Lidia Averbukh, Dipl. pol. sc. Univ.

Lidia Averbukh, Dipl. pol. sc. Univ.


Forschungsgruppe: Naher / Mittlerer Osten und Afrika
Wissenschaftlerin

lidia.averbukh(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-441

Wissenschaftlerin im Projekt »Israel in einem konfliktreichen regionalen und globalen Umfeld: Innere Entwicklungen, Sicherheitspolitik und Außenbeziehungen«

seit Februar 2017 Doktorandin an der Universität der Bundeswehr München

Mai 2015 - August 2015 Visiting Fellow, Hebrew University of Jerusalem

ab April 2013 Promotionsstudiengang Politikwissenschaft, LMU München

Oktober 2008 - Juli 2012 Diplomstudiengang Politikwissenschaft, Hochschule für Politik München

Forschungsgebiete:

Israel, Demografie, Migration, Minderheiten, Nahostkonflikt, Politische Ordnungen

Staatsbürgerschaft, Ethnischer Nationalismus


SWP-Publikationen (Auswahl):

Lidia Averbukh

Ein Akteur im Wandel: Die jüdische Israel-Lobby in den USA

in: Peter Lintl (Hg.)
Akteure des israelisch-palästinensischen Konflikts

Interessen, Narrative und die Wechselwirkungen der Besatzung

Beiträge zu Sammelstudien 2018/S 02, März 2018, 91 Seiten, S. 79-89

Lidia Averbukh

Israel auf dem Weg in den »Orient«?

Mizrachische Juden gewinnen kulturell und politisch an Bedeutung

SWP-Aktuell 2017/A 16, März 2017, 8 Seiten
Lidia Averbukh

Exklusiver Zugang zur israelischen Staatsbürgerschaft

Bewahrung der jüdischen Mehrheit als demographisches Ziel

SWP-Aktuell 2016/A 58, August 2016, 8 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Lidia Averbukh

Konstruktion und Verhältnis von Gruppen- und Individualrechten innerhalb des israelischen Staatsbürgerschaftssystems

in: Doerte Bischoff und Miriam Rürup (Hrsg.): Staatsbürgerschaft und Staatenlose im Kontext von Exil und Migration, Exilforschung - Ein internationales Jahrbuch, Bd. 26., edition text + kritik, 2018.

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Lidia Averbukh

Israel: Das Gerichtsverfahren zur Umsiedlung des beduinischen Dorfes Khan al-Ahmar

Ein Gerichtsurteil zur Umsiedlung eines kleinen beduinischen Dorfes im Westjordanland könnte strategische Bedeutung für den weiteren Verlauf des israelisch-palästinensischen Konflikts erlangen. Ein Kommentar von Lidia Averbukh.

Kurz gesagt, August 2018

SWP-Aktuell

Stephan Roll
Strohfeuer am Nil?

Das Ausbleiben von Strukturreformen und massive Menschenrechtsverletzungen konterkarieren den IWF-gestützten Wirtschaftsaufschwung in Ägypten


Annette Weber
Abiy Superstar – Reformer oder Revolutionär?

Hoffnung auf Transformation in Äthiopien


SWP-Studien

Muriel Asseburg, Wolfram Lacher, Mareike Transfeld
Mission Impossible?

UN-Vermittlung in Libyen, Syrien und dem Jemen


Lars Brozus (Hg.)
Während wir planten

Unerwartete Entwicklungen in der internationalen Politik. Foresight-Beiträge 2018