Veröffentlichungsliste

Dr. Oliver Geden

Stand: November 2017

Bücher

Die Energie- und Klimapolitik der Europäischen Union. Bestandsaufnahme und Perspektiven. Nomos-Verlag, Baden-Baden 2008 (mit Severin Fischer)

Diskursstrategien im Rechtspopulismus. Freiheitliche Partei Österreichs und Schweizerische Volkspartei zwischen Opposition und Regierungsbeteiligung. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2006

Männlichkeitskonstruktionen in der Freiheitlichen Partei Österreichs. Eine qualitativ-empirische Untersuchung. Leske + Budrich, Opladen 2004

Rechte Ökologie. Umweltschutz zwischen Emanzipation und Faschismus. ElefantenPress, Berlin 1996

Buch- und Zeitschriftenbeiträge (Auswahl)

Who will deliver the negative emissions needed to avoid 2C warming? In: Carbon Brief, 30.10.2017 (with Glen P. Peters)

Catalysing a political shift from low to negative carbon. In: Nature Climate Change, Vol. 7, September 2017, pp. 619-621 (with Glen P. Peters)

Dealing with Climate Change. Interview by Isabell Schrickel and Christoph Engemann, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte, Vol. 40, Issue 2, June 2016, pp. 175-185 (with Paul N. Edwards)

Experten, Politik und Populismus. In: Wirtschaftsdienst, Heft 4/2017, S. 239-242 (mit Lars Brozus)

Unter Null: Negative Emissionen als neue Herausforderung für die Klimapolitik. In: VIK-Mitteilungen, 1/2017, S. 22-23 (mit Stefan Schäfer)

Anchor Management. In: Issues in Science and Technology, Winter 2017, pp. 91-92

No fudging on geoengineering. In: Nature Geoscience, Vol. 9, No 12, December 2016, pp. 859-860 (with Andy Parker)

The Paris Agreement and the inherent inconsistency of climate policymaking. In: WIREs Climate Change, Volume 7, Issue 6, November/December 2016, pp. 790-797

An actionable climate target. In: Nature Geoscience, Volume 9, No 5, May 2016, pp. 340-342

Split zwischen Reden, Entscheiden und Handeln in der Politik. Interview von Franz Lamprecht, in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Heft 1-2/2016, S. 47-49

Politica climatica: assicurare la qualità del parere scientifico. In: ENERGIA, 4/2015, pp. 48-53

“Markt ersetzt Klimadiplomatie nicht“. Interview von Katja Dombrowski, in: Entwicklung und Zusammenarbeit (E+Z), Heft 10/2015, S. 44

“Market not a substitute for climate diplomacy”. Interview by Katja Dombrowski, in: Development and Cooperation (D+C), Issue 10/2015, p. 44

Klimapolitik am Scheideweg: Bringt der Weltklimagipfel eine Lösung? In: Deutsches Klima-Konsortium (DKK), 17.09.2015 (mit Silke Beck)

„Der Erfolg fällt in Paris nicht vom Himmel“. Interview von Katja Dombrowski, in: neue energie, Heft 8/2015, S. 29-31 (mit Christoph Bals)

„Success in Paris is not going to fall out of the sky“. Interview by Katja Dombrowski and Jörg-Rainer Zimmermann, in: new energy, issue 5/2015, October 2015, pp. 20-22 (with Christoph Bals)

Klimapolitik am Scheideweg. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 2015, 65. Jahrgang, 31-32/2015, S. 12-18 (mit Silke Beck)

Climate advisers must maintain integrity. As global negotiations fail on emissions reductions, scientific advisers need to resist pressure to fit the facts to the failure. In: Nature, Vol. 521, May 2015, pp. 27-28

Updating the EU's Energy and Climate Policy. The new 2030 framework and its implications. In: The State of the European Union. The new legislature: eleven challenges facing Europe, Fundación Alternativas and Friedrich-Ebert-Stiftung, Madrid, May 2015, pp. 37-48 (with Severin Fischer), also available in Spanish

Renegotiating the global climate stabilization target. In: Nature Climate Change, Vol. 4, September 2014, pp. 747-748 (with Silke Beck)

Klimapolitik ohne Klimawissenschaft? In: Gesellschaft – Wirtschaft – Politik (GWP) 4/2013, S. 487-492

Das deutsche Klimaziel im europäischen Kontext: strategische Implikationen im Wahljahr 2013. In: Zeitschrift für Politikberatung 1/2013, S. 24-28 (mit Ralf Tils)

Endstation Sackgasse. Die EU-Klimapolitik wird scheitern. In: Internationale Politik, Nr. 6, November/Dezember 2012, S. 76-79.

EU-Energy Roadmap 2050 – Surrogat für eine ehrgeizige Dekarbonisierungspolitik? In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 10/2012, S. 41-44 (mit Severin Fischer).

Vor dem Paradigmenwechsel. Die internationalen Klimaverhandlungen und ihr Einfluss auf die Energiepolitik der EU. In: KAS Auslandsinformationen, Heft 9/2012, S. 24-36.

Impending Paradigm Shift. International Climate Negotiations and their Impact on EU Energy Policy. In: KAS International Reports, Issue 9/2012, pp. 22-34.

Bottom-Up statt Top-Down: Die internationale Klimapolitik vor dem Paradigmenwechsel. In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 12/2011, S. 60-62.

