Severin Fischer, Sybille Röhrkasten

EU-Verkehrssektor: Ende der Biokraftstoffpolitik

Energie- und klimapolitische Erwägungen werden nur noch selektiv in die EU-Verkehrspolitik integriert

SWP-Aktuell 2013/A 61, Oktober 2013, 4 Seiten

Regionen:

Europa

Der Verkehrssektor hat maßgeblichen Einfluss darauf, ob eine sichere Energieversorgung gewährleistet und klimapolitische Ziele verwirklicht werden können. In den politischen Diskussionen, die über die Transformation des Energiesystems in Deutschland und Europa geführt werden, wird die Gestaltung von Transport- und Mobilitätsstrukturen indes zunehmend ignoriert. Wesentliche Veränderungen wurden in den vergangenen Jahren durch die Erhöhung des Anteils von Biokraftstoffen erzielt. Die EU-Kommission möchte den damit eingeleiteten Prozess nun stoppen. Damit reagiert sie oberflächlich auf Forderungen nach mehr Umweltschutz und Nahrungsmittelsicherheit. Sie bekämpft damit aber lediglich Symptome. Die Ursachen der Probleme bleiben weiter unangetastet.

SWP-Studie

Kai-Olaf Lang
Auf dem Weg zu mehr Resilienz

Die baltischen Staaten zwischen Verwundbarkeit und Bündnissolidarität


Guido Steinberg
Regionalmacht Vereinigte Arabische Emirate

Abu Dhabi tritt aus dem Schatten Saudi-Arabiens