Günter Seufert

Die türkische Zypernpolitik im Kontext der EU-Ratspräsidentschaft Nikosias

Die Türkei verstärkt ihre Bemühungen, der bislang nur von ihr anerkannten »Türkischen Republik Nordzypern« internationale Legitimation zu verschaffen

SWP-Aktuell 2012/A 38, Juli 2012, 8 Seiten

Regionen:

Türkei, Zypern

Angesichts der Ratspräsidentschaft der Republik Zypern verstärkt die Türkei ihre Bemühungen, den von ihr abhängigen türkischen Kleinstaat im Norden der Insel international aufzuwerten. Als Instrument dafür dient ihr die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC). Ankara reagiert damit auch auf die aktuelle Frontenkonstellation im Mittelmeer, die sich als Folge des Streits um den Zugriff auf neu lokalisierte Gasvorkommen herausgebildet hat. Verläuft die Entwicklung weiter in der bisher eingeschlagenen Richtung, bezahlt die Europäische Union ihre unentschlossene Zypern- und Türkeipolitik damit, dass sie von den neu entdeckten Ressourcen abgeschnitten bleibt und Russland seinen Einfluss im Mittelmeer erhöht.