Livia Schroedel

Europäische Sicherheit: Reaktionen im Westen auf Russlands Initiative

Beiträge aus Fachzeitschriften und Think-Tank-Publikationen

SWP-Zeitschriftenschau 2010/ZS 04, Juli 2010, 4 Seiten

Regionen:

Europa, Russland

Der russische Präsident Dmitri Medwedew wirbt seit Juni 2008 auf internationaler Bühne für die Schaffung einer gesamteuropäischen Sicherheitsgemeinschaft, die von Vancouver bis Wladiwostok reichen soll. Neben allen europäischen Staaten und Russland soll das Sicherheits- und Verteidigungsnetzwerk auch den USA und Kanada sowie Nato, OSZE und OVKS (Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit) als gleichberechtigten Mitgliedern offenstehen. Im Westen trifft Medwedews Vorstoß überwiegend auf Skepsis und Vorbehalte, wenn nicht offene Ablehnung. Dabei sollten jedoch die beiderseitigen Signale für mehr Kooperation und Vertrauen nicht übersehen werden.

SWP-Studie

Claudia Major
Die Rolle der Nato für Europas Verteidigung

Stand und Optionen zur Weiterentwicklung aus deutscher Perspektive


Bettina Rudloff
Stabiles Land durch stabile Landwirtschaft in Tunesien?

Effekte des neuen EU-Handelsabkommens (DCFTA) im Agrarsektor