Klimasicherheit als Politikansatz der Europäischen Union. In: Steffen Angenendt/Susanne Dröge/Jörn Richert (Hg.): Klimawandel und Sicherheit. Herausforderungen, Reaktionen und Handlungsmöglichkeiten. Nomos, Baden-Baden 2011, S. 212-221

Eine kluge Klimapolitik sollte sich von der Festlegung einer Obergrenze lösen. In: Internationale Politik Sep/Okt 2010, S. 108-113

Der langsame Abschied vom 2-Grad-Ziel - Ein klimapolitisches Symbol steht vor der Ablösung. In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 8/2010, S. 24-27.

Leading by Example, Revisited. Can the EU still serve as a model to lead global Climate Policy? In: Harvard International Review, Vol. 32 Issue 1 (Spring 2010), p. 64.

Gasversorgungssicherheit in der Europäischen Union - mehr Eigenvorsorge, weniger Energieaußenpolitik? In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 12/2009, S. 32-35.

Pragmatismus statt Panikmache. Für eine unaufgeregte Ressourcendebatte. In: Internationale Politik Nov/Dez 2009, S. 17-21 (mit Claudia Zilla)

Internationale Klima- und Energiepolitik - Handlungsspielräume für nationale Akzente. In: Katherina Reiche (Hg.): Energiegeladen. Koordinaten einer zukunftsfähigen Klima- und Energiepolitik. Ch. Goetz-Verlag, Potsdam 2009, S. 118-127 (mit Susanne Dröge und Volker Perthes)

EU Energy Policy. In: Andris Spruds/Toms Rostoks (eds.): Energy - Pulling the Baltic Sea Region Together or Apart? Zinatne Publishers. Riga 2009, S. 12-26

Die Renaissance des Rechtspopulismus in Westeuropa. In: Internationale Politik und Gesellschaft 2/2009, S. 92-107.

Strategischer Konsum statt nachhaltiger Politik? Ohnmacht und Selbstüberschätzung des "klimabewussten" Verbrauchers. In: Transit - Europäische Revue, Heft 36 (Winter 2008/09), S. 132-141.

Die Energie- und Klimapolitik der EU - zwischen Implementierung und strategischer Neuorientierung. In: integration 4/2008, S. 353-364.

Die Steuerung der EU-Energie- und Klimapolitik. Rahmenstrategie, Implementierung und Entwicklungsperspektiven. In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 10/2008, S. 36-39.

European Energy and Climate Policy – The Task of Implementing Ambitious Targets In: Elvire Fabry/Gaëtane Ricard-Nihoul (eds.): Think Global – Act European. The Contribution of European Think Tanks to the French, Czech and Swedish Trio Presidencies of the European Union. Fondapol/Notre Europe, Paris 2008. S. 208-211 (mit Susanne Dröge)

¿Hacia una Política Común Europea en Energía? Preferencias de Alemania, Francia y Reino Unido. In: Mario Kölling/Natividad Fernández Sola/José Tudela Aranda (eds.): Las Relaciones Internacionales de las Regiones: Energía e Infraestructura – La Nueva Agenda Internacional. Prensas Universitarias de Zaragoza, Zaragoza 2008. S. 97-109

Europas Energieversorgungssicherheit – Ein Plädoyer für einen pragmatischen Ansatz. In: Internationale Politik und Gesellschaft 4/2007, S. 58-73 (mit Andreas Goldthau)

Perspectivas para a Política Energética Externa da União Européia. Idéias e interesses na Alemanha, Grã-Bretanha, Polônia e França. In: Wilhelm Hofmeister (ed.): Anuário Brasil-Europa 2006. Konrad-Adenauer-Stiftung, Rio de Janeiro 2007. S. 13-57 (mit Clémence Marcelis und Andreas Maurer)

Zwischen symbolischer Politik und realem Fortschritt. Energiepolitik und Klimaschutz im neuen EU-Primärrecht. In: Wuppertal Bulletin zu Instrumenten des Klima- und Umweltschutzes 1/2007, S. 21-24

Die Thematisierung von Männlichkeit in der Freiheitlichen Partei Österreichs. In: Andreas Klärner/Michael Kohlstruck (Hg.): Moderner Rechtsextremismus in Deutschland. Hamburger Edition, Hamburg 2006. S. 275-301

Identitätsdiskurs und politische Macht: Die rechtspopulistische Mobilisierung von Ethnozentrismus im Spannungsfeld von Oppositionspolitik und Regierung am Beispiel von FPÖ und SVP. In: Susanne Frölich-Steffen/Lars Rensmann (Hg.): Populisten an der Macht. Populistische Regierungsparteien in West- und Osteuropa. Braumüller, Wien 2005. S. 69-83

The Discursive Representation of Masculinity in the Freedom Party of Austria (FPÖ). In: Journal of Language and Politics 4:3 (2005). S. 399-422

Blochers Schweiz. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 4/2005. S. 404-406

Männerparteien. Geschlechterpolitische Strategien im österreichischen und schweizerischen Rechtspopulismus. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 46/2004. S. 24-30

Wissenschaft als Politikersatz? Über blinde Flecken und unintendierte Nebenfolgen der qualitativ-empirischen Beforschung marginalisierter Lebenswelten. In: Thomas Ernst et al. (Hg.): Wissenschaft und Macht. Westfälisches Dampfboot, Münster 2004. S. 77-85

Idealtypen. Ein Beitrag zu einer reflexiven Männlichkeitsforschung. In: Potsdamer Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, 1+2/2000, S. 140-153 (mit Johannes Moes)

Reflexive Männerforschung. In: Die Philosophin, 22 (2000), S. 10-36 (mit Johannes Moes)

SWP-Papiere

Prioritise Greenhouse Gas Neutrality. EU and German Climate Policy Should Be More Ambitious and More Pragmatic. SWP Comments 2017/C 48, November 2017

