Klaus Segbers (Hg.)

Rußlands Zukunft: Räume und Regionen

Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft, Dezember 1993, 277 Seiten ISBN 3-7890-3282-4 [AMP, Bd. 33]

Dieses Buch widmet sich einer der heute zentralen Fragen in Rußland: dem Erwachen der 88 »Subjekte der Föderation« und der – bei Einbeziehung der Kosakentümer und einiger Wehrkreise – über 100 regionalen Einheiten Rußlands. Die Ursachen des wachsenden, mitunter explodierenden Selbstbewußtseins der Regionen und des Strebens nach Erhöhung ihres Status sind vielfältig und haben zunächst wenig mit Ethnokonflikten zu tun. Zahlreiche Faktoren haben dazu geführt, daß der Bestand der Russischen Föderation nicht mehr gesichert ist: die irrationale territoriale Abgrenzung der Republiken und Regionen; das Bestreben nationaler Eliten, sich auf »Staatssuche« zu begeben; der Kampf um Ressourcen; der Druck der Bevölkerung, die ihre materiellen Ansprüche an lokale und regionale Verwaltungen richtet. Die Beiträge 14 russischer und zwei westlicher Autoren thematisieren u.a.: Voraussetzungen, Ursachen und Verlaufsformen von Autonomisierung und Regionalisierung, die traditionelle Regionalpolitik Rußlands; die materiellen Transfers zwischen Zentrum und Regionen und zwischen Regionen; die Wanderungsbewegungen der Bevölkerung. Fünf Regionalstudien und zwei Untersuchungen über »Rußland und der Islam« und die »Russische Idee« runden die Darstellung ab.

 

SWP-Aktuell

Evita Schmieg
Die Afrikanische Freihandelszone

Perspektiven für Afrika und die europäische Politik


Hanns Maull
Multilateralismus

Varianten, Möglichkeiten, Grenzen, Erfolgsbedingungen


SWP-Studie

Kai-Olaf Lang
Auf dem Weg zu mehr Resilienz

Die baltischen Staaten zwischen Verwundbarkeit und Bündnissolidarität


Guido Steinberg
Regionalmacht Vereinigte Arabische Emirate

Abu Dhabi tritt aus dem Schatten Saudi-Arabiens