Maria Pastukhova, M.A.

Maria Pastukhova, M.A.


Forschungsgruppe: Globale Fragen
Forschungsassistentin

maria.pastukhova(at)swp-berlin.org

Seit 07/2016 Forschungsassistentin in der Forschungsgruppe »Globale Fragen«; Forschungsassistentin im Projekt »Russland-Deutschland Hintergrundgespräche«

2016 Praktikum bei Global Public Policy Institute (GPPi), issue area »Rising Powers«

2012-2016 M.A. in Politikwissenschaft; Mitarbeit bei der Arbeitsstelle »Politik Chinas und Ostasiens«, Otto-Suhr Institut der Freien Universität Berlin

2008-2012 Studium der Japanologie und Ostasienwissenschaften, Freie Universität Berlin; 2010-2011 JASSO-Stipendiatin an der Universität Tsukuba, Japan

Sept. 2004-Juni 2009 Dipl. in »Internationale Beziehungen«, Irkutsker Staatliche Universität (Russland)

Forschungsgebiete:

Energiepolitik, Handelspolitik, Internationale Wirtschafts- und Finanzinstitutionen, Regionale Zusammenschlüsse und Kooperationen

Regionale Integrationsprozesse, transnationale Handelsabkommen, Territorialstreiten und Krisenbewältigung im Großraum Asien-Pazifik, Energiepolitische Prozesse in Asien, BRICS, Handels- und Energiepolitik Russlands


Denis Chukanov, Petra Opitz, Maria Pastukhova, Gianguido Piani, Kirsten Westphal

Renewable Energy and Decentralized Power Generation in Russia

An Opportunity for German-Russian Energy Cooperation

SWP Comment 2017/C 45, November 2017, 8 Seiten
Maria Pastukhova, Kirsten Westphal

Ein gemeinsamer Energiemarkt in der Eurasischen Wirtschaftsunion

Implikationen für die EU und ihre Energiebeziehungen zu Russland

SWP-Aktuell 2016/A 06, Februar 2016, 8 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Maria Pastukhova

Russland als Partner in der multipolaren Energiepolitik

in: Religion und Gesellschaft in Ost und West, 4-5/2018, April 2018, 34-38

SWP-Aktuell

Daniel Jacob
Netzneutralität in Zeiten von »5G«

Warum Deutschland seinen internationalen Einfluss nutzen sollte, um einen Grundpfeiler des freien Internets zu bewahren


Sabine Riedel
Sezession oder Solidarität

Beides zusammen wird Katalonien nicht bekommen


SWP-Studien