Treibhausgasneutralität als Klimaziel priorisieren. Die EU und Deutschland sollten eine ehrgeizigere und zugleich pragmatischere Klimapolitik betreiben. SWP-Aktuell 2017/A 74, November 2017

“Negative Emissions”: A Challenge for Climate Policy. SWP Comments 2016/C 53, December 2016 (with Stefan Schäfer)

»Negative Emissionen« als klimapolitische Herausforderung. SWP-Aktuell 2016/A 70, November 2016 (mit Stefan Schäfer)

Die Energie- und Klimapolitik der EU nach dem Brexit-Referendum. Politische Unsicherheit bremst den Transformationsprozess. SWP-Aktuell 2016/A 50, Juli 2016 (mit Severin Fischer)

After the Paris Agreement. New Challenges for the EU’s Leadership in Climate Policy. SWP Comments 2016/C 19, April 2016 (with Susanne Dröge)

Nach dem Pariser Klimaabkommen. Neue Herausforderungen für eine Vorreiterrolle der EU. SWP-Aktuell 2016/A 16, März 2016 (mit Susanne Dröge)

Ensuring the Quality of Scientific Climate Policy Advice. In an Increasingly Pragmatic Policy Environment, Advisors Should Take a Step away from Politics. SWP Comments 2015/C 30, May 2015

Qualitätssicherung in der klimawissenschaftlichen Politikberatung. In einem zunehmend pragmatischen klimapolitischen Umfeld sollten Berater wieder mehr Distanz zur Politik wahren. SWP-Aktuell 2015/A 53, Mai 2015

Limits of an »Energy Union«. Only Pragmatic Progress on EU Energy Market Regulation Expected in the Coming Months. SWP Comments 2015/C 28, May 2015 (with Severin Fischer)

The EU and the Paris Climate Agreement. Ambitions, Strategic Goals, and Tactical Approaches. SWP Comments 2015/C 29, May 2015 (with Susanne Dröge)

Die EU und das Pariser Klimaabkommen. Ambitionen, strategische Ziele und taktisches Vorgehen. SWP-Aktuell 2015/A 42, April 2015 (mit Susanne Dröge)

Die Grenzen der »Energieunion«. Auch in absehbarer Zukunft werden lediglich pragmatische Fortschritte bei der Energiemarktregulierung im Zentrum der EU-Energie- und -Klimapolitik stehen. SWP-Aktuell 2015/A 36, April 2015 (mit Severin Fischer)

Moving Targets: Negotiations on the EU’s Energy and Climate Policy Objectives for the Post-2020 Period and Implications for the German Energy Transition. SWP Research Paper 2014/RP 03, March 2014 (with Severin Fischer)

Moving Targets. Die Verhandlungen über die Energie- und Klimapolitik-Ziele der EU nach 2020. SWP-Studie 2014/S 01, Januar 2014 (mit Severin Fischer)

Die Implementierung der »Kyoto-II«-Verpflichtungen in EU-Recht. Enger werdende Spielräume für eine klimapolitische Vorreiterrolle Deutschlands. SWP-Aktuell 2013/A 69, November 2013

Klimaziele im Mehrebenensystem. Konfliktpotentiale bei der Implementierung der »Kyoto-II«- Verpflichtungen in EU-Recht. SWP-Arbeitspapier Arbeitspapier FG 1 2013/04, August 2013

Modifying the 2°C Target. Climate Policy Objectives in the Contested Terrain of Scientific Policy Advice, Political Preferences, and Rising Emissions. SWP Research Paper 2013/RP 05, June 2013

Die Modifikation des 2-Grad-Ziels. Klimapolitische Zielmarken im Spannungsfeld von wissenschaftlicher Beratung, politischen Präferenzen und ansteigenden Emissionen. SWP-Studie 2012/S 12, Juni 2012

The EU's Energy Roadmap 2050: Targets without Governance. SWP Comments 2012/C 08, March 2012 (with Severin Fischer)

Die Energy Roadmap 2050 der EU: Ziele ohne Steuerung. SWP-Aktuell 2012/A 08, Februar 2012 (mit Severin Fischer)

The End of Climate Policy as We Knew it. In: Volker Perthes/Barbara Lippert (eds.): Expect the Unexpected. Ten Situations to Keep an Eye On. SWP Research Paper 2012/RP 01, January 2011, pp. 19-22

Das Ende der Klimapolitik, wie wir sie kannten. In: Volker Perthes/Barbara Lippert (Hrsg.): Ungeplant ist der Normalfall. Zehn Situationen, die politische Aufmerksamkeit verdienen. SWP-Studie 2011/S 32, November 2011, S. 19-22

Europeanising the German Energy Transition. SWP Comments 2011/C 33, November 2011 (with Severin Fischer)

Die deutsche Energiewende europäisch denken. SWP-Aktuell 2011/A 47, Oktober 2011 (mit Severin Fischer)

What Comes after the Two-Degree Target? The EU's Climate Policy Should Advocate for Flexible Benchmarks. SWP Comments 2010/C 19, August 2010

Was kommt nach dem Zwei-Grad-Ziel? Die EU-Klimapolitik sollte für flexible Orientierungsmarken eintreten. SWP-Aktuell 2010/A 55, Juli 2010

Integration der europäischen Energiemärkte. Notwendige Voraussetzung für eine effektive EU-Energieaußenpolitik. SWP-Studie 2010/S 14, Mai 2010 (mit Susanne Dröge)

Abkehr vom 2-Grad-Ziel. Skizze einer klimapolitischen Akzentverschiebung. SWP-Arbeitspapier FG 1 2010/02, Mai 2010

