Oberst a.D. Wolfgang Richter

Oberst a.D. Wolfgang Richter


Forschungsgruppe: Sicherheitspolitik
Wissenschaftler

wolfgang.richter(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-225

04/2005-03/2009 Leiter des militärischen Anteils der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der OSZE, Wien

04/1999-03/2005 Abteilungsleiter (globale und europäische Rüstungskontrolle) im Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr

10/1995-03/1999 Leiter des militärischen Anteils der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Abrüstungskonferenz, Genf und den VN-Abrüstungsforen, New York

davor Verwendungen als Fallschirmjägeroffizier und im Generalstabsdienst, u.a. im Bundesministerium der Verteidigung (Konzeption der Bundeswehr) und beim NATO Hauptquartier SHAPE, Mons; Bataillonskommandeur in Marienberg/Sachsen (ehem. MSR 7 der NVA) nach der deutschen Einheit

11/1989 - 01/1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der SWP

Forschungsgebiete:

Georgien, Osteuropa, Russland, Südkaukasus, Konflikt- und Krisenprävention, Konflikte (regionale und zwischenstaatliche), Nato, Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Rüstungskontrolle, Sicherheits- und Verteidigungspolitik / Streitkräfte und Militär, Völkerrecht

Probleme der paneuropäischen Sicherheitskooperation, militärstrategische Fragestellungen, NATO-Russlandverhältnis, ungelöste Territorialkonflikte in Europa, Rolle der OSZE für die Konfliktprävention, Beitrag konventioneller Rüstungskontrolle für die europäische Stabilität. Auswirkungen neuer Militärtechnologien auf Strategie, Kriegsvölkerrecht und humanitäre Rüstungskontrolle.


SWP-Publikationen (Auswahl):

Wolfgang Richter

US-Rüstungskontroll- und Militärpolitik in Europa – Erwartungen an Biden

Der Ton wird freundlicher, Interessenunterschiede werden bleiben

SWP-Aktuell 2020/A 104, Dezember 2020, 8 Seiten

doi:10.18449/2020A104

Rainer Glatz, Claudia Major, Wolfgang Richter, Jonas Schneider

Abschreckung und nukleare Teilhabe

Die Bündnissolidarität als Eckpfeiler der Stabilität in Europa darf nicht gefährdet werden

SWP-Aktuell 2020/A 48, Juni 2020, 8 Seiten

doi:10.18449/2020A48

Wolfgang Richter

Angriff auf den Open-Skies-Vertrag

Präsident Trump will den Vertrag über den Offenen Himmel kündigen

SWP-Aktuell 2020/A 38, Mai 2020, 8 Seiten

doi:10.18449/2020A38

Wolfgang Richter

Nukleare Rüstungskontrolle in Gefahr

Der neue Rüstungswettlauf und die Erosion der Rüstungskontrolle unterminieren die strategische Stabilität

SWP-Aktuell 2020/A 34, Mai 2020, 8 Seiten

doi:10.18449/2020A34

Wolfgang Richter

Erneuerung der konventionellen Rüstungskontrolle in Europa

Vom Gleichgewicht der Blöcke zur regionalen Stabilität in der Krise

SWP-Studie 2019/S 17, Juli 2019, 44 Seiten

doi:10.18449/2019S17

Externe Publikationen (Auswahl):

Wolfgang Richter

Erweiterte nukleare Abschreckung und Teilhabe: Gemeinsam überwinden, nicht einsam aussteigen

In: Ethik und Militär. Kontroversen der Militärethik und Sicherheitskultur, 01/ 2020 (online)
Wolfgang Richter

Neubelebung der konventionellen Rüstungskontrolle in Europa

Ein Beitrag zur militärischen Stabilität in Zeiten der Krise (Teil 2)

In: Europäische Sicherheit und Technik, September 2017, S. 23-25
Wolfgang Richter

Neubelebung der konventionellen Rüstungskontrolle in Europa

Ein Beitrag zur militärischen Stabilität in Zeiten der Krise (Teil 1)

In: Europäische Sicherheit & Technik, Mai 2017, S. 24-26

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Wolfgang Richter

Neue Gefahr für den Open-Skies-Vertrag: Nach den USA will auch Russland aussteigen

Nach den USA kündigt nun auch Russland seinen Ausstieg aus dem Vertrag über den Offenen Himmel an. Dies würde die Sicherheitsarchitektur Europas weiter destabilisieren. Nur ein Engagement auf höchster politischer Ebene könnte Russland noch zum Einlenken bewegen, meint Wolfgang Richter.

Kurz gesagt, 19.01.2021
Wolfgang Richter, Steven Pifer, Andrei Gromyko

Die militärischen Risiken eindämmen.

Die Spannungen zwischen Russland und der NATO können jederzeit eskalieren. Das muss verhindert werden. Ein Appell.

In: Frankfurter Rundschau 20.12.2020 (online)
Wolfgang Richter

Höchste Zeit, die militärischen Risiken in Europa einzudämmen

Erst wenn die Nato und Russland wieder transparent und regelmäßig kommunizieren, kann eine Eskalation vermieden und die europäische Sicherheit gestärkt werden. Vorschläge zur Abwendung einer existentiellen Gefahr von Wolfgang Richter.

Kurz gesagt, 07.12.2020
Wolfgang Richter

Schadensbegrenzung bei der Rüstungskontrolle

Das Ende des INF-Vertrags ist wahrscheinlich. Doch sind die Möglichkeiten der Konfliktbeilegung noch nicht ausgeschöpft. Ein nuklearer Rüstungswettlauf in Europa kann und muss verhindert werden, meint Oberst a.D. Wolfgang Richter.

Kurz gesagt, 12.12.2018
Wolfgang Richter

Warum kündigt Putin den KSE-Vertrag? »Was Russland tut, ist erstaunlich«

Moskau steigt aus dem Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE) aus. Sicherheitsexperte Wolfgang Richter erklärt, warum der Austritt fatal sein könnte – obwohl das Abkommen schon seit Jahren wertlos war.

Interview von Christian Rothenberg, in: n-tv, 11.03.2015, (online)

SWP-Aktuell

Jonas Schneider
Kernwaffenverbotsvertrag: Das Inkrafttreten ist kein Durchbruch

Die Bundesregierung sollte selbstbewusster begründen, warum sie den Vertrag ablehnt


Michael Paul
Grönlands Projekt Unabhängigkeit

Ambitionen und Aussichten nach 300 Jahren Zugehörigkeit zum Königreich Dänemark


SWP-Studien

Barbara Lippert, Stefan Mair, Volker Perthes (Hg.)
Internationale Politik unter Pandemie-Bedingungen

Tendenzen und Perspektiven für 2021


Matthias Schulze
Militärische Cyber-Operationen

Nutzen, Limitierungen und Lehren für Deutschland