Klimastrategien der EU

Windräder vor Braunkohlekraftwerk; © Patrick Pleul/dpa-picturealliance

© Patrick Pleul, picture alliance

 

Zur Literaturliste

Zu den Medienbeiträgen

Die EU ist nach wie vor eine treibende Kraft im globalen Klimaschutz. Die 2017 bereits erreichten Emissionsminderungen von 22 Prozent und das für 2030 vereinbarte Ziel von 55 Prozent (beides im Vergleich zu 1990) sichert den Europäern in der Gruppe der Industrieländer einen Spitzenplatz. Bei der Frage der EU-internen Differenzierung treten jedoch immer wieder erhebliche Konflikte auf, vor allem zwischen den ambitionierten Mitgliedstaaten Nordwesteuropas und den weniger ehrgeizigen Regierungen Mittelosteuropas. Dies zeigte sich auch bei den Verhandlungen über ein Treibhausgasneutralitätsziel bis 2050 sowie über die Verschärfung der Zielmarke für Emissionsminderungen bis 2030.

In den nächsten Jahren wird im Mittelpunkt der EU-Klimapolitik vor allem eine Neuausrichtung entlang des von der EU-Kommission konzipierten »Green Deal« stehen. Dabei werden verschiedene Politikfelder wie die Finanz-, Agrar-, Handels- und die Entwicklungspolitik einbezogen. Zum anderen wird die EU mit ihren internationalen Partnern daran arbeiten müssen, die wichtigsten Beschlüsse des Pariser Abkommens mit Leben zu füllen. Dies gilt nicht nur für den fünfjährigen Überprüfungszyklus (global stocktake) der nationalen Beiträge (NDCs) der 196 Vertragsstaaten, sondern auch für Technologieoptionen zur Erreichbarkeit des 2-Grad bzw. des 1,5-Grad-Ziels.

Literaturliste

Treffer 1 bis 10 von 41
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende
Oliver Geden, Kirsten Westphal

Ein krisenfester »Green Deal«

in: Barbara Lippert, Stefan Mair, Volker Perthes (Hg.)
Internationale Politik unter Pandemie-Bedingungen

Beiträge zu Sammelstudien 2020/S 26, Dezember 2020, 90 Seiten, S. 69-72
Wilfried Rickels, Alexander Proelß, Oliver Geden

Negative Emissionen im europäischen Emissionshandelssystem

Friedrich-Naumann Stiftung, Potsdam, Oktober 2020
Susanne Dröge

Die CO2-Grenzabgabe der EU – Klima- oder Fiskalpolitik?

Mit der Einführung einer CO2-Abgabe auf Importe will die EU ihre Finanzen aufbessern. Doch damit riskiert sie, dass das Instrument in den Augen der Handelspartner klimapolitisch unglaubwürdig wird, meint Susanne Dröge.

Kurz gesagt, 03.08.2020
Kirsten Westphal

Energy Politics of the European Union

in: Kathleen J. Hancock and Juliann Emmons Allison (eds.), The Oxford Handbook of Energy Politics, Oxford: Oxford University Press, July 2020
Oliver Geden, Felix Schenuit

Unkonventioneller Klimaschutz

Gezielte CO2-Entnahme aus der Atmosphäre als neuer Ansatz in der EU-Klimapolitik

SWP-Studie 2020/S 10, Mai 2020, 38 Seiten

doi:10.18449/2020S10

Susanne Dröge, Carolyn Fischer

Carbon Pricing at the Border: Key Questions for the EU

in: ifo DICE Report 18 (1), April 2020, p. 30-34
Oliver Geden, Felix Schenuit

Konfliktfeld Klimaneutralität - Ausgestaltung des EU-Nullemissionsziels und Folgen für Deutschland

in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Heft 11/2019, S. 28-31
Günther Maihold

