Lidia Averbukh, Dipl. pol. sc. Univ.

Lidia Averbukh, Dipl. pol. sc. Univ.


Forschungsgruppe: Naher / Mittlerer Osten und Afrika
Wissenschaftlerin

lidia.averbukh(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-441

Wissenschaftlerin im Projekt »Israel in einem konfliktreichen regionalen und globalen Umfeld: Innere Entwicklungen, Sicherheitspolitik und Außenbeziehungen«

seit Februar 2017 Doktorandin an der Universität der Bundeswehr München

Mai 2015 - August 2015 Visiting Fellow, Hebrew University of Jerusalem

ab April 2013 Promotionsstudiengang Politikwissenschaft, LMU München

Oktober 2008 - Juli 2012 Diplomstudiengang Politikwissenschaft, Hochschule für Politik München

Forschungsgebiete:

Israel, Demografie, Migration, Minderheiten, Nahostkonflikt, Politische Ordnungen

Staatsbürgerschaft, Ethnischer Nationalismus


SWP-Publikationen (Auswahl):

Lidia Averbukh, Margarete Klein

Russlands Annäherung an Israel im Zeichen des Syrien-Konflikts

Gesellschaftliche und ökonomische Verbindungen treten hinter politische Interessen zurück

SWP-Aktuell 2018/A 45, August 2018, 8 Seiten
Lidia Averbukh

Ein Akteur im Wandel: Die jüdische Israel-Lobby in den USA

in: Peter Lintl (Hg.)
Akteure des israelisch-palästinensischen Konflikts

Beiträge zu Sammelstudien 2018/S 02, März 2018, 91 Seiten, S. 79-89

Lidia Averbukh

Israel auf dem Weg in den »Orient«?

Mizrachische Juden gewinnen kulturell und politisch an Bedeutung

SWP-Aktuell 2017/A 16, März 2017, 8 Seiten
Lidia Averbukh

Exklusiver Zugang zur israelischen Staatsbürgerschaft

Bewahrung der jüdischen Mehrheit als demographisches Ziel

SWP-Aktuell 2016/A 58, August 2016, 8 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Lidia Averbukh

Machtpolitik und selektive Kooperation

Russland und Israel im Zeichen des Syrienkriegs

in: Osteuropa, Vol. 69: Parallelgeschichten - Postsowjetische Migration nach Israel und Deutschland, 2019, S. 53-67.
Lidia Averbukh,

Konstruktion von Gruppenidentitäten innerhalb des israelischen Staatsbürgerschaftsrechts

in: Exilforschung - Ein internationales Jahrbuch, Vol. 36: Ausgeschlossen - Staatsbürgerschaft, Staatenlosigkeit und Exil, Edition Text + Kritik, 2018
Lidia Averbukh

Das administrative Konzept von Ethnizität und seine Konstruktion in der Sowjetunion, Deutschland und Israel

in: Sarah J. Grünendahl, Andreas Kewes, Emmanuel Ndahayo, Jasmin Mouissi, Carolin Nieswandt (Hrsg.), Staatsbürgerschaft im Spannungsfeld von Inklusion und Exklusion - Internationale Perspektiven, Springer VS, 2019, S. 197-219.

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Lidia Averbukh

Israel: Das Gerichtsverfahren zur Umsiedlung des beduinischen Dorfes Khan al-Ahmar

Ein Gerichtsurteil zur Umsiedlung eines kleinen beduinischen Dorfes im Westjordanland könnte strategische Bedeutung für den weiteren Verlauf des israelisch-palästinensischen Konflikts erlangen. Ein Kommentar von Lidia Averbukh.

Kurz gesagt, 10.08.2018

SWP-Aktuell

Wolfram Lacher
Internationale Pläne, libysche Realitäten

Die Beschwichtigung Khalifa Haftars droht den Konflikt zu verschärfen


Stefan Wolfrum
Israels widersprüchliche Gasexportpolitik

Das Werben für eine transkontinentale Pipeline steht dem erklärten Ziel regionaler Kooperation entgegen


SWP-Studien

Stephan Roll
Ein Staatsfonds für den Prinzen

Wirtschaftsreformen und Herrschaftssicherung in Saudi-Arabien


Melanie Müller
Simbabwe nach Mugabe

Akteure, Reformen, Konfliktfelder