Detlef Buch

Die Zukunft des Eurofighters

Multifunktionalität als entscheidender Vorzug

SWP-Studie 2012/S 03, Februar 2012, 31 Seiten

Der Eurofighter ist das größte und aufwendigste deutsche Rüstungsprojekt der Nachkriegsgeschichte. Oft wurde angezweifelt, dass der Jet von Nutzen ist und einen sicherheitspolitischen Zugewinn bringt. In der Folge wurden Beschaffung und Ausrüstung des Flugzeugs eher halbherzig betrieben. Noch immer verfügt der Eurofighter nicht über die Fähigkeiten, die sein Leistungsvermögen voll zur Geltung bringen könnten. Gleichzeitig sind seine Beschaffung und Einführung in die Luftwaffen der beteiligten Nationen auch ein Exempel europäischer Rüstungskooperation.

Die vorliegende Studie setzt sich im Schwerpunkt mit dem deutschen Eurofighter-Programm auseinander und geht der Frage nach, wie man dieses Flugzeug heute und in Zukunft verwenden kann. Dabei richtet sich der Fokus auf sein oft übersehenes immenses Potential. Hauptvorzug des Eurofighters ist seine Mehrrollenfähigkeit: Er kann in einem Jäger, Jagdbomber, Aufklärer und Unterstützer sein. Insofern erscheint es nur konsequent, seine Einführung und Ausstattung mit Software und entsprechender Bewaffnung fortzusetzen und erfolgreich abzuschließen.

SWP-Aktuell

Marianne Beisheim
UN-Gipfel – Jetzt mal Taten statt Worte?

Staats- und Regierungschefs treffen sich zum SDG-Gipfel in New York


René Schulz
Streitkräfte europäischer denken

Die Öffnung der Bundeswehr für ausländische Bewerber ist sinnvoll und angezeigt