EU-Richtungswechsel in den Klimaverhandlungen? SWP-Aktuell 2010/A 35, April 2010 (mit Susanne Dröge)

The European Union: A Challenged Leader in Ambitious International Climate Policy. In: Susanne Dröge (ed.): International Climate Policy. Priorities of Key Negotiating Parties. SWP Research Paper 2010/RP 02, March 2010, pp. 30-37 (with Martin Kremer)

Europäische Union: Vorreiter für eine ehrgeizige internationale Klimapolitik. In: Susanne Dröge (Hrsg.): Internationale Klimapolitik. Prioritäten wichtiger Verhandlungsmächte. SWP-Studie 2009/S 30, Dezember 2009, S. 30-37 (mit Martin Kremer)

Internationale Energie- und Klimapolitik. Spielräume für Akzentsetzungen der Bundesregierung. SWP-Aktuell 2009/A 59, November 2009 (mit Susanne Dröge und Kirsten Westphal)

Effective Provisions for Emergency Prevention and Response. Pioneering Proposals of the Commission for a New Risk-Management Architecture. SWP Comments 2009/C 21, August 2009

Effektive Gaskrisenvorsorge in Europa. Wegweisende Kommissionsvorschläge für eine neue Architektur der Risikoabsicherung. SWP-Aktuell 2009/A 50, August 2009

Klimasicherheit als Politikansatz der Europäischen Union. SWP-Diskussionspapier FG 1 2009/01, Januar 2009

Österreich - Zügige Ratifikation in europaskeptischem Umfeld. In: Julia Lieb/Andreas Maurer (Hg.): In Trippelschritten zur EU-Reform. Die Ratifikationsverfahren zum Lissabonner Vertrag (4. aktualisierte Auflage). SWP-Diskussionspapier FG 1 2008/18, Dezember 2008, S. 116-119

Mehr Pragmatismus, weniger Geopolitik. Effiziente Ansätze für die Energieversorgungssicherheit der EU. SWP-Aktuell 2008/A 83, November 2008

Die Implementierung des EU-Energieaktionsplans. Europäische Energie- und Klimapolitik zwischen Sorgfalt und Zeitdruck. SWP-Aktuell 2008/A 25, April 2008

Energie- und Klimapolitik. In: Julia Lieb/Andreas Maurer/Nicolai von Ondarza (Hg.): Der Vertrag von Lissabon. Kurzkommentar. SWP-Diskussionspapier FG 1 2008/07, April 2008, S. 60

Far-reaching Decisions in Favour of an Integrated Energy and Climate Policy. In: Daniela Kietz/Volker Perthes (eds.): The Potential of the Council Presidency. An Analysis of Germany's Chairmanship of the EU, 2007. SWP Research Paper 2008/RP 1, January 2008, pp. 44-48 (with Susanne Dröge)

Weitreichende Grundsatzentscheidungen für eine integrierte Energie- und Klimapolitik. In: Daniela Kietz/Volker Perthes (Hrsg.): Handlungsspielräume einer Ratspräsidentschaft. Eine Funktionsanalyse des deutschen Vorsitzes im ersten Halbjahr 2007. SWP-Studie 2007/S 24, September 2007, S. 48-52 (mit Susanne Dröge)

Energiesolidarität im EU-Reformvertrag. Ein zentraler Baustein der europäischen Energiepolitik. SWP-Aktuell 2007/A 34, Juli 2007

Rechtspopulismus. Funktionslogiken – Gelegenheitsstrukturen – Gegenstrategien. SWP-Studie 2007/S 17, Juni 2007

»Energie-NATO« und »Energie-KSZE« – Instrumente der Versorgungssicherheit? Die Debatte um Energieversorgung und kollektive Sicherheitssysteme. SWP-Diskussionspapier FG 1 2007/04, Mai 2007 (mit Andreas Goldthau und Timo Noetzel)

Europas Energiestrategie. Die deutsche Ratspräsidentschaft auf dem Weg zu einer gemeinsamen Energiepolitik? SWP-Aktuell 2007/A 05, Januar 2007 (mit Timo Noetzel)

Perspectives for the European Union's External Energy Policy: Discourse, Ideas and Interests in Germany, the UK, Poland and France. SWP-Working Paper FG 1 2006/17, December 2006 (mit Clémence Marcelis and Andreas Maurer)

Policy Paper (non-SWP/Auswahl)

Climate change, negative emissions and solar radiation management: It is time for an open societal conversation. Risk Dialogue Foundation White Paper, May 2017 (with M. Honegger, S. Münch, A. Hirsch, C. Beuttler, T. Peter, W. Burns, T. Goeschl, D. Gregorowius, D. Keith et al.)

Brexit: Implications for the EU's Energy and Climate Policy. CSS Analyses in Security Policy, No. 197, October 2016 (with Severin Fischer), also available in French

Brexit: Folgen für Europas Energie- und Klimapolitik. CSS Analysen zur Sicherheitspolitik, Nr. 197, Oktober 2016 (mit Severin Fischer)

The EU's Policy to Secure gas Supply. CSS Analyses in Security Policy, No. 159, September 2014 (with Jonas Graetz), also available in French

Die EU-Politik zur Sicherung der Gasversorgung. CSS Analysen zur Sicherheitspolitik, Nr. 159, September 2014 (mit Jonas Graetz)

Updating the EU’s Energy and Climate Policy. New Targets for the Post-2020 Period. FES, International Policy Analysis, May 2013 (with Severin Fischer)

Penser l'énergie à l'échelle européenne. FES Paris, Analyses et Documents, Mai 2013

