Gunther Hellmann (Hg.)

Alliierte Präsenz und deutsche Einheit

Die politischen Folgen militärischer Macht

Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft, Dezember 1993, 468 Seiten ISBN 3-7890-3405-3 [AMP, Bd. 36]

Im Sommer und Herbst 1994 werden die vier Siegermächte des Zweiten Weltkrieges offiziell aus Ostdeutschland und Berlin verabschiedet. Damit endet ein langes Kapitel deutscher »Nachkriegsgeschichte«. Fast ein halbes Jahrhundert befanden sich »die Alliierten« in der Rolle eines kollektiven Übervaters der Deutschen in Ost und West: sie waren Bannerträger der Strafverfolgung und Richter, sie waren Vollzugsbeamte und Bewährungshelfer. Nichts bringt diese übermächtige Rolle der vier Siegermächte deutlicher zum Ausdruck als ihre militärische Präsenz in beiden deutschen Staaten – präziser gesagt: »in Deutschland«. Diese steht im Mittelpunkt des Sammelbandes. In 13 Beiträgen werden drei Fragenkomplexe untersucht: (1) Wie wurde das Ergebnis des Vereinigungsprozesses durch die Präsenz der Stationierungsstreitkräfte beeinflußt? (2) Wie hat sich die Truppenpräsenz der ehemaligen Vormächte der beiden deutschen Teilstaaten als Folge der Vereinigung verändert? Und (3): Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesen Veränderungen für die Stellung Deutschlands im europäischen Sicherheitssystem und für das Verhältnis zu seinen wichtigsten Verbündeten und Partnern?