Prof. Dr. Günther Maihold

Prof. Dr. Günther Maihold


Institutsleitung
Stellvertretender Direktor (Internationalisierung, Evaluation und Methoden)

guenther.maihold(at)swp-berlin.org

08/2011 bis 06/2015 beurlaubt zur Wahrnehmung des Wilhelm und Alexander von Humboldt-Lehrstuhls des DAAD in Mexiko

2011–2014 Teilprojektleiter des »Sonderforschungsbereich C3 Transnationale Security Governance: Organisierte Kriminalität und Governance-Interventionen in Mexiko und Zentralamerika«, Freie Universität Berlin

1999 bis 2004 Direktor des Ibero-Amerikanischen Institutes Preußischer Kulturbesitz, Berlin


SWP-Publikationen (Auswahl):

Günther Maihold, Amelie Heindl

Kuba unter Miguel Díaz-Canel

Institutionelle Weichenstellungen unter der Aufsicht Raúl Castros

SWP-Aktuell 2018/A 60, November 2018, 4 Seiten
Günther Maihold

Migrationskrisen in Lateinamerika

Die autoritären Regime von Venezuela und Nicaragua lösen Fluchtwellen aus

SWP-Aktuell 2018/A 46, August 2018, 4 Seiten
Günther Maihold

Kolumbiens Frieden und Venezuelas Krise

Wie sich in Südamerika eine regionale Krisenlandschaft aufbaut

SWP-Aktuell 2018/A 13, Februar 2018, 8 Seiten
Günther Maihold

Die Pazifikallianz beginnt einen neuen Entwicklungsabschnitt

Aufnahme von Assoziierungsverhandlungen mit Kanada und pazifischen Staaten

SWP-Aktuell 2017/A 49, Juli 2017, 4 Seiten
Günther Maihold, Veronica Villarreal

Kubas Weg in den Post-Castrismus

Neue Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit

SWP-Aktuell 2017/A 04, Januar 2017, 4 Seiten
Günther Maihold

Deutsche Außenpolitik zwischen Selbstbeschau und Machtinvestition

in: Welttrends. Zeitschrift für Internationale Politik Nr.96/ Mai-Juni 2014, S. 40-50
Daniel Brombacher, Günther Maihold (Hg.)

Gewalt, Organisierte Kriminalität und Staat in Lateinamerika

Opladen/Berlin/Toronto: Budrich Verlag, 2013, 398 S.
Günther Maihold

Die wirtschaftliche Reformagenda Mexikos: Gelingt die Überwindung der Blockaden?

in: Auslandsinformationen Nr. 10/2012, hg. v. der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin, 24.10.2012, S.55-84, (online)
Günther Maihold

Mexiko und die USA: zwischen NAFTA-Partnerschaft und Zweckgemeinschaft

in: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ) 40-42/2011, 04.10.2011, S.16-22

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Günther Maihold

Kolumbien: Kommt der Friedensprozess zum Stillstand?

Am Dienstag tritt Iván Duque, neuer Präsident Kolumbiens, sein Amt an. Er hält den Friedensvertrag für schlecht und dürfte wenig dafür tun, ihn umzusetzen. Um Schaden abzuwenden, sollte sich die internationale Gemeinschaft in die nationale Debatte einbringen, meint Günther Maihold.

Kurz gesagt, August 2018
Günther Maihold

Regierungskrise in Spanien: »Generationswechsel in der gesamten politischen Elite«

Nach der Abwahl des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy hat sich mit der Regierung unter Pedro Sánchez »eine Negativkoalition zusammengefunden«, sagte Günther Maihold im DLF. Diese Übergangsregierung könne aber nun die Verhärtungen aufbrechen, die unter Rajoy entstanden seien.

Interview von Philipp May, in Deutschlandfunk, 01.06.2018 (online)
Günther Maihold

Kuba: »Es wird keinen dramatischen Wandel geben«

Über den Wechsel an der Spitze Kubas, die Aussicht auf Reformen und einen möglichen Umsturz des Regimes

Interview von Christian Altmeier, in: Rhein-Neckar-Zeitung, 19.04.2018, (online)
Günther Maihold

Kataloniens Krise erreicht Deutschland

Mit der Festnahme Puigdemonts wird Deutschland zum Akteur in der Katalonien-Krise. Das politische Berlin sollte nun parallel zum Auslieferungsverfahren auf eine Verhandlungslösung zwischen Barcelona und Madrid drängen, meint Günther Maihold.

Kurz gesagt, März 2018
Günther Maihold

Katalonien: »Rajoy kommt niemandem entgegen«

Die Regionalregierung in Barcelona ist abgesetzt. Wie geht es jetzt weiter? Günther Maihold von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin rät der Regierung in Madrid, zurückhaltend zu agieren.

Interview von Friedel Taube, in: Deutsche Welle, 30.10.2017, (online)

Medienzitate (Auswahl):

Oliver Pieper

Nicaragua 2.0: Wiederholt sich die Geschichte?

Die Krise in Nicaragua spitzt sich zu. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und die Europäische Union erhöhen den Druck auf die Ortega-Regierung. Verpufft er wieder - wie in Venezuela?

in: Deutsche Welle, 19.07.2018, (online)

SWP-Aktuell

Steffen Angenendt, Anne Koch
Der Globale Migrationspakt im Kreuzfeuer

Trifft die Kritik zu?


Paweł Tokarski, Serafina Funk
Die Nicht-Euro-Staaten in der EU nach dem Brexit

Zwischen Angst vor politischem Einflussverlust und Euro-Beitritt