Strategiediskussion in der EU-Energie- und Klimapolitik. Neue Ziele für die Zeit nach 2020. FES, Internationale Politikanalyse, Februar 2013 (mit Severin Fischer)

Artikel in Print- und Onlinemedien (Auswahl)

2017

Klimaneutralität als Ziel schafft Transparenz. In: Neue Zürcher Zeitung, 07.11.2017, S. 10

Verschwiegene Kunstgriffe. Das Zwei-Grad-Ziel ist ohne Negativ-Emissionen nicht zu erreichen. In: General-Anzeiger Bonn, 04.11.2017, Sonderbeilage COP23, S. 9 (mit Stefan Schäfer)

Gefahr, dass jeder machen kann, was er will". Vorbereitung des UN-Klimagipfels. Interview von Georg Ehring, in: Deutschlandfunk, 08.05.2017

Die irritierten Experten. Politikberater sollten nicht die guten alten Zeiten beschwören, sondern die Chance für eine kritische Reflexion nutzen. In: Süddeutsche Zeitung, 06.02.2017, S. 18 (mit Lars Brozus)

Die unpopulären Wege aus der Klimafalle. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.01.2017, N2 (mit Stefan Schäfer)

2016

What scientists should focus on — and fear — under Trump: Study policymaking. In: Nature (online), 11.11.2016 (with Lars Brozus)

Früher oder später müssen alle auf Null. Das Klimaabkommen von Paris tritt in Kraft. Im Vertragstext versteckt steht ein wichtiges Ziel: Alle Emissionen sollen auf Null! Die Klimapolitik muss sich daran messen. In: ZEIT ONLINE, 04.11.2016

Weniger als null: Mit dem globalen Klimaabkommen von Paris, das Anfang November in Kraft tritt, entfernt sich die Politik noch weiter von der physikalischen Realität. In: Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 23.10.2016, S. 59 (mit Stefan Schäfer)

"Alle Staaten sollten auf null CO2-Emissionen kommen". Interview von Axel Bojanowski, in: Spiegel Online, 05.07.2016

Toward A Viable Climate Target. In: Project Syndicate, 18.05.2016

Streit ums halbe Grad lenkt ab". Temperaturziele in der Klimapolitik. Interview von Susanne Schwarz, in: Frankfurter Rundschau, S. 28, 28.04.2016

Post-Paris: if the EU can’t be climate leader at home, it could lead by helping others. In: Energy Post, 28.04.2016 (mit Susanne Dröge)

Abandon hype in climate models. In: The Guardian, 26.04.2016 (with Tim Kruger and Steve Rayner)

“A strategic debate about how to use carbon dioxide removal within a broader portfolio of climate policy measures is clearly lacking”. In: Carbon Brief, 12.04.2016

Handeln statt Visionen. Klimapolitik sollte sich weniger auf hehre Ziele als auf praktikable Maßnahmen konzentrieren. In: Süddeutsche Zeitung, 07.01.2016, S. 2

2015

Zwei Grad sind unrealistisch. Was hat Paris gebracht? Fragen an den Klimapolitik-Experten Oliver Geden. Interview von Andreas Frey in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 20.12.2015, S. 66

Paris climate deal: the trouble with targetism. The headline targets of the Paris Agreement on climate change invite hypocrisy from policymakers. In: The Guardian, 14.12.2015

Drei Wege aus der Falle. Auf Ziele kann sich die Klimapolitik verständigen. Aber wie sie erreicht werden sollen, ist immer noch unklar. Nach dem Gipfel in Paris zeichnen sich drei Strategien ab. In: Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 13.12.2015, S. 59

In Paris, too much focus on te 'politically feasible', too little on the environment. In: PBS Newshour, 05.12.2015

Große Vision. Mit »negativen Emissionen« sollte der Treibhauseffekt gemildert werden. In: Handelsblatt, 03.12.2015, S. 13

Europäische Energieunion: Für jeden ist etwas dabei. In: Neue Zürcher Zeitung, 02.12.2015, S. 12 (mit Severin Fischer)

The Dubious Carbon Budget. In: New York Times, 01.12.2015, p. 27

Pragmatism in Climate Policy. In: Project Syndicate, 23.11.2015

»Das Zwei-Grad-Ziel ist passé«. Interview von Felix Werdermann, in: Der Freitag, 44/2015, 29.10.2015, S. 4

Erwachsene Klimapolitik. In: Handelsblatt, 21.10.2015, S. 17

The EU’s climate strategy for Paris. Recipe for another failure? In: Energy Post, 21.07.2015 (with Susanne Dröge)

Nur Symbolpolitik. Berlin sollte nicht gegen Atomsubventionen klagen. In: Handelsblatt, 30.06.2015, S. 15 (mit Severin Fischer)

Auf Rückzahlung der Klimaschulden zu hoffen, ist fahrlässig. Klimaverhandlungen orientieren sich immer weniger an der Klimawissenschaft und immer mehr an den Regeln der Diplomatie. Nach zwanzig fruchtlosen Jahren werden pragmatische Fortschritte nun höher gewichtet als hehre Deklarationen. In: Neue Zürcher Zeitung, 11.06.2015, S. 19

«2099 ist leider zu spät». Oliver Geden äussert grosse Zweifel an der Absicht der G-7-Länder, sich von der fossilen Energie zu verabschieden. Interview von Vincenzo Capodici, in: Tages-Anzeiger, 10.06.2015, S. 5

Die Rechnung muss aufgehen. Ein halbes Jahr vor dem Weltklimagipfel ist es höchste Zeit für eine ernsthafte Debatte über das Emissionsbudget. In: Süddeutsche Zeitung, 08.06.2015, S. 18

