Global Energy Governance

© picture alliance / AA | Celal Gunes
World Energy Outlook 2019 Turkey Launch

Die institutionelle Landschaft zur Gestaltung und Steuerung internationaler Energiebeziehungen ist fragmentiert. Bestehende Organisationen wie die IEA, OPEC, IRENA, IEF, IAEA oder Europäische Energiegemeinschaft sind entweder auf einzelne Energieträger, Konsumenten, Produzenten oder auf bestimmte Regionen beschränkt. Damit reflektieren sie nicht nur die strategische Bedeutung des Energie-sektors, in dem das Prinzip nationalstaatlicher Souveränität vorherrscht, sondern auch die sehr unterschiedlichen Ausgangslagen der einzelnen Staaten, die mit Blick auf Klimawandel, Energiesicherheit und die wirtschaftliche Wohlfahrt differierende Strategien verfolgen. Größtes Defizit der Organisationen ist es, dass sie vielfach nicht mehr die realen Energieströme widerspiegeln: Insbesondere Brasilien, Indien, China und Südafrika bleiben meist außen vor. Globale Initiativen im Rahmen der G7/8, G20 oder UN sind punktueller Natur, die ausbleibende Umsetzung von Deklarationen ein Schwachpunkt und rechtliche Verbindlichkeit Fehlanzeige. Generell steht die Staatengemeinschaft vor der großen Herausforderung, die Transformation hin zu einem klimaneutralen Energiesystem bis 2050 erreichen zu müssen. Gleichzeitig gilt es, die konventionelle, das heißt fossil-basierte Energieversorgung für einen Übergangszeitraum zu gewährleisten, ohne diese zu verstetigen. Institutionell müssen Voraussetzungen geschaffen werden, dieser Herausforderung wirkungsvoll zu begegnen.

SWP-Literatur

Treffer 1 bis 10 von 25
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
Kirsten Westphal, Stormy-Annika Mildner, Sonja Thielges

Energiepolitik unter neuen Vorzeichen

In:Lammert C., Siewert M., Vormann B. (Hrsg.) Handbuch Politik USA. Springer Reference Sozialwissenschaften. Springer VS, Wiesbaden, 2020
Maria Pastukhova, Kirsten Westphal

Governing the Global Energy Transformation

in: Manfred Hafner/Simone Tagliapietra (eds.), The Geopolitics of the Global Energy Transition, Cham: Springer Nature, 2020, pp. 341-364 (online)
Janis Kluge, Stephan Roll, Kirsten Westphal

Russisch-saudisches Kräftemessen am Ölmarkt

Motive, Strategien und Erfolgschancen beider Staaten

SWP-Aktuell 2020/A 20, März 2020, 4 Seiten

doi:10.18449/2020A20

Kirsten Westphal, Andreas Goldthau

Supernetze und Energiegiganten

In: Internationale Politik, Volume 75, Nr. 1, Januar 2020, S. 47-49
Sascha Lohmann, Kirsten Westphal

Unilaterale US-Sanktionen gegen Petrostaaten

Die Geopolitisierung des internationalen Ölmarkts

SWP-Studie 2019/S 28, Dezember 2019, 48 Seiten

doi:10.18449/2019S28

David Ramin Jalilvand, Kirsten Westphal (Hg.)

The Political and Economic Challenges of Energy in the Middle East and North Africa

in: Routledge Global Governance, Routledge, 2018, 302 pages
Kirsten Westphal

Sanktionen sollen US-Gasförderung ankurbeln

in: Energate Messenger, 26.07.2017 (online)
Kirsten Westphal, Sybille Röhrkasten

The G20 and its Role in Global Energy Governance

in: Sybille Röhrkasten / Sonja Thielges / Rainer Quitzow (eds.), Sustainable Energy in the G20: Prospects for a Global Energy Transition, IASS Study, December 2016, pp. 12-18
Treffer 1 bis 10 von 25
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
 

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Moritz Bälz, Hanns Günther Hilpert, Frank Rövekamp (Hg.)
Monetary Policy Implementation in East Asia

This book shares essential insights into the implementation of monetary policy in various East Asian countries.


Guido Steinberg
Krieg am Golf

Wie der Machtkampf zwischen Iran und Saudi-Arabien die Weltsicherheit bedroht