Nicolai von Ondarza

Zwischen den Welten

Großbritannien als Partner für Deutschland in Europa nach dem EU-Referendum

SWP-Aktuell 2016/A 35, Mai 2016, 8 Seiten

Am 23. Juni entscheiden die Britinnen und Briten per Volksabstimmung, ob ihr Land in der EU bleiben oder diese verlassen soll. Selbst wenn sie für den Verbleib stimmen würden, hat der Verlauf der Referendumskampagne und die von Premier David Cameron ausgehandelte Vereinbarung über die Stellung Großbritanniens in der EU das Land de facto in einen »halb draußen«-Zustand versetzt. Bei einem Austrittsvotum stehen der EU jahrelange Verhandlungen mit Großbritannien bevor, das darum ringen wird, den Zugang zum EU-Binnenmarkt zu behalten. Die EU und Deutschland sollten sich dann in strategischer Geduld üben und gemeinsam die Konditionen vorgeben, unter denen ein großer Staat, der kein EU-Mitglied ist, in die europäische Architektur eingebunden werden kann.

SWP-Studie

Uwe Halbach
Kirche und Staat in Russland

Nationale und außenpolitische Akzente von Orthodoxie


Melanie Müller
Simbabwe nach Mugabe

Akteure, Reformen, Konfliktfelder