Limits of the “Energy Union”: expect only pragmatic progress. In: Energy Post, 04.06.2015 (with Severin Fischer)

Was Deutschland jetzt tun muss. Ob auf dem Petersberger Klimadialog in Berlin oder dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau: Klimaschutz ist wieder Thema. Drei Forderungen an ein ehrgeiziges Klimaschutzabkommen. In: ZEIT ONLINE, 19.05.2015 (mit Susanne Dröge)

»Grüne Männchen als Retter«. Der Regierungsberater Oliver Geden kritisiert die von Forschern und Politikern genährte Illusion, die globale Erwärmung ließe sich noch auf zwei Grad begrenzen. Interview von Axel Bojanowski und Gerald Traufetter, in: Der Spiegel, 20/2015, S. 117

»Ich warne vor überzogenen Hoffnungen«. Energie-Union: Über Chancen beim gemeinsamen Gaseinkauf, Liefersicherheit und den Bau neuer Leitungen. Interview von Klaus Stratmann, in: Handelsblatt, 18.03.2015, S. 6

Ein einiges Europa? Weit gefehlt. In der Energiepolitik arbeiten die EU-Mitgliedsländer künftig stärker zusammen, verkündet die Kommission. In Wahrheit aber verfolgt jeder seine eigenen Interessen. In: Zeit Online, 05.03.2015 (mit Severin Fischer)

2014

Der Wille fehlt. In der EU-Energiepolitik dominiert das Verwalten des Status Quo. In: Neue Zürcher Zeitung (NZZ), 26.06.2014, S. 20

A warning from the IPCC: the EU 2030’s climate target cannot be based on science alone. In: Energy Post, 26.06.2014 (with Brigitte Knopf)

Der globale Klimaschutz im Umbruch. In: ETH-Zukunftsblog, 26.06.2014

Wieviel Klimaforschung braucht ihr noch? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), 04.06.2014, N1

Nationales Klimaziel: Vom Umgang mit dem Scheitern. In: The European, 3/2014, S. 105-106

EU climate policy “in line” with 2050 goal – but what does that mean? In: Energy Post, 27.03.2014 (with Severin Fischer)

Keine Wende ohne die EU. Die deutschen Klimaziele drohen zur Makulatur zu werden. In: Handelsblatt, 24.03.2014, S. 15 (mit Andreas Löschel)

EU-Gipfel findet keinen Energie-Kompromiss. Die Klärung der Differenzen zwischen den EU-Mitgliedstaaten in der Energie- und Klimapolitik wird seit Jahren vermieden. Deshalb sind die Bremser strategisch im Vorteil. In: Handelsblatt, 21.03.2014 (mit Severin Fischer)

Energiewende under siege: German energy strategy under threat from EU “paradigm shift” In: Energy Post, 18.03.2014 (with Severin Fischer)

Die Energiewende wird europäisch. In: Berliner Republik, 1/2014, S. 11-13 (mit Severin Fischer)

Die Energieziele sind nicht besonders ehrgeizig In: handelsblatt.com, 26.01.2014 (mit Severin Fischer)

Schlechtes Betriebsklima in Brüssel In: Der Standard, 23.01.2014, S. 36

2013

EU-Beschluss zum Emissionshandel: Reform abgesagt. In: die tageszeitung (taz), 11.12.2013, S. 12

Energiepolitik: Schöne Klimaziele, nichts dahinter. In: ZEIT ONLINE, 4.12.2013

Ohne Kompass. Der Energiewende in Deutschland fehlt noch immer die eindeutige Richtung. In: Handelsblatt, 2.12.2013, S. 13

Handeln muss die Politik. Die wissenschaftsbasierte Klimapolitik ist gescheitert. In Zukunft wird sich ein pragmatischerer Stil durchsetzen. In: Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 29.9.2013, S. 59

A New Climate-Policy Paradigm. In: Project Syndicate, 7.8.2013

Re-negotiating a planetary boundary. In: trust.org/AlerNet Climate Change, 17.7.2013

Climate change – what next after the 2C boundary?. The modification of the 2C climate target will put an end to the vision of a "science-based" climate policy. In: guardian.co.uk, 11.6.2013

It's Time to Give Up the 2 Degree Target. In: Spiegel Online International, 7.6.2013

Ruhe vor dem Sturm. Die EU-Energiepolitik steht still. Daher muss jetzt Deutschland den Vorreiter spielen, wenn die nationale Energiewende nicht an der Blockade gegen internationale Ziele nach 2020 scheitern soll. In: Handelsblatt, 22.5.2013

Energiewende ist mehr als nur Ökostrom Deutschland wird seine CO2-Einsparziele wohl verpassen. In: ZEIT ONLINE, 6.5.2013

Brüsseler Gefahr. Atomkraft und CCS fürs Klima? Die EU-Pläne könnten den deutschen Umstieg auf Erneuerbare in Schwierigkeiten bringen. In: die tageszeitung (taz), 28.3.2013, S. 12 (mit Brigitte Knopf)

Europas mutlose Klimaretter. In: ZEIT ONLINE, 19.2.2013

Neuanfang in der Klimapolitik. In: Süddeutsche Zeitung, 13.2.2013, S. 18

2012

Für mehr Realismus in der Klimapolitik. In: Neue Zürcher Zeitung, 04.12.2012, S. 19

Energie europäisch denken. In: Berliner Republik, 6/2012, S. 14-16

Why the EU should stop relying on a global climate treaty. In: European Energy Review, 5.11.2012

