Dr. Johannes Thimm

Dr. Johannes Thimm


Forschungsgruppe: Amerika
Senior Fellow

Bis Ende 2019 beurlaubt

2013-2017 Stellvertretender Forschungsgruppenleiter (2014-2015 Forschungsgruppenleiter a.i.), Forschungsgruppe Amerika, SWP, Berlin

Seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Forschungsgruppe Amerika, SWP, Berlin

2009 Promotion (Dr. rer. pol.), Freie Universität Berlin

2007-2008 Fox International Fellow, MacMillan Center for International and Area Studies, Yale University, New Haven

2000-2001 Fulbright-Stipendiat, Political Science Department, University of Washington, Seattle

Forschungsgebiete:

USA, Transatlantische Beziehungen, Vereinte Nationen

Innenpolitische Bedingungen der US-Außenpolitik, Verhältnis der USA zu internationalen Organisationen und Völkerrecht


SWP-Publikationen (Auswahl):

Johannes Thimm

Vom Ausnahmezustand zum Normalzustand

Die USA im Kampf gegen den Terrorismus

SWP-Studie 2018/S 16, August 2018, 39 Seiten
Lauren Schwartz, Johannes Thimm

Manche US-Wähler sind gleicher

Wahlgesetze als Objekt parteipolitischer Erfolgsstrategien

SWP-Aktuell 2017/A 64, September 2017, 4 Seiten
Johannes Thimm

#BlackLivesMatter

Eine neue Qualität gesellschaftlichen Protests in den USA

in: Nadine Godehardt (Hg.)
Urbane Räume. Proteste. Weltpolitik.

Beiträge zu Sammelstudien 2017/S 17, September 2017, 119 Seiten, S. 15-29

Peter Rudolf, Johannes Thimm

Mögliches Ende der »wohlwollenden Hegemonie«. Trumps außenpolitische Agenda

in: Volker Perthes (Hg.)
Ausblick 2017: »Krisenlandschaften«

Konfliktkonstellationen und Problemkomplexe internationaler Politik

Beiträge zu Sammelstudien 2017/S 01, Januar 2017, 64 Seiten, S. 23-26

Lars Brozus, Johannes Thimm

»What the hell is going on?«

Autoritär aufgeladener Populismus in den US-Vorwahlen

SWP-Aktuell 2016/A 21, März 2016, 4 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Johannes Thimm

Dispensing With the Indispensable Nation? Multilateralism minus One in the Trump Era

Since entering office, US president Trump has reversed key multilateral achievements of his predecessors, initiating a new US retreat from multilateral cooperation. For other governments wishing to preserve and deepen existing global agreements, this has posed the question of whether and how multilateral cooperation can work without the leadership and support of the dominant global power. International relations scholars have already debated the possibility of "nonhegemonic cooperation" in earlier periods marked by US unilateralism. This article draws on these previous analyses to evaluate the current prospects and limits of a "multilateralism minus one" in three key global policy areas: nuclear arms control, climate change, and trade.

in: Global Governance: A Review of Multilateralism and International Organizations, 2019, Vol. 25, No. 1, pp. 23-46
Johannes Thimm

Global Perspectives: Rapid Reactions to U.S. Election Results

At this point, giving advice to Trump on how to advance global cooperation may be a bit ambitious. A better approach could be to list some of the actions that he should avoid in order not to undermine global cooperation.

in: Council of Councils (ed.): Global Perspectives: Rapid Reactions to U.S. Election Results, Global Memo, 10.11.2016 (online)
Johannes Thimm

The United States and Multilateral Treaties: A Policy Puzzle

Boulder: First Forum Press (A Division of Lynne Rienner Publishers), 2016, 287 Pages
Christian Schaller, Johannes Thimm

Internet Governance and the ITU: Maintaining the Multistakeholder Approach

The German Perspective

in: Council on Foreign Relations, 23.10.2014 (online)

Arbeitspapiere der Forschungsgruppe (Auswahl):

Johannes Thimm

What Really Matters in Transatlantic Relations

Working Paper 2005/No. 03, September 2005, 9 Seiten

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Johannes Thimm

Nato: Die ungleiche Lastenteilung ist die Kehrseite amerikanischer Vorherrschaft

Die Dominanz der USA in der Nato ist von Washington strategisch gewollt, wie Johannes Thimm darlegt. Die Europäer können insofern den Drohungen Trumps, sich aus dem Bündnis zurückzuziehen, gelassen begegnen und sich eigenen Prioritäten widmen.

Kurz gesagt, August 2018
Johannes Thimm

Die Fälle Cohen und Manafort: »Trump hat gelogen - das ist jetzt amtlich«

Zweieinhalb Monate vor den Kongresswahlen steht US-Präsident Trump durch die Fälle Cohen und Manafort beschädigt da - aber was bedeuten die Fälle juristisch und politisch? USA-Experte Johannes Thimm legt im Interview dar, warum und wie die beiden Männer dem US-Präsidenten gefährlich werden können.

Interview von Jan Eger, in: heute.de, 22.08.2018 (online)
Johannes Thimm

Nach dem US-Austritt aus dem Iran-Abkommen: Die Stunde Europas

Um die Folgen der verheerenden Entscheidung in Washington zu mindern, muss die EU geschlossen agieren und sollte auch den Konflikt mit den USA nicht scheuen. Eine Analyse von Johannes Thimm.

Kurz gesagt, Mai 2018
Johannes Thimm

Zu Trumps Russland-Kurs

Interview von Stephanie Rohde, in: Deutschlandfunk, 23.07.2017, (Audio, online)
Lars Brozus, Johannes Thimm

Trump stützen oder stürzen: Republikaner in der Zwickmühle

Zwar dürfte eine Mehrheit der Republikaner eine Ablösung Trumps durch den Vizepräsidenten begrüßen, gleichzeitig ist die Partei aber auf die Stimmen von Trump-Anhängern angewiesen. Lars Brozus und Johannes Thimm über ein machtpolitisches Dilemma.

Kurz gesagt, Mai 2017

SWP-Aktuell

Sascha Lohmann
Extraterritoriale US-Sanktionen

Nur US-Gerichte können den weltweiten Vollzug nationalen Rechts wirksam begrenzen


Claudia Zilla
Venezuela, die Region und die Welt

Stationen für einen möglichen Ausweg aus der Krise


SWP-Studien

Lars Brozus
Fahren auf Sicht

Effektive Früherkennung in der politischen Praxis


Johannes Thimm
Vom Ausnahmezustand zum Normalzustand

Die USA im Kampf gegen den Terrorismus