Citha D. Maaß

Gespräche mit Taleban

Risikoreiche Kurskorrektur der US-Politik in Afghanistan

SWP-Aktuell 2009/A 14, März 2009, 4 Seiten

Regionen:

USA, Afghanistan

Anfang März hat US-Präsident Barack Obama den Taleban Gespräche angeboten. Damit eröffnet er der amerikanischen Politik in Afghanistan und Pakistan neue Handlungsspielräume. Mit dem Kurswechsel werden die derzeit in Saudi-Arabien geführten Geheimgespräche unterstützt, denen Mullah Omar offenbar zugestimmt hat. Auf lokaler Ebene könnten Gespräche zur Aufstandsbekämpfung beitragen. Dagegen könnten Teilabsprachen auf nationaler Ebene zwar der Wiederwahl Hamid Karzais im August 2009 nützen. Das mit ihnen einhergehende Risiko einer Islamisierung des politischen Systems würde aber längerfristig Afghanistans Stabilisierung erschweren. Sollten Vertreter der überwiegend paschtunischen Taleban in die afghanische Innenpolitik eingebunden werden, besteht die Gefahr, dass Spannungen mit ethnischen Minderheiten geschürt werden. Ob die Gespräche letztlich stabilisierend wirken, hängt davon ab, welchen politischen Preis die verschiedenen Seiten zu zahlen bereit sind, um einen pragmatischen Kompromiss zu erzielen.