Um SWP-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Datenrecherche, -aufbereitung und -auswertung zu unterstützen und den Kompetenzaufbau in den forschungsunterstützenden Einheiten zu fördern, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Informations- und Datenmanager/in (m/w/d) für die
Forschungsgruppe Globale Fragen

Die Stelle ist zunächst befristet für 2 Jahre und hat einen Umfang von 100%.
Eine Beschäftigung in Teilzeit ist möglich.

Die SWP-Forschungsgruppe - Globale Fragen - befasst sich mit Prozessen der Globalisierung, Transnationalisierung und Internationalisierung. Sie  deckt ein breites Spektrum von Themengebieten ab: darunter Klima- und Energiepolitik, Migration, Globale Gesundheitspolitik, Nachhaltige Entwicklung, Global Governance und  Völkerrecht.

Ihre Aufgaben:

Als Mitarbeiter/in im Referat Informationsservices der SWP unterstützen Sie die Wissenschaftler/innen in der Forschungsgruppe Globale Fragen durch

  • Erstellung von Informationsprodukten wie Pressespiegel, themenbezogene Neuerscheinungsdienste zu Fachpublikationen und Web-Monitoring-Produkte
  • Recherche, Auswahl und Aufbereitung von Informationen aus Presse- und Literaturdatenbanken sowie bei Statistischen Ämtern und im Web
  • Monitoring von Forschungsgruppen-relevanten Themen in Presse, Literatur und heterogenen Internetquellen (einschließlich der Beobachtung sozialer Medien)
  • Unterstützung bei der tabellarischen und grafischen Aufbereitung von Informationen und Daten (Infografiken, Timelines etc.); Mitarbeit an Themendossiers


Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium der Politikwissenschaft oder einer für die Forschungsgruppe relevanten verwandten Disziplin, mindestens mit dem Abschluss B.A.
  • Beschäftigung im Studium oder Arbeitserfahrung auf mindestens einem der Themenfelder der Forschungsgruppe
  • Erfahrung mit der Recherche in Fach-/Presse- und Statistikdatenbanken sowie mit der Datenrecherche und der -aufbereitung; Vertrautheit mit Sozialen Medien
  • eine Ausbildung, Zusatzqualifikation bzw. einschlägige Erfahrung in den Gebieten Datenmanagement und -visualisierung oder Bereitschaft, sich in diesen Gebieten fortzubilden
  • sicherer Umgang mit Office-Software (Word, Excel, PowerPoint) und dem Internet
  • Kenntnisse in R, Stata o.Ä. sind von Vorteil
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch
  • proaktive, ausgeprägte Kooperationsbereitschaft und Serviceorientierung, Engagement und Verantwortungsbewusstsein


Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 10 TVöD (Bund), Tarifgebiet West.

Die SWP fördert die Gleichstellung aller Menschen. Wir begrüßen deshalb alle Bewerbungen, unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Geschlecht, Alter, Behinderung, Religion, Weltanschauung, sexueller Identität oder Orientierung.

Bitte richten Sie Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (An- und Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und evtl. relevante Referenzen) bitte bis zum 7. Juni 2020 an bewerbungen(at)swp-berlin.org.

Anlagen bitten wir in einer PDF-Datei zusammenfassen.

Für das Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten wir die von Ihnen übersandten Daten. In unserer Datenschutzerklärung auf unserer Homepage informieren wir umfassend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten. Sollten Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten durch die SWP nicht einverstanden sein, können Sie jederzeit unter bewerbungen(at)swp-berlin.org widersprechen.

Wenn Sie uns Ihre Bewerbung in verschlüsselter Form senden möchten, verwenden Sie dazu bitte unseren PGP Public Key.


 

Wir suchen zum 1. Juli 2020 eine/n

Wissenschaftler/in (m/w/d)

für das Projekt The International Panel on the Regulation of Autonomous Weapons 3 – iPRAW 3.

