Peter Rudolf

Allein hinterm Raketenzaun?

Aus amerikanischen Fachzeitschriften, 2.Halbjahr 1999

SWP-Zeitschriftenschau 2000/ZS 02, Februar 2000, 8 Seiten

Regionen:

USA

Unter den Teilnehmern an der außenpolitischen Debatte in den amerikanischen Fachzeitschriften scheint in einem Punkt nahezu Einhelligkeit zu bestehen: im Bewußtsein einer allen anderen Staaten überlegenen Fülle an Machtressourcen. Doch das Bewußtsein eigener Stärke geht zumeist einher mit der Überzeugung, daß das gegenwärtige unipolare internationale System nicht von Dauer sein könne. Die Machtfülle der USA – so die gängige Sicht – fordert geradezu die Gegenmachtbildung durch andere Staaten heraus; der Übergang zu einem multipolaren internationalen System ist nur eine Frage der Zeit.

SWP-Aktuell

Kai-Olaf Lang
Polens unersetzbarer Partner

Warschau vertieft den sicherheitspolitischen Bilateralismus mit den USA


Oliver Geden, Susanne Dröge
Vorausschauende Governance für Solares Strahlungsmanagement

Herausforderungen und Handlungsoptionen für die internationale Klimapolitik


SWP-Studie

Steffen Angenendt, Nadine Biehler, David Kipp, Amrei Meier
Mehr Flüchtlinge, unzureichende Finanzmittel

Wie kann der internationale Flüchtlingsschutz finanziert werden?


Marco Overhaus
Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Konventionelle und nukleare Sicherheitszusagen der USA in Europa