EU/Europa

Zurück zur Forschungsgruppe

Die Forschungsgruppe EU/Europa untersucht die zentralen Herausforderungen der Europäischen Union und Europas. Im Mittelpunkt stehen Politikfelder, Prozesse und Interessen, die das nach innen und außen gerichtete Handeln der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten prägen. Die Forschungsagenda spiegelt die Relevanz der EU als Handlungsrahmen für Deutschland wider.

Konkrete Forschungsfelder sind:

Entwicklung der primärrechtlichen und gesellschaftspolitischen Grundlagen der EU

  • Handlungsfähigkeit und demokratische Legitimation der europäischen Institutionen, Instrumente und Verfahren
  • Reformnotwendigkeiten und -optionen des EU-Vertragsrechts
  • Differenzierung und Flexibilisierung der EU, Verhältnis von Eurozone und Nicht-Eurostaaten
  • Demokratische Legitimation und die Beteiligung des Europäischen Parlaments und der nationalen Parlamente in der EU
  • Populistische, nationalistische und europaskeptische Parteien in Europa
  • Die EU als Handlungsrahmen deutscher Politik

Entscheidungsprozesse, Verhandlungsergebnisse und Umsetzungsprobleme in zentralen Politikfeldern der EU

  • Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion: Economic Governance und Soziales Europa
  • Europäische Finanzverfassung und Weiterentwicklung des EU-Haushalts
  • Wirtschaftspolitische Koordinierung, Binnenmarkt und Wettbewerbspolitik
  • Europäische Energie-, Klima- und Umweltpolitik
  • Justiz und Inneres, einschließlich Migration, Asyl und Grenzschutzpolitik
  • Außenhandels- und Außenwirtschaftspolitik der EU und Entwicklungspolitik

EU Außen- und Sicherheitspolitik

  • Die EU als internationaler Akteur
  • Weiterentwicklung der GASP und GSVP
  • Strategisches Handeln in zivilen und militärischen EU-Operationen
  • Die strategischen Partner der EU
  • EU-USA-Beziehungen
  • europäische und transatlantische Cybersicherheitspolitik

EU-Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik

  • Türkische Innen- und Außenpolitik
  • EU-Beitrittsverhandlungen mit den Staaten des Westlichen Balkans und der Türkei
  • Zypern-Konflikt
  • Medien- und Meinungsfreiheit in den Beitrittsländern
  • Weiterentwicklung der Europäischen Nachbarschaftspolitik
  • Alternativen zur Mitgliedschaft und Integrationsfähigkeit der EU

Europa-, Innen- und Wirtschaftspolitik ausgewählter EU-Mitgliedstaaten

  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Polen, Ostmittel- und Südosteuropa
  • Nordeuropäische Staaten
  • Südeuropa

Neuigkeiten

SWP-Aktuell

Annegret Bendiek, Ronja Kempin, Nicolai von Ondarza
Mehrheitsentscheidungen und Flexibilisierung in der GASP

Ein kritischer Blick auf Instrumente für eine effektivere EU-Außen- und Sicherheitspolitik


Claudia Major, Nicolai von Ondarza
Kein »Global Britain« nach dem Brexit

Der Brexit schwächt die britische Außen- und Sicherheitspolitik – eine bilaterale Einbindung ist dennoch im deutschen Interesse


SWP-Studien

Lars Brozus (Hg.)
Während wir planten

Unerwartete Entwicklungen in der internationalen Politik. Foresight-Beiträge 2018


Raphael Bossong
Intelligente Grenzen und interoperable Datenbanken für die innere Sicherheit der EU

Umsetzungsrisiken und rechtsstaatliche Anforderungen