Jürgen Nötzold (Hg.)

Wohin steuert Europa?

Erwartungen zu Beginn der 90er Jahre

Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft, Januar 1995, 266 Seiten ISBN 3-7890-4004-5 [IPS, Bd. 39]

Seit dem Umbruch von 1989 stellt sich die Frage, wie mit den Herausforderungen in Europa umgegangen werden kann. Im vorliegenden Sammelband werden Tatsachen, Zusammenhänge und Probleme dargestellt, die zur Beantwortung dieser Frage erforderlich sind. Die in ihrem Fach ausgewiesenen Autoren beschreiben den Kurs Europas, wie er nach der Wiederherstellung der osteuropäischen Selbständigkeit und der deutschen Einheit sowie dem Vertrag von Maastricht möglich erscheint. Im Vordergrund ihrer Überlegungen stehen folgende Aufgaben: Die (west-)europäische Integration und die atlantische Zusammenarbeit müssen bewahrt und der östliche Teil Europas nach und nach in sie einbezogen werden. Der Präsident Tschechiens, Vaclav Havel, spricht zu Recht von der Rückkehr nach Europa. Auf der Grundlage der sich zu Beginn der 90er Jahre abzeichnenden Entwicklungslinien werden Möglichkeiten und Grenzen für die Regelung dieser Doppelaufgabe untersucht. Der Band gehört somit zur jüngeren zeitgeschichtlichen Literatur. Seine Bedeutung ergibt sich daraus, daß er wesentlich zum Verständnis der Wirksamkeit von Bewegungskräften für die Zukunft Europas beiträgt.

 

SWP-Aktuell

Christian Wagner
Indisch-pakistanische Beziehungen im Schatten der Seidenstraßeninitiative

Die Entkoppelung beider Staaten schreitet voran


Matthias Schulze
Überschätzte Cyber-Abschreckung

Analyse der in der neuen US Cyber-Doktrin vorgesehenen Abschreckungspotenziale und Lehren für Deutschlands »aktive Cyberabwehr«


SWP-Studie

Wolfgang Richter
Erneuerung der konventionellen Rüstungskontrolle in Europa

Vom Gleichgewicht der Blöcke zur regionalen Stabilität in der Krise


Steffen Angenendt, Nadine Biehler, David Kipp, Amrei Meier
Mehr Flüchtlinge, unzureichende Finanzmittel

Wie kann der internationale Flüchtlingsschutz finanziert werden?