Prof. Dr. Günther Maihold

Prof. Dr. Günther Maihold


Institutsleitung
Stellvertretender Direktor (Internationalisierung, Evaluation und Methoden)

guenther.maihold(at)swp-berlin.org

08/2011 bis 06/2015 beurlaubt zur Wahrnehmung des Wilhelm und Alexander von Humboldt-Lehrstuhls des DAAD in Mexiko

2011–2014 Teilprojektleiter des »Sonderforschungsbereich C3 Transnationale Security Governance: Organisierte Kriminalität und Governance-Interventionen in Mexiko und Zentralamerika«, Freie Universität Berlin

1999 bis 2004 Direktor des Ibero-Amerikanischen Institutes Preußischer Kulturbesitz, Berlin

ORCID: orcid.org/0000-0002-8350-3564


SWP-Publikationen (Auswahl):

Günther Maihold

Rückschläge für Rechtsstaat und Korruptionsbekämpfung in Lateinamerika

Die lokale Verankerung international gestützter Sondermechanismen tut not

SWP-Aktuell 2020/A 09, Februar 2020, 8 Seiten

doi:10.18449/2020A09

Günther Maihold

Trump und Xi: Wettbewerb der Führungsstile

in: Barbara Lippert, Volker Perthes (Hg.)
Strategische Rivalität zwischen USA und China

Beiträge zu Sammelstudien 2020/S 01, Februar 2020, 57 Seiten, S. 41-45

Günther Maihold

Wendezeiten in Lateinamerika

Wird aus dem Umbruch auch ein politischer Aufbruch?

SWP-Aktuell 2019/A 63, November 2019, 4 Seiten

doi:10.18449/2019A63

Günther Maihold

Amazonas-Schutz und Freihandel

Das EU-Mercosur-Abkommen steht auf der Kippe

SWP-Aktuell 2019/A 51, Oktober 2019

doi:10.18449/2019A51

Günther Maihold, Philipp Wesche

Kolumbien auf dem Weg zum Minimalfrieden

Der Friedensprozess gerät ins Stocken

SWP-Aktuell 2019/A 43, August 2019, 8 Seiten

doi:10.18449/2019A43

Externe Publikationen (Auswahl):

Günther Maihold, Hartmut Sangmeister, Nikolaus Werz (Hg.)

Lateinamerika

Handbuch für Wissenschaft und Studium

Nomos-Verlag, Baden-Baden 2019, 692 Seiten
Günther Maihold

Deutsche Außenpolitik zwischen Selbstbeschau und Machtinvestition

in: Welttrends. Zeitschrift für Internationale Politik Nr.96/ Mai-Juni 2014, S. 40-50
Daniel Brombacher, Günther Maihold (Hg.)

Gewalt, Organisierte Kriminalität und Staat in Lateinamerika

Opladen/Berlin/Toronto: Budrich Verlag, 2013, 398 S.
Günther Maihold

Die wirtschaftliche Reformagenda Mexikos: Gelingt die Überwindung der Blockaden?

in: Auslandsinformationen Nr. 10/2012, hg. v. der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin, 24.10.2012, S.55-84, (online)

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Günther Maihold

»Die politische Elite ist das Problem«

Politologe über Proteste in Lateinamerika

Interview von Burkhard Birke, in: deutschlandfunkkultur.de, 16.11.2019 (online)
Günther Maihold

Präsidentschaftswahl in Guatemala

Alejandro Giammattei wird neuer Präsident von Guatemala. Er gilt als ultrakonservativ und steht dem Militär nahe. Was heißt das für das Land?

Interview von Doris Hellpoldt, in: detektor.fm, 12.08.2019 (online)
Günther Maihold

Endspiel in Venezuela?

Die Massenproteste in Venezuela bieten eine Chance für politische Transition. Nun kommt es darauf an, national und international daran zu arbeiten, dass ein überfälliger Machtübergang geordnet vonstattengeht. Europa könnte hier eine konstruktive Rolle spielen, meint Günther Maihold.

Kurz gesagt, 25.01.2019
Günther Maihold

Kolumbien: Kommt der Friedensprozess zum Stillstand?

Am Dienstag tritt Iván Duque, neuer Präsident Kolumbiens, sein Amt an. Er hält den Friedensvertrag für schlecht und dürfte wenig dafür tun, ihn umzusetzen. Um Schaden abzuwenden, sollte sich die internationale Gemeinschaft in die nationale Debatte einbringen, meint Günther Maihold.

Kurz gesagt, 03.08.2018
Günther Maihold

Regierungskrise in Spanien: »Generationswechsel in der gesamten politischen Elite«

Nach der Abwahl des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy hat sich mit der Regierung unter Pedro Sánchez »eine Negativkoalition zusammengefunden«, sagte Günther Maihold im DLF. Diese Übergangsregierung könne aber nun die Verhärtungen aufbrechen, die unter Rajoy entstanden seien.

Interview von Philipp May, in Deutschlandfunk, 01.06.2018 (online)

Medienzitate (Auswahl):

Oliver Pieper

Nicaragua 2.0: Wiederholt sich die Geschichte?

Die Krise in Nicaragua spitzt sich zu. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und die Europäische Union erhöhen den Druck auf die Ortega-Regierung. Verpufft er wieder - wie in Venezuela?

in: Deutsche Welle, 19.07.2018, (online)

SWP-Aktuell

Claudia Zilla, Franziska F. N. Schreiber
Zum Verfassungsprozess in Chile

Das südamerikanische Land sucht nach einem neuen Gesellschaftsvertrag


Sinem Adar, Steffen Angenendt, Muriel Asseburg, Raphael Bossong, David Kipp
Das Flüchtlingsdrama in Syrien, der Türkei und Griechenland

Warum ein umfassender Ansatz nötig ist