Institutioneller Rahmen

© Kim Haughton, UN Photo
UN / New York: Hochrangiges Politisches Forum für Nachhaltige Entwicklung (HLPF) des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen (ECOSOC) am 17. Juli 2017 © UN Photo/Kim Haughton

Der Rio+20 Gipfel 2012 in Rio hat auch einige institutionellen Reformen bei den Vereinten Nationen im Bereich nachhaltige Entwicklung angestoßen.

Die 1992 in Rio eingesetzte UN-Kommission für nachhaltige Entwicklung (UN Commission on Sustainable Development, CSD) stand in der Kritik. Bei der Rio+20 Konferenz wurde um Reformen gerungen, wobei die Vorstellungen über eine mögliche Nachfolgeinstitution weit auseinander gingen. Im September 2013 tagte die CSD zum letzten Mal und wurde danach aufgelöst. Kurz darauf traf sich das neue Hochrangige Politische Forum zu Nachhaltiger Entwicklung (High-level Political Forum on Sustainable Development, HLPF) zu seiner konstituierenden Sitzung. Das HLPF soll politische Führung bei der Umsetzung nachhaltiger Entwicklung sowie Integrations-, Kooperations- und Koordinationsfunktionen übernehmen. Sein Mandat ist damit weitreichend, die Arbeitsmodalitäten sind jedoch „work in progress“. Dies gilt insbesondere für die verschiedenen Review-Prozesse zum Stand der Umsetzung der 2030 Agenda und Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Literatur

Treffer 1 bis 10 von 29
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
Marianne Beisheim

UN-Reformen für die 2030‑Agenda

Sind die Arbeitsmethoden und Praktiken des HLPF »fit for purpose«?

SWP-Studie 2018/S 22, Oktober 2018, 36 Seiten
Marianne Beisheim

Follow-up and Review der SDGs auf VN-Ebene: Ein Erfolgsfall gelungener Global Governance unter Druck

In: Tobias Debiel (Hg.): Entwicklungspolitik in Zeiten der SDGs: Essays zum 80. Geburtstag von Franz Nuscheler, Duisburg: IEF, Bonn: sef:, April 2018, S. 157-161
Eleni Dellas, Alexander Carius, Marianne Beisheim, Susan Parnell, Dirk Messner

Local and Regional Governments in the Follow-up and Review of Global Sustainability Agendas

in: Berlin/Brussels: adelphi/Cities Alliance, February 2018, 59 Seiten
Marianne Beisheim

Die G20 und die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung

Kohärente Umsetzung und Rechenschaftslegung stärken

SWP-Aktuell 2017/A 31, Mai 2017, 4 Seiten
Marianne Beisheim

Regular and inclusive national reviews for the SDGs

Präsentation bei der UNITAR Learning Session “Strengthening national reviews and M&E systems for the SDGs”, New York, 15 July 2016
Marianne Beisheim

Follow-up and Review

Working Paper Research Division Global Issues, 2016/02, May 2016, 13 Pages
Marianne Beisheim

Die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“

Ein Ausblick auf ihre Weiterverfolgung und Überprüfung

in: Vereinte Nationen, Heft 6/2015, S. 255-260
Marianne Beisheim

Vom Reizwort zum Anreiz

Reviews und andere Überprüfungsmechanismen

in: politische ökologie 143, Dezember 2015, S. 82-87
Marianne Beisheim

Follow-up und Review der Post-2015-Agenda

Steilvorlage für eine effektive Umsetzung der SDGs?

SEF Global Governance Spotlight 5/2015
Marianne Beisheim

Stakeholder Insights on the High Level Political Forum

Interview by Matthew Reading-Smith / Hanna Hansson, in: Sustainable Development 2015 Blog, 25.03.2015, (online)
Treffer 1 bis 10 von 29
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
 

Nach oben

SWP-Aktuell

Wolfgang Richter
Der INF-Vertrag vor dem Aus

Ein neuer nuklearer Rüstungswettlauf könnte dennoch verhindert werden


Bettina Rudloff, Isabelle Werenfels
Vertieftes EU-Handelsabkommen mit Tunesien: Gut gemeint ist nicht genug

Schlecht gerüstetes Tunesien und ratlose EU