Tim Lücke, Peter Rudolf

Intervention, Demokratie, regionale Ordnung

Aus amerikanischen Fachzeitschriften, 1. Halbjahr 2003

SWP-Zeitschriftenschau 2003/ZS 07, Juli 2003, 8 Seiten

Vieles in den politiknahen Fachzeitschriften reflektiert die Veränderungen in der amerikanischen Außenpolitik. Ungewißheit klingt in vielen Beiträgen an, wie weit der Wandel geht, welche Konsequenzen er hat und ob die Richtung stimmt. Die alte Frage nach der Legitimität militärischer Interventionen wird vor dem Hintergrund der aktuellen Problematik präemptiver und präventiver Gewalt erneut intensiv debattiert. Begonnen hat die Diskussion neuer Formen internationaler Intervention wie der gezielten Tötung von Diktatoren und der Privatisierung des Peacekeeping. Regional bildet der Nahe und Mittlere Osten einen Schwerpunkt des außenpolitischen Diskurses: Wie kann der Friedensprozeß im Nahen Osten vorangebracht, wie die Demokratisierung der arabischen Welt gefördert werden? Wie könnte ein stabiles Sicherheitssystem für den Persischen Golf aussehen? Mit diesen nicht nur für die amerikanische Außenpolitik zentralen Fragen beschäftigen sich die vorgestellten Artikel.

SWP-Aktuell

Fabian Burkhardt
Russlands Krise der Repräsentation

Politische Risiken vor dem großen Wahlzyklus 2021–2024


Annette Weber
Für eine friedliche Transition im Sudan

Aktuelle Entwicklungen und mögliche Szenarien