Innenpolitik und Gesellschaft

© Shawn Thew, picture alliance
US-Präsident Donald Trump im Januar 2017 mit einem von fünf unterzeichneten Dekreten zur Öl-Pipeline-Industrie. © dpa

Mit seinem zentralen Motto »America First« betont der US-Präsident, sich auf innenpolitische und gesellschaftliche Fragen konzentrieren zu wollen. So hatte Trump während des Wahlkampfs angedeutet, sich stärker jenen Gruppen zuwenden zu wollen, die vermeintlich von der »etablierten Politik« vernachlässigten worden seien, insbesondere der weißen Arbeiterschicht.

Besonders in der Innenpolitik ist die Macht des Präsidenten jedoch durch die anderen Gewalten beschränkt. Deshalb ist Trump auf Mitstreiter, nicht zuletzt im US-Kongress, angewiesen. Die Gesundheitsreform, die Steuerreform und die Verabschiedung des nächsten Haushalts werden zeigen, ob er in der Lage sein wird, Koalitionen zu schmieden, inwieweit seine populistische Agenda sich auch in konkreter Politik niederschlägt – und ob diese am Ende tatsächlich den aus seiner Sicht vernachlässigten gesellschaftlichen Gruppen dient.

Trump präsentiert sich als »Law and Order«-Präsident, der im Umgang mit Migration, im Strafrecht und bei den Rechten von Minderheiten dezidiert konservative Positionen vertritt. Auch hier hängt es vom Verhalten des Kongresses und der Gerichte ab, wie weitreichend die von ihm angestrebten Veränderungen ausfallen werden.

Eine weitere offene Frage ist, wie sich die Präsidentschaft Trumps auf die demokratischen Institutionen der USA auswirkt. Dies betrifft in erster Linie Trumps Angriffe auf die Unabhängigkeit der Justiz und der Strafverfolgungsbehörden, sein konfrontatives Verhältnis gegenüber kritischen Medien, seine Skepsis gegenüber der Wissenschaft und die zahlreichen Interessenskonflikte, die sich durch die Geschäftsaktivitäten einiger Mitglieder seiner Administration ergeben. All dies könnte am Ende auch der politischen Kultur des Landes schaden.

Literatur & Medienbeiträge

Treffer 1 bis 10 von 30
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
Sascha Lohmann

Donald Trumps rassistische Ausfälle: »Es steht ein schmutziger Wahlkampf bevor«

US-Präsident Donald Trump hat den Wahlkampf um die Präsidentschaft eröffnet. Für seine rassistischen Attacken auf demokratische Abgeordnete wird er von Politikern, Wirtschaftslenkern und der deutschen Kanzlerin kritisiert. Der Politikwissenschaftler Sascha Lohmann erklärt die Motivation dahinter und schätzt, dass Trump mit seiner Strategie erfolgreich sein könnte.

Interview von Adrian Arab, in: web.de, 23.07.2019 (online)
Sascha Lohmann

Streit um Mauerbau in den USA - "Notstand könnte gerichtlich aufgehoben werden"

Ein weiterer "Shutdown" ist vorläufig abgewendet: Doch Präsident Trump umgeht mit der Erklärung des nationalen Notstandes den Kongress, um die Grenzmauer zu Mexiko bauen zu können. Aber ist der republikanische Amtsinhaber überhaupt rechtlich bemächtigt, in diesem Fall den Notstand auszurufen? Politologe Sascha Lohmann sagt "grundsätzlich Nein". Doch es gebe das eine oder andere Schlupfloch.

Interview von Oliver Bono, in: SRF.ch, 15.02.2019 (online)
Laura von Daniels

Streit über Grenzmauer zu Mexiko: US-Präsident Trump will Notstand ausrufen

Laura von Daniels, Stiftung Wissenschaft und Politik, über die Folgen eines nationales Notstands in den USA.

in: tagesschau.de, 15.02.2019 (online)
Laura von Daniels

US-Demokraten im Aufwind

Nach der Niederlage von Hillary Clinton waren die US-Demokraten am Boden. Aber jetzt kommt wieder Leben in die Partei. Laura von Daniels von der Stiftung Wissenschaft und Politik meint: Die Demokraten können Trump 2020 schlagen.

in: WDR 5 Politikum - Gespräch, 30.01.2019 (online)
Sascha Lohmann

Haushaltsstreit: Keine Einigung im US-Senat

Sascha Lohmann mit Einschätzungen zum Shutdown.

in: tagesschau.de, 25.01.2019 (online)
Sascha Lohmann

"Die Polarisierung wird zunehmen"

Zu einem "Erdbeben" für Donald Trumps Republikaner ist es bei den US-Kongresshauswahlen nicht gekommen, er behält die Mehrheit im Senat. Aber: Das Repräsentantenhaus wird nun von den Demokraten dominiert. "Die nächsten zwei Jahre werden wir einen Stillstand erleben", befürchtet der Politologe Dr. Sascha Lohmann im Studiogespräch mit Sabine Dahl. Die Gräben zwischen beiden Lagern würden nun noch tiefer, so Lohmann.

Interview von Sabine Dahl, in: Inforadio, 07.11.2018 (online)
Marco Overhaus

Halbzeit in den USA

Mit Spannung wurden die Ergebnisse der Kongresswahlen in den USA erwartet. Was bedeutet der Ausgang für Amerika? Welche Folgen hat das Ergebnis für Präsident Trump? - Der Redezeit-Themenabend auf NDR Info, eine Expertenrunde mit Marco Overhaus.

in: NDR Info, 07.11.2018 (online)
Sascha Lohmann

»Trump hat die Gräben vertieft«

Viele Entscheidungen trifft Donald Trump aus dem Bauch heraus, sagt Sascha Lohmann, USA-Experte der Stiftung Wissenschaft und Politik.

Interview von Dieter Keller, in: Südwest Presse, 08.10.2018 (online)
Johannes Thimm

Die Fälle Cohen und Manafort: »Trump hat gelogen - das ist jetzt amtlich«

Zweieinhalb Monate vor den Kongresswahlen steht US-Präsident Trump durch die Fälle Cohen und Manafort beschädigt da - aber was bedeuten die Fälle juristisch und politisch? USA-Experte Johannes Thimm legt im Interview dar, warum und wie die beiden Männer dem US-Präsidenten gefährlich werden können.

Interview von Jan Eger, in: heute.de, 22.08.2018 (online)
Lars Brozus

Trumps Stil wirkt langfristig

in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.08.2018, Nr. 176, S. 8
Treffer 1 bis 10 von 30
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
 

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Annegret Bendiek
Europa verteidigen

Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union


Hanns Maull (Hg.)
The Rise and Decline of the Post-Cold War Order