SWP-Publikationen (Auswahl):

Uwe Halbach, Franziska Smolnik

Der Konflikt um Berg-Karabach im Lichte der Krise um die Ukraine

in: Sabine Fischer (Hg.)
Nicht eingefroren!

Die ungelösten Konflikte um Transnistrien, Abchasien, Südossetien und Berg-Karabach im Lichte der Krise um die Ukraine

Beiträge zu Sammelstudien 2016/S 13, Juli 2016, 107 Seiten, S. 67-88

Externe Publikationen (Auswahl):

Jens van Scherpenberg, Peter Schmidt (Hg.), Uwe Halbach

Seidenstraße und Great Game

Internationale Politik und regionale Entwicklung zwischen Kaukasus und Pamir

in: Jens van Scherpenberg, Peter Schmidt (Hg.) Stabilität und Kooperation: Aufgaben internationaler Ordnungspolitik Baden-Baden 2000
Uwe Halbach

Der Weg in den zweiten Tschetschenien-Krieg

in: Osteuropa, 50 (2000) 1, S. 11-30
Roland Götz, Uwe Halbach

Politisches Lexikon GUS

3., neubearb. Aufl., München 1996
Roland Götz, Uwe Halbach

Politisches Lexikon Rußland

München 1994

Arbeitspapiere der Forschungsgruppe (Auswahl):

Uwe Halbach

Das Verfassungsreferendum in Tschetschenien

Arbeitspapiere 2003/ Nr.04, März 2003, 10 Seiten

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Uwe Halbach, Franziska Smolnik

Waffenstillstand im Konflikt um Berg-Karabach bleibt brüchig

Die Eskalation des Konflikts sollte Anlass für die internationale Gemeinschaft sein, ihre Vermittlungsbemühungen zu verstärken. Eine Zuspitzung könnte verheerende Folgen für die gesamte Region haben. Analyse von Uwe Halbach und Franziska Smolnik.

Kurz gesagt, April 2016
Uwe Halbach

»Konflikt zwischen Russland und Türkei wirft Schatten«

Für die erneute Eskalation der Gewalt in Berg-Karabach ist laut dem Politikwissenschaftler Uwe Halbach auch der Konflikt zwischen Russland und der Türkei mitverantwortlich. Dabei versuche Russland allerdings, beschwichtigend zu wirken, sagte er im DLF. Die Türkei dagegen verschärfe die Rhetorik.

Interview von Doris Simon in: Deutschlandfunk, 04.04.2016, (online)
Uwe Halbach

Russlands Troll-Fabriken: Wie Wladimir Putins Propaganda die öffentliche Meinung beeinflusst

In Russland beherrscht ein mächtiger Propaganda-Apparat die Medien. Wie nie zuvor verändert der Kreml die öffentliche Meinung, sei es über die Annexion der Krim oder den militärischen Einsatz in Syrien. Wie das Gebilde funktioniert, was es mit den Troll-Fabriken auf sich hat und wie Putin im eigenem Land immer weiter an Ansehen gewinnt, erklärt Russlandexperte Uwe Halbach im Interview.

Interview von Fabienne Rzitki, in: web.de, 28.10.2015, (online)
Uwe Halbach

Nach den Anschlägen von Boston: Zur Rolle des Terrorismus im Nordkaukasus

Weil die Bombenattentäter von Boston aus Tschetschenien stammen, steht das Land wieder im öffentlichen Fokus. Uwe Halbach analysiert die Lage in Tschetschenien und beleuchtet die Hintergründe des islamistischen Terrors im Nordkaukasus.

Kurz gesagt, April 2013

SWP-Aktuell

Sonja Schiffers, Franziska Smolnik
Traumhafte Verhältnisse in Georgien?

Vor den Kommunalwahlen zeigt sich: Die Demokratie im Land ist noch nicht vollständig konsolidiert


Fabian Burkhardt, Janis Kluge
Generalprobe für Russlands Präsidentschaftswahlen

Moskau stärkt seine Kontrolle über Gouverneure und regionale Finanzen


SWP-Studien

Sebastian Schiek
Bewegung auf der Seidenstraße

Chinas »Belt and Road«-Initiative als Anreiz für zwischenstaatliche Kooperation und Reformen an Zentralasiens Grenzen


Franziska Smolnik
Sozialpolitik und Regimestabilität im Südkaukasus

Das Beispiel Rentenreform