Falk Bomsdorf

Ende der Übergangsperiode?

Aus russischen Fachzeitschriften der ersten Hälfte 2003

SWP-Zeitschriftenschau 2003/ZS 10, Oktober 2003, 12 Seiten

Regionen:

Russland

Im Jahre 2003 haben immer mehr Menschen in Rußland zu fragen begonnen, in was für einem Staat, in was für einem System sie leben, was erreicht worden ist und was nicht. Anlässe zum Innehalten und Nachdenken gerade zu dieser Zeit gibt es viele: Vor zehn Jahren ist die Verfassung in Kraft getreten; Präsident Putin blickt auf bald vier Jahre Amtszeit zurück und bewirbt sich erneut; im Dezember wird eine neue Staatsduma gewählt; vor allem aber scheint eine Art von Stabilität eingetreten zu sein, die - mag sie bei näherem Hinsehen auch trügerisch sein - den Menschen erlaubt, über die täglichen Mühen hinaus auf das Land und seine Gesellschaft zu schauen und in seine jüngste Geschichte zurückzublicken. Auch in den Fachzeitschriften schlägt sich dieses Innehalten nieder: Zahlreiche Autoren versuchen eine Antwort auf die Frage zu geben, wo Rußland gegenwärtig steht, wie es sich in den vergangenen Krisen und Konflikten verhalten hat und wie es sich künftig in der Welt positionieren soll.