Amazonas-Schutz und Freihandel

Das EU-Mercosur-Abkommen steht auf der Kippe

SWP-Aktuell 2019/A 51, Oktober 2019

doi:10.18449/2019A51

Oliver Geden, Felix Schenuit

Klimaneutralität als Langfrist-Strategie

Die Ausgestaltung des EU-Nullemissionsziels und die Folgen für Deutschland

SWP-Aktuell 2019/A 38, Juli 2019, 4 Seiten

doi:10.18449/2019A38

Susanne Dröge, Vijeta Rattani

Nach dem Klimagipfel in Kattowitz

Wichtige Elemente der EU-Klimaagenda 2019

SWP-Aktuell 2019/A 15, März 2019, 8 Seiten

doi:10.18449/2019A15

Treffer 1 bis 10 von 41
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende
 

 

Medienbeiträge

Treffer 1 bis 10 von 32
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 | Weiter | Ende
Marianne Beisheim, Susanne Dröge

»Recover better« – Wie Klima- und Nachhaltigkeitsziele trotz Pandemie erreicht werden können

Die Covid-19-Pandemie bremst die Klima- und Nachhaltigkeitspolitik merklich, wie Marianne Beisheim und Susanne Dröge jüngst in einer SWP-Studie schrieben. Im Interview erklären sie, welche Weichen die Klima- und Nachhaltigkeitspolitik jetzt stellen muss und wie wichtig das Vorbild der EU dabei ist.

Kurz gesagt, 22.12.2020
Oliver Geden

Klimaschutz: CO2-Entnahme aus der Atmosphäre – unkonventionell, aber sinnvoll?

Wenn die EU bis 2050 Netto-Null-Emissionen erreichen will, muss CO2 aus der Atmosphäre entzogen werden. Was bedeutet das technisch und politisch? Und warum ist diese Variante des Klimaschutzes umstritten? Alexander Moritz fragt hierzu Oliver Geden, einen der Autoren der SWP-Studie »Unkonventioneller Klimaschutz«.

SWP-Podcast 2020/P 16, November 2020
Andreas Kuhlmann, Oliver Geden

Deutschland braucht eine Strategie für CO2-Speicher

Nicht alle CO2-Emissionen werden sich verhindern lassen. Deshalb brauchen wir dringend Konzepte, wie sich das Klimagas binden lässt – etwa in unterirdischen Speichern.

in: Zeit Online, 07.10.2020
Susanne Dröge

Die CO2-Grenzabgabe der EU – Klima- oder Fiskalpolitik?

Mit der Einführung einer CO2-Abgabe auf Importe will die EU ihre Finanzen aufbessern. Doch damit riskiert sie, dass das Instrument in den Augen der Handelspartner klimapolitisch unglaubwürdig wird, meint Susanne Dröge.

Kurz gesagt, 03.08.2020
Oliver Geden

Klimaforscher: Coronahilfen mit grünen Kriterien verbinden

Interview mit Susanne Kuhlmann, in: Deutschlandfunk, 28.04.2020
Susanne Dröge, Michael Mehling, Harro van Asselt, Kasturi Das

What a European ‘carbon border tax’ might look like

in: VOX, CEPR Policy Portal, 10.12.2019 (online)
Susanne Dröge, Michael Mehling, Harro van Asselt, Kasturi Das

Comment: What critics of a European ‘carbon border tax’ are missing

in: Carbon Pulse, 03.12.2019 (online)
Susanne Dröge, Harro van Asselt, Michael Mehling

How von der Leyen could make a carbon border tax work

in: Climate Home News, Comment, July 22 2019
Oliver Geden, Jessica Strefler

Netto-Null

Deutschland muss schnell die Treibhausgas-Emission senken. Aber das wird nicht reichen. Der Atmosphäre muss auch CO₂ entzogen werden.

in: Süddeutsche Zeitung, 24.06.2019, S. 16
Oliver Geden

»Wir brauchen CO2-Speicher in Deutschland«

Um die Klimaziele zu schaffen, wollen Kanzlerin und Umweltministerin Treibhausgase unterirdisch speichern. Die erneute Debatte über die CCS-Technologie dürfte Verteilungskämpfe befeuern und neue Ängste schüren.

Interview von Manuel Berkel, in: Spiegel Online, 23.05.2019
Treffer 1 bis 10 von 32
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 | Weiter | Ende