Die Stelle hat einem Umfang von 100% und befristet bis 30. Juni 2022 zu besetzen. Eine Beschäftigung in Teilzeit ist möglich.

iPRAW (www.ipraw.org) ist eine unabhängige, interdisziplinäre Gruppe von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die zur Regulierung von letalen autonomen Waffensystemen forscht. iPRAW unterstützt dabei den internationalen Gesprächsprozess im Rahmen der Waffenkonvention der Vereinten Nationen (CCW) mit wissenschaftlicher und politikberatender Expertise. Das Projekt wird finanziell durch das Auswärtige Amt unterstützt, arbeitet aber unabhängig und besitzt keine formalen Bindungen zur CCW.

Ihre Aufgaben:

  • Forschung zu Fragen der Regulierung von neuen Technologien mit Fokus auf autonome Funktionen in Waffensystemen
  • Unterstützung der Projektleitung bei konzeptionellen Fragen
  • wissenschaftliche Beratung von politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern
  • Erstellen politikrelevanter Publikationen, insbesondere von iPRAW-Berichten und Podcast-Beiträgen
  • Konzeption von und Beteiligung an iPRAW-Veranstaltungen, beispielsweise Szenarien-Workshops, Informationsveranstaltungen während der CCW-Treffen in Genf und Projekttreffen


Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Politik-, Rechts- oder Naturwissenschaften sowie Promotion in einem für die Stelle relevanten Themengebiet
  • nachgewiesene Expertise in den Themengebieten Rüstungskontrolle für neue Technologien und/oder humanitäres Völkerrecht; fundierte Kenntnisse zu autonomen Waffensystemen und internationalen, diplomatischen Verhandlungen
  • Fähigkeit zu adressatengerechter, strukturierter und konziser Aufbereitung und Präsentation von Projektinhalten, beispielsweise für politische Entscheidungsträger/innen und Diplomat/innen
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Englisch und Deutsch
  • eigeninitiatives und verantwortungsbewusstes Handeln, herausragende Organisations- und Kommunikationsfähigkeit, ausgeprägte Teamfähigkeit sowie Erfahrungen zu interdisziplinärer und themenübergreifender Zusammenarbeit
  • Erfahrung in der wissenschaftlichen Politikberatung ist erwünscht
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland, z.B. für die Teilnahme an den CCW-Treffen in Genf und iPRAW-Veranstaltungen weltweit


Wir bieten:

  • ein hoch dynamisches, kooperatives und kollegiales Arbeitsumfeld
  • Arbeiten an hoch aktuellen und politisch relevanten Themen, tiefe Einblicke in einen internationalen Verhandlungsprozess
  • selbstbestimmte und eigenverantwortliche Mitgestaltung eines international anerkannten Projektes
  • flexible Arbeitszeiten
  • Vergütung nach Entgeltgruppe 14 TVöD (Bund)


Die SWP fördert die Gleichstellung aller Menschen. Wir begrüßen deshalb alle Bewerbungen, unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Geschlecht, Alter, Behinderung, Religion, Weltanschauung, sexueller Identität oder Orientierung.

Bitte richten Sie Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (inklusive einseitigem Motivationsschreiben, akademischen Lebenslauf, Publikationsliste und relevanten Zeugnissen) bis zum 7. Juni 2020 an bewerbungen(at)swp-berlin.org.

Anlagen bitten wir in einer PDF-Datei zusammenfassen 

Für das Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten wir die von Ihnen übersandten Daten. In unserer Datenschutzerklärung auf unserer Homepage informieren wir umfassend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten. Sollten Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten durch die SWP nicht einverstanden sein, können Sie jederzeit unter bewerbungen(at)swp-berlin.org widersprechen.

Wenn Sie uns Ihre Bewerbung in verschlüsselter Form senden möchten, verwenden Sie dazu bitte diesen PGP Public Key hier.


 

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine/n

Wissenschaftler/in (m/w/d)
für die Themenfelder: Militärtechnologie, Rüstungspolitik und Rüstungswirtschaft.

