Dr. Marco Overhaus

Dr. Marco Overhaus


Forschungsgruppe: Amerika
Wissenschaftler

marco.overhaus(at)swp-berlin.org

2015 Referent, Planungsstab sowie Nordamerika-Referat (USA, Kanada, G7/8), Auswärtiges Amt, Berlin

2008-2013 Wissenschaftler, Forschungsgruppe EU-Außenbeziehungen, SWP, Berlin

2010 Transatlantic Fellow, RAND Corporation, Washington, D.C.

2009-2010 Transatlantic Fellow, Institut franҫais des relations internationales (IFRI), Paris

2002-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Außenpolitik, Universität Trier, Trier

2001 Diplom Politikwissenschaft, Universität Potsdam, Potsdam

1999-2000 Fulbright-Stipendiat, University of California, San Diego


SWP-Publikationen (Auswahl):

Corentin Brustlein, James Dobbins, Dalia Dassa Kaye, Oliver Meier, Marco Overhaus, Neil Quilliam, Charles Ries, Dorothée Schmid, Sanam Vakil, Azadeh Zamirirad

Saving Transatlantic Cooperation and the Iran Nuclear Deal

A View from Europe and the United States

SWP Comment 2018/C 09, Februar 2018, 4 Seiten
Marco Overhaus

Verteidigungskooperation und Regimesicherheit

Grenzen der US-amerikanischen Hegemonie am Persischen Golf

SWP-Studie 2017/S 20, Oktober 2017, 29 Seiten
Marco Overhaus

»Hard Power« statt »Soft Power«

US-amerikanische Sicherheits- und Verteidigungspolitik unter Donald Trump

SWP-Aktuell 2017/A 19, März 2017, 4 Seiten
Manuel Franz, Marco Overhaus

Amerika und die Zukunft der europäischen Sicherheitsordnung

Die US-Debatte im Spiegel ausgewählter Think-Tank-Publikationen und Fachzeitschriftenartikel 2014/2015

SWP-Zeitschriftenschau 2015/ZS 01, Juli 2015, 8 Seiten
Marco Overhaus

Die Verteidigungspolitik der USA

Grundlegende Trends und ihre Auswirkungen auf das transatlantische Verhältnis

SWP-Studie 2015/S 11, Juni 2015, 32 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Marco Overhaus

"Wer bei Wiederaufbau und Entwicklung kürzt, muss hinterher mehr Geld ausgeben"

Marco Overhaus sieht einige Bedrohungen auf die strategischen Sicherheitsinteressen des transatlantischen Bündnisses zukommen. Die Wertegemeinschaft des Westens ist brüchig, meint der Experte für US-Verteidigungspolitik von der Stiftung Wissenschaft und Politik. Und dennoch: Das operative Engagement der Amerikaner in der NATO hält an – auch wenn US-Präsident Trump kein besonderes Interesse an europäischer Sicherheit erkennen lässt.

Interview von David Deißner und Robin Fehrenbach, in: Atlantik-Brücke e.V. (Hg.): Gespräche zur Zukunft der NATO - Welche Herausforderungen die Organisation des Nordatlantikvertrags bewältigen muss, Juli 2018, S. 91-102
Lars Brozus, Marco Overhaus

Clinton versus Trump

Die transatlantischen Beziehungen werden in jedem Fall komplizierter

in: Europäische Sicherheit und Technik, 09/2016, S. 21-23
Marco Overhaus

Indispensable, again

Die Rolle der USA in der europäischen Sicherheitspolitik

in: Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.): Europa und die neue Weltunordnung. Analysen und Positionen zur europäischen Außen- und Sicherheitspolitik, Band 10 der Reihe Europa (2016), S. 158-168
Marco Overhaus

Politische Führung in der deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik

in: Sebastian Harnisch, Joachim Schild (Hg.): Deutsche Außenpolitik und internationale Führung. Ressourcen, Praktiken und Politiken in einer veränderten Europäischen Union. Baden-Baden: Nomos, 2014, S. 148-173

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Marco Overhaus

Wer ist Freund, wer Feind?

Die Europareise von Donald Trump endete mit einem Treffen zwischen ihm und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Nachdem Trump Deutschland und andere EU-Staaten als Gegner bezeichnet hat, bleibt die Frage, wen er als Verbündeten ansieht. Hat die oft beschworene transatlantische Freundschaft noch Bestand? Wie sollte sich die EU zu Trump verhalten? Wie nah oder fern sind sich Russland und die USA? Was würde eine enge Beziehung zwischen Trump und Putin für Westeuropa bedeuten? Über diese und andere Fragen geht es im Redezeit-Themenabend auf NDR Info.

in: NDR Info, 17.07.2018 (online)
Marco Overhaus

Treffen in Helsinki: Was trauen Sie Trump und Putin zu?

Auf seiner Europareise hat US-Präsident Donald Trump viel diplomatisches Porzellan zerdeppert. So nennt er die EU einen Gegner. Jetzt trifft er sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

in: WDR 5 Tagesgespräch, 16.07.2018 (online)
Marco Overhaus

Treffen Trump-Putin - Die EU könnte zerrieben werden

Die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) rechnet unter US-Präsident Donald Trump mit einer Neujustierung des transatlantischen Verhältnisses. Die EU laufe Gefahr, zwischen den Machtblöcken Amerika, Russland und China zerrieben zu werden, sagt der Experte für US-amerikanische Sicherheitspolitik, Marco Overhaus.

Interview von Marion Trimborn, in: Neue Osnabrücker Zeitung, 16.07.2018 (online)
Marco Overhaus

Allein auf weiter Flur: Kaum jemand in den USA teilt Trumps Haltung zur Nato

Mit seinen Anfeindungen gegen die Nato steht US-Präsident Donald Trump im politischen Washington weitgehend alleine da. Deutschland und Europa sollten ihren Fokus daher nicht ausschließlich auf den Präsidenten richten, meint Marco Overhaus

Kurz gesagt, Juli 2018
Marco Overhaus

Russland-Affäre: «Für Trump wird das Ganze zunehmend ungemütlich»

In den letzten Tagen war in den US-Medien spekuliert worden, Präsident Donald Trump könnte Sonderermittler Robert Mueller, der die möglichen Russland-Verstrickungen während des Wahlkampfs 2016 untersucht, entlassen. Nun hiess es aus dem Weissen Haus, Trump werde das nicht tun.

Interview von Christina Scheidegger, in: SRF 4 News aktuell, 19.03.2018 (online/Audio)

Medienzitate (Auswahl):

Marco Overhaus

ARD Mittagsmagazin: Sendung vom 1. Dezember 2017

Marco Overhaus zur Steuerreform von Trump

in: ARD Mittagsmagazin, 01.12.2017 (online; im Video von 25‘21‘‘ bis 27‘46‘‘)

Neuigkeiten

SWP-Aktuell

Günther Maihold, Zirahuén Villamar
Mexiko – ein neuer politischer Aufbruch

Unklare Perspektiven der Präsidentschaft von Andrés Manuel López Obrador


Laura von Daniels
Die Handelspolitik der US-Regierung

Trumps »America First«-Politik setzt die EU unter Druck