Denis M. Tull

Zeitenwende in der französischen Afrikapolitik

SWP-Aktuell 2005/A 44, Oktober 2005, 4 Seiten

 

Vor dem Hintergrund des politischen Fiaskos seiner Militärintervention in der Côte d’Ivoire (Operation Licorne) hat Frankreich eine Umstrukturierung seiner Sicherheits­politik in Afrika südlich der Sahara angekündigt. Nach den in den 1990er Jahre ein­geleiteten, aber ins Stocken gera­tenen Reformen der französischen Afrikapolitik be­deutet der Schritt die wohl wich­tigste Zäsur im Sonderverhältnis zwischen Paris und seinem afrikanischen Pré Carré: die weitere Rückführung des französischen Engage­ments in Afrika, den Verzicht auf unilaterale Interventionen und die graduelle Multi­lateralisierung der französischen Afrikapolitik. Paris wird Initiativen ergreifen, um eine euro­päische Afrikapolitik voranzutreiben, die seiner eigenen eine breitere Legi­timationsgrundlage verschaffen soll

.

 

SWP-Studie

Matthias Schulze
Militärische Cyber-Operationen

Nutzen, Limitierungen und Lehren für Deutschland


Michael Paul
Arktische Seewege

Zwiespältige Aussichten im Nordpolarmeer