Oliver Thränert, Christian Wagner

Atommacht Pakistan

Nukleare Risiken, regionale Konflikte und die dominante Rolle des Militärs

SWP-Studien 2009/S 03, Januar 2009, 31 Seiten

Pakistan ist von allen Staaten, die derzeit über Kernwaffen verfügen, der instabilste. Die Studie befasst sich mit drei Fragen:

  1. Wie sicher sind Pakistans Atomwaffen und kerntechnische Anlagen?
  2. Wie stabil ist die innenpolitische Situation in Pakistan?
  3. Welche Perspektiven für den pakistanisch-indischen Konflikt sind abzusehen?

 

Die technischen Maßnahmen zur Sicherung der Kernwaffen dürften, soweit dies öffentlich bekannt ist, einen ausreichend hohen Schutz davor bieten, dass Unbefugte sich Zugang zu einzelnen Komponenten verschaffen. Da der Armeeführung der strategische und globale Wert der Nuklearwaffen bewusst ist, wird sie auch künftig alles daran setzen, deren Sicherheit unter allen Umständen zu gewährleisten. Aus diesem Grunde werden vor allem die USA weiterhin auf eine enge nukleare Zusammenarbeit mit der Armee setzen. Unbeschadet dessen bleibt die Sicherheit der pakistanischen Nuklearwaffen prekär, vor allem, weil das gesellschaftliche Umfeld weiterhin von Instabilität bestimmt ist.

SWP-Aktuell

Tobias von Lossow
Schlafender Riese Kongo-Fluss

Wassernutzung zwischen regionaler Integration und sektoralen Zielkonflikten


Rainer Glatz, Martin Zapfe
Ambitionierte Rahmennation: Deutschland in der Nato

Die Fähigkeitsplanung der Bundeswehr und das »Framework Nations Concept«