Dieter W. Bricke

Minderheiten im östlichen Mitteleuropa

Deutsche und europäische Optionen

Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft, Dezember 1994, 196 Seiten ISBN 3-7890-3723-0 [AMP, Bd. 38]

Die Staaten des östlichen Mitteleuropas streben über Assoziationsabkommen die Mitgliedschaft in der Europäischen Union an. Der Europäische Rat hat eine Strategie zur Förderung dieses Prozesses beschlossen: Sie sieht im Rahmen der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik auch Maßnahmen zur Verhütung von Minderheitenkonflikten auf der Grundlage des Stabilitätspaktes vor. In diesem Band wird die Minderheitenproblematik in Europa beschrieben und analysiert, die bisherige Minderheitenpolitik im Hinblick auf das östliche Mitteleuropa bewertet und es werden Überlegungen zu den Handlungsmöglichkeiten deutscher Minderheitenpolitik entwickelt. Die konzeptionellen Überlegungen für eine möglichst widerspruchsfreie deutsche und europäische Minderheitenpolitik beruhen auf zehn Länderstudien, die unter anderem unveröffentlichte Materialien des Auswärtigen Amtes verwerten. Es wird deutlich, mit welchen Leitvorstellungen und politischen Instrumenten die Akteure versuchen, außenpolitische Ziele wie die Sicherung nationaler Identität, den Schutz von Minderheiten und den Ausbau zwischenstaatlicher Stabilität in der gegenwärtigen Transformation Europas zu verwirklichen.

 

SWP-Aktuell

Christian Wagner
Indisch-pakistanische Beziehungen im Schatten der Seidenstraßeninitiative

Die Entkoppelung beider Staaten schreitet voran


Matthias Schulze
Überschätzte Cyber-Abschreckung

Analyse der in der neuen US Cyber-Doktrin vorgesehenen Abschreckungspotenziale und Lehren für Deutschlands »aktive Cyberabwehr«


SWP-Studie

Wolfgang Richter
Erneuerung der konventionellen Rüstungskontrolle in Europa

Vom Gleichgewicht der Blöcke zur regionalen Stabilität in der Krise


Steffen Angenendt, Nadine Biehler, David Kipp, Amrei Meier
Mehr Flüchtlinge, unzureichende Finanzmittel

Wie kann der internationale Flüchtlingsschutz finanziert werden?