Ognian Hishow

Von der Sowjet- in die Weltwirtschaft

Rußlands Transformationsprozeß und seine Perspektiven

Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft, August 2004, 325 Seiten ISBN 3-8329-0905-2 [AMP, Bd. 70]

Regionen:

Russland

Die Russische Föderation hat für die Systemtransformation ihrer Wirtschaft länger gebraucht als die früheren Comecon-Partner. Der vorliegende Band hinterfragt, warum eine nominal bestens ausgestattete Ökonomie erst langsam aus der Krise kam und warum das ressourcenreiche Rußland der Marktwirtschaft skeptisch begegnete und weiterhin begegnet. Untersucht werden die Moskauer Budget-, Geld- und Wechselkurspolitik seit 1992. Die Hilfe des Westens, hier insbesondere des IWF, wird vom Autor positiv bewertet. Der unzulängliche Zustand des Bankensystems wird hingegen als eine Restrukturierungs- und Wachstumsbremse angesehen. Der Autor geht davon aus, daß der große Ressourcenreichtum des Landes bald zu einer Wachstumsbremse wird. Die Untersuchung wendet sich an Rußland- und Transformationsexperten, Transformationstheoretiker, Volkswirte, Finanzökonomen, Bank-Analysten, Rußland- und GUS-Interessierte.

 

Der Autor ist Wirtschaftsexperte für die postkommunistischen Emerging markets und hat viele Jahre die russische Wirtschaftstransformation analytisch begleitet.

 

Dieses Buch bestellen

 

SWP-Aktuell

Marianne Beisheim
UN-Gipfel – Jetzt mal Taten statt Worte?

Staats- und Regierungschefs treffen sich zum SDG-Gipfel in New York


René Schulz
Streitkräfte europäischer denken

Die Öffnung der Bundeswehr für ausländische Bewerber ist sinnvoll und angezeigt