Rechnet nicht mit einem Klimawandel in den Vereinigten Staaten. In: Financial Times Deutschland, 01.11.2012, S. 20

Das Zwei-Grad-Ziel täuscht Handeln nur vor. In: ZEIT ONLINE, 25.10.2012

Strom für alle. Europa braucht eine einheitliche Energiepolitik. Bislang verfolgt jedes Land seine eigene Strategie. In: Süddeutsche Zeitung, 17.10.2012, S. 31 (mit Severin Fischer)

Wir brauchen kein globales Klimaziel In: Handelsblatt, 16.7.2012, S. 8

Handeln statt Verhandeln für die Umwelt In: Der Standard, 26.6.2012, S. 31

Globale Erwärmung: Weg mit dem Klimaziel! In: Spiegel Online, 16.6.2012

The EU's Energy Roadmap 2050: targets without governance In: European Energy Review, 10.4.2012

EU and Russia: The pipeline race delusion. In: EUobserver, 8.2.2012

Das Prinzip Hoffnung in der Klimapolitik. In: Neue Zürcher Zeitung, 18.1.2012, S. 28

2011

Die Europäer blockieren sich selbst. Die EU gibt sich als Klima-Vorreiter. In Wahrheit herrscht Stillstand. In: ZEIT ONLINE, 16.12.2011

Die EU braucht beim Klima einen Plan B. In: Hamburger Abendblatt, 13.12.2011, S. 2

Realismus ist ein wenig mitreißendes Konzept. In Sachen Klimaschutz hat sich die internationale Gemeinschaft heillos verrannt. Die Klimapolitik muss wieder realistischer werden - und pragmatischer. In: Die Welt, 9.12.2011, S. 2

Durban: Same Procedure as Every Year! In: Der Standard, 28.11.2011, S. 21

Plan B für Klimapolitik! Die Klimadiplomatie ist gescheitert. Die Europäer sollten umgehend neue Strategien zur Reduktion der Treibhausgase entwickeln. In: die tageszeitung, 28.11.2011, S. 12

Klimaschutz funktioniert nicht zentralistisch. Die Klimadiplomatie scheitert. Pragmatische Lösungen können den drohenden Fatalismus verhindern. In: Handelsblatt, 25.11.2011, S. 11

Auslaufmodell Erdgas. Bei der Energieversorgung lässt sich die EU zu sehr unter Druck setzen - die Bedeutung russischer Exporte wird überschätzt. In: Süddeutsche Zeitung, 23.11.2011, S. 2

Nabucco - symbolisch überhöht. Bei einem Scheitern dieses Referenzprojekts der EU würde für Europas Versorgungssicherheit kein großer Schaden entstehen. In: Die Presse, 18.10.2011, S. 33

Klimafreundlich, aber ohne Mehrheit. An der Speicherung von Kohlendioxid kommen wir nicht vorbei. Doch in Deutschland wird nicht einmal die Erforschung akzeptiert. In: Hamburger Abendblatt, 6.10.2011, S. 2

Wie die deutsche Energiewende gelingt. Wir brauchen Lagerstätten für Kohlendioxid - auch wenn es der Bevölkerung nicht gefällt. In: Süddeutsche Zeitung, 2.8.2011, S. 18

Keine Angst, wenn Russland am Gashahn dreht. In: Hamburger Abendblatt, 21.7.2011, S. 2

Die Energiepolitik wird europäisch. In: ZEIT ONLINE, 30.6.2011

Die Kraft der Argumente ist für Polen zu wenig. Warschau setzt die gesamte EU-Klimapolitik aufs Spiel. Um das Land zu überzeugen, müssen Deutsche und Franzosen endlich mehr anbieten als nur freundliche Worte. In: Financial Times Deutschland, 28.06.2011, S. 24

Abschied vom Klima-Katastrophendiskurs. In: Hamburger Abendblatt, 15.6.2011, S. 2

2010

Symbole stoppen nicht die Erderwärmung. Beim Klima reden alle über das Zwei-Grad-Ziel, statt endlich zu handeln. In: Der Tagesspiegel, 1.12.2010, S. 8

Klimapolitik: Die EU im Dilemma. In: Die Presse, 26.11.2010, S. 33

Beyond the Two-Degree Target. In: project-syndicate.org, 15.11.2010 (in print, among others, in: China Daily, 19.11.2010, p. 9)

Vergesst die große Klimarettung! In: Financial Times Deutschland, 28.10.2010, S. 24

Mehr Sinn für Realität in der Klimapolitik. Den Konzepten von Naturwissenschaftlern und Klimaökonomen liegt zuviel Steuerungsoptimismus und Rigidität zugrunde. In: Süddeutsche Zeitung, 9.8.2010, S. 16

Versorgungssicherheit - auch ohne neue Gasleitungen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 4.8.2010, S. 8

Erderwärmung: Die EU und ihr 2-Grad-Ziel. Wieso ein Paradigmenwechsel in der Klimapolitik angebracht ist. In: Die Presse, 29.7.2010, S. 33

Das (noch) sakrosankte 2-Grad-Ziel ist unrealistisch. In: Neue Zürcher Zeitung, 8.6.2010, S. 21

Die Klimapolitik braucht einen Plan B. In: ZEIT ONLINE, 2.6.2010

Widerspruch in der Klimapolitik. In: Financial Times Deutschland, 27.5.2010, S. 24

Mehr Binnenmarkt beim Gas. Die Europäische Union sollte sich bei der Energieversorgung vor allem auf ihre eigenen Projekte konzentrieren. In: Süddeutsche Zeitung, 19.1.2010, S. 18

