolitik.


SWP-Publikationen (Auswahl):

Susan Stewart

Grundeinstellungen der russischen politischen Elite

Recht, Wahrheit, Gemeinwohl und Gewalt

SWP-Studien 2017/S 05, März 2017, 37 Seiten
Steffen Halling, Susan Stewart

Die »Deoligarchisierung« in der Ukraine

Vielversprechende Visionen, trübe Realitäten

SWP-Aktuell 2016/A 69, November 2016, 8 Seiten
Susan Stewart

Russland lanciert eine facettenreiche Kampagne zur Diskreditierung Deutschlands

in: Sabine Fischer, Margarete Klein (Hg.)
Denkbare Überraschungen

Elf Entwicklungen, die Russlands Außenpolitik nehmen könnte

Beiträge zu Sammelstudien 2016/S 15, Juli 2016, 87 Seiten, S. 20-24

Susan Stewart

Zivilgesellschaft in Russland und der Ukraine

Divergierende Kontexte und ihre Implikationen

SWP-Studien 2016/S 04, April 2016, 35 Seiten
Susan Stewart

Die Zukunft der Minsker Vereinbarungen

Umsetzung vorantreiben und Sanktionen gegen Russland stützen

SWP-Aktuell 2016/A 12, Februar 2016, 4 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Susan Stewart

Power Relations Meet Domestic Structures: Russia and Ukraine

In: Anne Wetzel and Jan Orbie (eds.), The Substance of EU Democracy Promotion. Concepts and Cases, Palgrave Macmillan, 2015, pp. 117-133.
Susan Stewart

Neuer Wein in alten Schläuchen

Die politische Elite der Ukraine

in: Osteuropa, 64. Jahrgang, September-Oktober 2014, S. 169-178
Susan Stewart

Ukraine

In: LSE IDEAS, The Geopolitics of Eurasian Economic Integration (27.06.2014), S. 23-30.
Susan Stewart

Germany

in National Perspectives on Russia: European Foreign Policy in the Making? (2013). Edited by Maxine David, Jackie Gower and Hiski Haukkala. Abingdon and New York: Routledge, 13-29.
Susan Stewart

Public Procurement Reform in Ukraine: The Implications of Neopatrimonialism for External Actors

in: Demokratizatsiya: The Journal of Post-Soviet Democratization, Vol. 21, No. 2, Spring 2013, Special Issue on Ukraine: Politics and Society, 197-214.

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Susan Stewart

"Offene Einfallstore": Wie stark mischt Putin bei der Bundestagswahl 2017 mit?

Interview mit Christian Kreutzer, in: t-online.de, 18.08.2016 (online)
Susan Stewart

Der Europarat sollte auf Russlands Mitgliedschaft verzichten

Nachdem Russland dafür gesorgt hat, dass es Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte nicht mehr folgen muss, und angesichts der Menschenrechtsverletzungen auf der Krim gibt es keine Rechtfertigung mehr für den Verbleib des Landes im Europarat, meint Susan Stewart.

Kurz gesagt, Mai 2016
Susan Stewart

Der Rücktritt des ukrainischen Premierministers bringt keinen Reformschub

Das Scheitern der Idee einer technokratischen Regierung in der Ukraine deutet auf eine vorherrschende Machtelite hin, die weiterhin nicht willens ist, sich auf Reformschritte einzulassen, die ihre Pfründe und lukrative Seilschaften gefährden könnten, meint Susan Stewart.

Kurz gesagt, April 2016
Susan Stewart

»Es geht nicht um wirtschaftliche Vorteile für die EU«

Zum Jahreswechsel tritt das Freihandelsabkommen zwischen der Ukraine und der EU in Kraft. Ob das Land jedoch in absehbarer Zeit die erforderlichen Standards erreicht, um tatsächlich mehr in die EU zu exportieren, stellt Osteuropa-Expertin Susan Stewart im heute.de-Interview in Frage.

Interview mit Dennis Wollmann, in: heute.de, 28.12.2015 (online)
Susan Stewart

»Russland nicht an Konflikt-Lösung interessiert«

Die Ukraine-Friedensverhandlungen in Minsk stehen unter schlechten Vorzeichen, sagt Osteuropa-Expertin Susan Stewart. Im heute.de-Interview spricht sie über Putins Konfrontationskurs, Amerikas Versäumnisse, verbale Bluffs und echte Bedrohungen.

Interview mit Marcel Burkhardt, in: heute.de, 11.02.2015 (online)

SWP-Aktuell

Janis Kluge
Atempause für Lukaschenka

Russische Kredite für Belarus lösen kurzfristig Devisenprobleme, vertiefen aber die Abhängigkeit von Moskau


Sabine Fischer
Sanktionen als Dauerzustand?

Vorschlag für eine Flexibilisierung der EU-Sanktionspolitik gegenüber Russland