Ognian Hishow

Monetäre und realwirtschaftliche Wachstumsfaktoren in Rußland

Inflation, Gesamtnachfrage und Angebot als Bestimmungsgründe des Wirtschaftswachstums

SWP-Studie 2001/S 20, August 2001, 18 Seiten

Regionen:

Russland

Das gegenwärtig kräftige Wachstum in Rußland wirft die Frage nach den Ursachen im monetären und realen Sektor der Volkswirtschaft auf. In der Arbeit werden geldpolitische sowie nachfrage- und angebotspolitische Aspekte der jüngsten Entwicklung hinterfragt. Die Komponenten der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage werden im Hinblick auf das Wirtschaftswachstum explizit untersucht. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ein stabiles Wachstum mittelfristig noch nicht realistisch prognostiziert werden, da die diesbezüglichen nachfrage- und angebotsseitigen Faktoren noch unscharf sind. Die vorhandene Wirtschaftsstruktur und die von den Behörden verfolgte Geld- und Wechselkurspolitik beeinflussen deutlich die Wachstumsaussichten. Parallel determinieren neben den exogenen zunehmend die endogenen Nachfragekomponenten die Wirtschaftsentwicklung. Dagegen sind die angebotspolitischen Optionen der Mannschaft Putin womöglich weniger tragfähig. Eine ökonomische Gesundung Rußlands ist selbst kurzfristig von quantitativer und qualitativer Bedeutung für die Bundesrepublik Deutschland, die ein besonderes finanzielles Interesse daran hat.

SWP-Aktuell

Steffen Angenendt, Nadine Biehler, Anne Koch, Maike Voss
Der Globale Migrationspakt und die öffentliche Gesundheit im Kontext der Covid-19-Pandemie

Ungenutzte Potentiale zur Stärkung von Gesundheitssystemen


Guido Steinberg
Der Lagerkomplex al-Haul in Syrien

Syrisch-kurdische Hafteinrichtungen als Rekrutierungspool für IS-Terroristen