Dr. Peter Rudolf

Dr. Peter Rudolf


Forschungsgruppe: Amerika
Senior Fellow

peter.rudolf(at)swp-berlin.org

2000 Habilitation, Universität Augsburg, Augsburg

1991-1992 Research Fellow, Center for Science and International Affairs, Harvard University, Cambridge

1988- Wissenschaftlicher Mitarbeiter, SWP, Ebenhausen/Berlin

1985-1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt am Main

1984-1985 Congressional Fellow of the American Political Science Association, U.S. Kongress, Washington, D.C.

Forschungsgebiete:

USA, Ethik, Konflikt- und Krisenprävention, Responsibility to Protect / Internationale Schutzverantwortung, Transatlantische Beziehungen

Außenpolitikevaluation, normative Theorie, Legitimität militärischer Gewalt


SWP-Publikationen (Auswahl):

Peter Rudolf

US-Außenpolitik unter Präsident Trump

Zum Umgang mit neuen Herausforderungen in den transatlantischen Beziehungen

SWP-Aktuell 2017/A 10, März 2017, 8 Seiten
Peter Rudolf

Bürgerkriege und Massenverbrechen verhindern – aber wie?

Erträge der Forschung

SWP-Studien 2015/S 16, September 2015, 44 Seiten
Peter Rudolf

Zur Ethik militärischer Gewalt

SWP-Studien 2014/S 06, März 2014, 37 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Peter Rudolf

Zur Legitimität militärischer Gewalt

Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 10099, Bonn 2017, 184 Seiten
Peter Rudolf

Die USA unter Trump. Mögliche Konsequenzen für die transatlantischen Beziehungen

in: Corinna Hauswedell, Andreas Heinemann-Grüder, Jochen Hippler, Margret Johannsen und Bruno Schoch (Hrsg.): Friedensgutachten 2017, LIT Verlag Berlin, Berlin 2017, S. 45-55.
Peter Rudolf

UN Peace Operations and the Use of Military Force

in: Survival - Global Politics and Strategy, 59 (2017) 3, pp. 161-182
Peter Rudolf

Evidence-Informed Prevention of Civil Wars and Mass Atrocities

in: The International Spectator, 51 (2016) 2, pp. 86-98
Peter Rudolf

Vertrauen wär’ gut

… doch Amerika will Kontrolle: Zur Legitimität von Spionage

in: Internationale Politik 6, November/Dezember 2014, S. 26-33

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Peter Rudolf

Sanktionen: Schon die Drohung kann Wirkung zeigen

Interview von Dieter Kassel, in: Deutschlandfunk, 21.07.2017 (online)
Peter Rudolf

Friede ist mehr als Sicherheit

Interview von Josef König, in: Kompass. Soldat in Welt und Kirche 07-08/2017, S. 10-11
Peter Rudolf

Afghanistans blühende Demokratie

Wer produktive Lehren aus der Intervention ziehen will, muss zunächst das Scheitern akzeptieren.

in: IPG-Journal, 22.09.2014, (online)
Peter Rudolf

Über den Einsatz militärischer Gewalt ethisch reflektiert diskutieren

Bundespräsident Joachim Gauck hat versucht, eine Debatte über ethische Kriterien für den Einsatz militärischer Gewalt anzustoßen. Eine solche Debatte sollte auf die oft missverstandene Tradition des »gerechten Krieges« zurückgreifen, meint Peter Rudolf.

Kurz gesagt, August 2014
Peter Rudolf

Militanter Moralismus

Seit Kosovo und Libyen ist es faktisch so, dass bei schwersten Menschenrechtsverletzungen nicht mehr eine Militärintervention begründet werden muss, sondern der Verzicht darauf. Doch die Befürworter von Militäreinsätzen übersehen deren langfristige Folgen. Überdies sind andere Formen von Hilfe häufig effizienter.

in: Neue Zürcher Zeitung, 11.04.2013, S. 23

SWP-Aktuell

Lauren Schwartz, Johannes Thimm
Manche US-Wähler sind gleicher

Wahlgesetze als Objekt parteipolitischer Erfolgsstrategien


Sascha Lohmann, Oliver Meier, Azadeh Zamirirad
Irans Atomprogramm: Washington und Brüssel auf Kollisionskurs

Warum die EU die Atomvereinbarung retten muss