Die SWP bearbeitet u.a. ein breites Spektrum sicherheitspolitischer Themen von der europäischen und transatlantischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik bis hin zu globalen Fragen der Weiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen, der Rüstungskontrolle, der Entwicklung militärisch nutzbarer Technologien und der Rüstungswirtschaft, einschließlich Rüstungskooperation und Rüstungsexport.

Ihre Aufgaben:

Auf der Grundlage von eigenständiger wissenschaftlicher Forschung

  • beraten Sie politische Entscheidungsträger/innen,
  • erstellen politikrelevante Publikationen und
  • konzipieren und beteiligen sich an SWP-Veranstaltungen.


Dazu analysieren Sie auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene:

  • die Entwicklung und Verbreitung von militärisch nutzbaren Technologien und ihre Auswirkungen auf die Sicherheits-, Verteidigungs- und Rüstungspolitik
  • Entwicklungen in der Rüstungsindustrie, -politik und –kooperation
  • wünschenswert wäre eine Kompetenz im Bereich Weltraumpolitik


Ihr Profil:

  • bereits abgeschlossene oder zeitnaher Abschluss einer überdurchschnittlichen politik-, sozial oder naturwissenschaftlichen Promotion
  • möglichst mehrjährige Arbeitserfahrung in einem oder mehreren der obengenannten Themenfeldern
  • einschlägige Publikationen zu den oben genannten Themenfeldern
  • profunde Kenntnisse des deutschen außen- und sicherheitspolitischen Umfelds
  • exzellente mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Erfahrung in der wissenschaftlichen Politikberatung ist erwünscht
  • eigeninitiatives und verantwortungsbewusstes Handeln, herausragende Organisations- und Kommunikationsfähigkeit, ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit sowie nachweisbare Erfahrungen zu interdisziplinärer und themenübergreifender Zusammenarbeit


Wir bieten:

  • ein inspirierendes, kooperatives und kollegiales Arbeitsumfeld
  • Arbeiten an politisch relevanten Themen
  • selbstbestimmtes und eigenverantwortliche Themensetzung im beschriebenen Politikfeld
  • flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Vergütung nach Entgeltgruppe 14 TVöD (Bund),


Die Stelle hat einen Umfang von 100% und ist vorerst auf 2 Jahre befristet. Eine anschließende Entfristung ist beabsichtigt und eine Beschäftigung in Teilzeit ist möglich.

Die SWP fördert die Gleichstellung aller Menschen. Wir begrüßen deshalb alle Bewerbungen, unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Geschlecht, Alter, Behinderung, Religion, Weltanschauung, sexueller Identität oder Orientierung.

Bitte richten Sie Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (inklusive einseitigem Motivationsschreiben, akademischen Lebenslauf, Publikationsliste) bis zum 31. Mai 2020 an bewerbungen(at)swp-berlin.org.

Anlagen bitten wir in einer PDF-Datei zusammenfassen

Für das Bewerbungsverfahren speichern und verarbeiten wir die von Ihnen übersandten Daten. In unserer Datenschutzerklärung auf unserer Homepage informieren wir umfassend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten. Sollten Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten durch die SWP nicht einverstanden sein, können Sie jederzeit unter bewerbungen(at)swp-berlin.org widersprechen.

Wenn Sie uns Ihre Bewerbung in verschlüsselter Form senden möchten, verwenden Sie dazu bitte diesen PGP Public Key hier.


SWP-Aktuell

Kai-Olaf Lang, Nicolai von Ondarza
Neue Freunde in der Not

Die Corona-Pandemie verschiebt das Gruppengefüge in der EU


Wolfgang Richter
Angriff auf den Open-Skies-Vertrag

Präsident Trump will den Vertrag über den Offenen Himmel kündigen


SWP-Studien

Felix Heiduk, Gudrun Wacker
Vom Asien-Pazifik zum Indo‑Pazifik

Bedeutung, Umsetzung und Herausforderung


Oliver Geden, Felix Schenuit
Unkonventioneller Klimaschutz

Gezielte CO2-Entnahme aus der Atmosphäre als neuer Ansatz in der EU-Klimapolitik