Alexandra Sakaki

Die neue Asien-Strategie der USA: Japanische Reaktionen und Perspektiven

Aus japanischen Fachzeitschriften und Think-Tank-Publikationen der Jahre 2011 und 2012

SWP-Zeitschriftenschau 2012/ZS 04, August 2012, 7 Seiten

Der asiatisch-pazifische Raum rückt stärker in den Fokus amerikanischer Außenpolitik. Während Washington seine Aufmerksamkeit in den letzten Jahren auf den Mittleren Osten konzentrierte, hat für Präsident Barack Obama Asien–Pazifik nun höchste außenpolitische Priorität. In einer viel beachteten Rede vor dem australischen Parlament in Canberra am 17. November 2011 äußerte er die Absicht, den sicherheitspolitischen und wirtschaftlichen Einfluss seines Landes in dieser Region auszubauen. Diese Ankündigung ließ bei etlichen chinesischen Experten Befürchtungen aufkommen, Washington wolle gegenüber dem Reich der Mitte auf eine Strategie der konfrontativen Eindämmung umschwenken. Doch wie bewertet Japan, Amerikas Bündnis- und wichtigster Wertepartner der Region, Washingtons neue Asien-Strategie?

SWP-Aktuell

Claudia Zilla
Kein lateinamerikanischer Frühling

Hegemonie, Konsens und Wettbewerb in fragilen Demokratien


Sonja Schiffers
Russland und die VN-Agenda »Frauen, Frieden, Sicherheit«

Wie die Bundesregierung die Umsetzung der Agenda in Russland und in Konflikten mit russischer Beteiligung fördern kann