Annegret Bendiek, Livia Schroedel, Mitja Sienknecht

Die EU als imperiale und hegemoniale Macht

Aus europäischen und amerikanischen Fachzeitschriften und Think Tank Publikationen 2008

SWP-Zeitschriftenschau 2009/ZS 01, Januar 2009, 7 Seiten

Regionen:

Europa

So what is the nature of the beast? Die Frage, was für ein außenpolitisches Profil die Europäische Union eigentlich hat, wird in der Literatur schon lange kontrovers behandelt. Ist sie eine Zivilmacht, eine ökonomische Großmacht oder lediglich ein handlungsunfähiges politisches Mehrebenensystem? In Reaktion auf die Weiterentwicklung der Außen- und Sicherheitspolitik der Union und ihre wachsenden weltwirtschaftlichen Einflussmöglichkeiten wird der EU neuerdings das Potential zu einer imperialen und hegemonialen Politik attestiert. Der folgende Überblick soll zeigen, welche Argumente ausgewählte Autoren in europäischen und amerikanischen Fachzeitschriften zu der Ansicht verleiten, dass die EU trotz ihrer internen Verfassungskrise einen Großmachtanspruch formulieren kann.

SWP-Aktuell

Isabelle Werenfels
Maghrebinischer Wettstreit um Subsahara-Afrika

Algerien und Tunesien wollen Marokko das Feld nicht allein überlassen


Marco Overhaus, Florian Böller, Laura von Daniels, Susanne Dröge, Gerlinde Groitl, Curd B. Knüpfer, Christian Lammert, Sascha Lohmann, Stormy-Annika Mildner, Claudia Schmucker, David Sirakov, Johannes Thimm, Darwin Veser, Lora Anne Viola
Jenseits der Wahlen

Sieben Trends, die die Innen- und Außenpolitik der USA prägen werden