Ronja Kempin, Günter Seufert

Gasstreit im Mittelmeer – Risiken und Folgen für die europäische Außenpolitik

SWP-Podcast 2020/P 06, September 2020
Ronja Kempin
Portraitfoto Ronja Kempin (kmp)
Günter Seufert

Der Konflikt zwischen Griechenland und der Türkei über ihre jeweiligen Wirtschafts- und Einfluss-Zonen in der Ägäis schwelt weiter. Welche Ziele verfolgt insbesondere Frankreich mit seiner harten Position gegenüber der Türkei? Und wie können Deutschland und die EU noch vermitteln?

Wenn Sie dieses Angebot aktivieren, werden Informationen von Ihrem Webbrowser an SoundCloud übertragen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Im SWP-Podcast diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der SWP, vereinzelt auch mit externen Gästen, Themen der internationalen Politik, die politische Entscheiderinnen und Entscheider zurzeit beschäftigen – oder beschäftigen sollten. Im Rahmen einer Pilotphase experimentieren wir mit unterschiedlichen Formaten. In dieser Zeit erscheinen neue Folgen in unregelmäßigen Abständen.

Literaturempfehlung

Günter Seufert

Erdgasstreit im Mittelmeer: Störenfried aus Ankara

Griechenlands wirtschaftliche Ansprüche auf die Ägäis sind überzogen. Erdoğan hat daher gute Argumente. Doch mit seinem kriegerischen Getue hat er die Türkei isoliert.

in: Die Zeit, 28.08.2020, (online)
Günter Seufert

Europa-Magazin, Interview zur Lage im Östlichen Mittelmeer

Interview von Hendrike Brenninkmeyer, Europa Magazin, daserste.de, 16.08.2020 (audio)
Stephan Roll

Spannungen im Östlichen Mittelmeer: "Dieser Konflikt ist viel, viel größer"

Der Streit zwischen der Türkei und Griechenland um Mittelmeer-Gebiete verschärft sich wieder. Involviert ist auch Ägypten - dadurch bekommt der Konflikt eine größere Dimension, erläutert Nahost-Experte Stephan Roll.

Interview von Panagiotis Kouparanis, in: Deutsche Welle, 10.08.2020 (online)
Günter Seufert

Die Türkei verlagert den Schwerpunkt ihrer Außenpolitik

Von Syrien ins östliche Mittelmeer und nach Libyen

SWP-Aktuell 2020/A 06, Februar 2020, 4 Seiten

doi:10.18449/2020A06