2009

Wichtig ist ein schnelles, entschlossenes Handeln. In: Wiener Zeitung, 15.12.2009, S. 2

Der Klimawandel als Sicherheitsproblem? In: Der Standard, 12.12.2009, S. 35

Die Mär vom Klimakrieg. In: Financial Times Deutschland, 8.12.2009, S. 24

Fürs Klima ist der Stimmzettel wichtiger als der Konsum. In: Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 1.11.2009, S. 21

Leuchtendes Beispiel. In: Financial Times Deutschland, 28.8.2009, S. 26

Zur Selbsthilfe beim Gas gezwungen. In: Financial Times Deutschland, 22.7.2009, S. 24

Die EU braucht einen Gas-Binnenmarkt. Nabucco kann ein wichtiger Mosaikstein für die Versorgungssicherheit der EU sein - aber nur einer von mehreren. In: Die Presse, 17.7.2009, S. 30

Geopolitische Fantasien. Projekte wie die Nabucco-Pipeline verstellen den Blick auf pragmatische Alternativen. In: die tageszeitung, 15.7.2009, S. 12

Macht die Sparlampen heller. Ökologisch korrekter Konsum ist gut für das eigene Gewissen und fürs Prestige - dem Klima nützt er aber nur wenig. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 7.6.2009, S. 11

Klimaschutz im Bioladen? Zum Stellenwert des "kritischen Verbrauchers" in der Emissionsdebatte. In: Der Standard, 5.6.2009, S. 31

Sichere Gasversorgung ohne Prestigeprojekte. In: Berliner Zeitung, 16.5.2009, S. 4

Das "Luftschloss" Nabucco. In: Der Standard, 27.1.2009, S. 31 (mit Andreas Goldthau)

2008

Phantomdebatte ums Gas. In: Financial Times Deutschland, 28.11.2008, S. 26 (mit Andreas Goldthau)

Alpiner Rechtspopulismus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.8.2008, S. 8

Europas energiepolitischer Selbstbetrug. In: Der Standard, 19.8.2008, S. 31

Die Klimafront verläuft nicht im Alltag. Nur die Politik kann die Umwelt retten – der Einzelne ist trotz der grünen Moden machtlos. In: Süddeutsche Zeitung, 11.8.2008, S. 13

Positionen: Pack' den Bären in den Tank. In: Der Tagesspiegel, 6.6.2008, S. 6

Zielkonflikte der EU-Klima und -Energiepolitik. Das Setzen von Prioritäten bleibt politisch unangenehm. In: Neue Zürcher Zeitung, 16.4.2008, S. 5

Außenseiter an die Macht. Neue Wahlkampftaktik – mit dem Establishment brechen. In: Süddeutsche Zeitung, 5.2.2008, S. 14

Populismus funktioniert in der Opposition noch besser. In: Tages-Anzeiger, 22.1.2008, S. 10

2007

Das dunkle Herz Europas. Haider war aufregender: Der stille Aufstieg des schweizerischen Rechtspopulismus. In: Süddeutsche Zeitung, 17.9.2007, S. 12

»Wir gegen die anderen«: das Erfolgsrezept der SVP. In: Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 9.9.2007, S. 21

Minarett-Streit: Wettlauf der Plagiatoren. In: Der Standard, 30.8.2007, S. 35

Das Geschäft mit der Angst. Export-Schlager »Minarett-Verbot«: Die Schweiz setzt sich an die Spitze des europäischen Rechtspopulismus. In: Süddeutsche Zeitung, 2.8.2007, S. 11

2006

L’UDC, parti populiste le plus prospère d’Europe. In: Le Temps, 29.11.2006, S. 16

Europas Rechte schaut auf die Schweiz. In: Tages-Anzeiger, 6.10.2006, S. 10

Neuigkeiten

Oliver Geden
Klimaneutralität als Ziel schafft Transparenz
in: Neue Zürcher Zeitung, 07.11.2017, S. 10

P. Smith, J. Friedmann, G. Amador, M. Bustamante, A. Cowie, N. Deich, S. Fuss, O. Geden, M. Lawrence, O. Masera, J. Minx
Bridging the Gap – Carbon Dioxide Removal
in: United Nations Environment Programme (UNEP) (ed.), The Emissions Gap Report 2017, Nairobi 2017, pp. 56-66

Glen Peters, Oliver Geden
Who will deliver the negative emissions needed to avoid 2C warming?
in: Carbon Brief, 30.10.2017

Glen P. Peters, Oliver Geden
Catalysing a political shift from low to negative carbon
in: Nature Climate Change, Vol. 7, September 2017, pp. 619-621

Dealing with Climate Change: A Conversation with Paul N. Edwards and Oliver Geden
Interview by Isabell Schrickel and Christoph Engemann, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte, Vol. 40, Issue 2, June 2016, pp. 175-185

Lars Brozus, Oliver Geden
Experten, Politik und Populismus
in: Wirtschaftsdienst, Heft 4/2017, S. 239-242

Andy Parker, Oliver Geden
No fudging on geoengineering
in: Nature Geoscience, Vol. 9, No 12, December 2016, pp. 859-860

SWP-Dossier Klimapolitik

SWP-Dossier Energiepolitik

SWP-Aktuell

Jakub Eberle, Vladimír Handl, Kai-Olaf Lang
Berlin–Prag: Entfremdung vermeiden – Chancen ergreifen

Für eine europapolitische Einbettung der deutsch-tschechischen Beziehungen


Oliver Geden
Treibhausgasneutralität als Klimaziel priorisieren

Die EU und Deutschland sollten eine ehrgeizigere und zugleich pragmatischere Klimapolitik betreiben