Koreanische Halbinsel

Zwei nordkoreanische Soldaten an der innerkoreanischen Grenze in Panmunjom, an der einzigen Stelle, an der ein Grenzübertritt zwischen Süd- und Nordkorea möglich ist. Dieser Grenzübergang wurde im April 2018 zum ersten Mal von beiden koreanischen Regierungsoberhäuptern überquert; sonst wird er üblicherweise nur von UN-Soldaten genutzt.
©: Anonym, DMZ 11, als gemeinfrei gekennzeichnet
Die innerkoreanische Grenze in Panmunjom. Der linke, sandige Teil des Weges liegt auf nordkoreanischer, der rechte, mit Kies bestreute Teil des Weges auf südkoreanischer Seite. Der Betonstreifen quer über den Weg markierte die innerkoreanische Grenze. Sie wurde im April 2018 zum ersten Mal von beiden koreanischen Regierungsoberhäuptern überquert.

PDF-Icon Die Entwicklung des Konflikts um das nordkoreanische Nuklearprogramm (PDF)

Die koreanische Halbinsel war von 1910 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs Teil des japanischen Kolonialreichs. Mit der Kapitulation Japans wurde Korea entlang des 38. Breitengrads geteilt, im Norden von der Sowjetunion und im Süden von den USA besetzt. Was als Übergangslösung gedacht war, mündete 1948 in der Gründung zweier Teilstaaten mit gegensätzlichen politischen Systemen: der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) und der Republik Korea (Südkorea). Seitdem existiert eine etwa 250 Kilometer lange und vier Kilometer breite Grenzlinie, die sogenannte demilitarisierte Zone (DMZ), die entgegen ihrem Namen zu einer der am stärksten militarisierten Zonen der Welt zählt. Entlang dieser wie auch entlang der umstrittenen maritimen Grenzzone kommt es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen.

Beide koreanischen Staaten sind Mitglied der Vereinten Nationen, erkennen sich gegenseitig jedoch nicht an und befinden sich darüber hinaus formal im Krieg miteinander. Der Koreakrieg, ausgehend von der nordkoreanischen Invasion des Südens 1950, weitete sich zur ersten »heißen« Auseinandersetzung des Kalten Krieges aus, die 1953 mit einem Waffenstillstand zwischen den Vereinten Nationen (vertreten durch die USA), China und Nordkorea beendet wurde. Südkorea unterzeichnete den Waffenstillstandsvertrag nicht.

In den innerkoreanischen Beziehungen spielen die ethnische Zusammengehörigkeit, das Ziel der Wiedervereinigung und Südkoreas Sicherheitsallianz mit den USA wichtige Rollen; sie beeinflussen die Bereitschaft zu Austausch und Kooperation ebenso wie die gegenseitigen sicherheitspolitischen Bedrohungswahrnehmungen.

Literatur

Hanns Günther Hilpert, Oliver Meier

Interessen, Interdependenzen und ein gordischer Knoten

in: Hanns Günther Hilpert, Oliver Meier (Hg.)
Facetten des Nordkorea-Konflikts

Akteure, Problemlagen und Europas Interessen

Beiträge zu Sammelstudien 2018/S 18, September 2018, 93 Seiten, S. 7-11
Eric J. Ballbach

Nordkorea: Zwischen Abwehrpolitik und Einflussstreben

in: Hanns Günther Hilpert, Oliver Meier (Hg.)
Facetten des Nordkorea-Konflikts

Akteure, Problemlagen und Europas Interessen

Beiträge zu Sammelstudien 2018/S 18, September 2018, 93 Seiten, S. 12-18
Hanns Günther Hilpert, Elisabeth Suh

Südkorea: Zwischen allen Stühlen oder an allen Tischen?

in: Hanns Günther Hilpert, Oliver Meier (Hg.)
Facetten des Nordkorea-Konflikts

Akteure, Problemlagen und Europas Interessen

Beiträge zu Sammelstudien 2018/S 18, September 2018, 93 Seiten, S. 19-24
Eric J. Ballbach

USA und Nordkorea: Was sind die Motive von Kim Jong Un?

Erst sagt der US-Präsident das Treffen mit Nordkoreas Diktator ab, nun scheint es doch wieder möglich. Eine Analyse der Interessenlage.

in: Tagesspiegel, 26.05.2018 (online)
Hanns Günther Hilpert, Oliver Meier

»Seoul goes nuclear«: Wie Südkorea zum Atomwaffenstaat wurde

in: Lars Brozus (Hg.)
Während wir planten

Unerwartete Entwicklungen in der internationalen Politik. Foresight-Beiträge 2018

Beiträge zu Sammelstudien 2018/S 05, Mai 2018, 48 Seiten, S. 34-36
Eric J. Ballbach

Entspannung in Korea?

Zur jüngsten Annäherung zwischen Seoul und Pjöngjang

SWP-Aktuell 2018/A 14, Februar 2018, 8 Seiten
Hanns Günther Hilpert

Halbinsel der Dynastien

Präsidentenwechsel im Süden – Schalmeienklänge aus dem Norden

SWP-Aktuell 2013/A 06, Januar 2013, 4 Seiten
Hanns Günther Hilpert

Südkoreas außenpolitische Dilemmata

SWP-Studie 2007/S 06, Februar 2007, 32 Seiten
 

SWP-Aktuell

Steffen Angenendt, Anne Koch
Der Globale Migrationspakt im Kreuzfeuer

Trifft die Kritik zu?


Paweł Tokarski, Serafina Funk
Die Nicht-Euro-Staaten in der EU nach dem Brexit

Zwischen Angst vor politischem Einflussverlust und Euro-Beitritt