Dr. phil. Dušan Reljić

Dr. phil. Dušan Reljić


SWP Brüssel
Büroleiter

dusan.reljic(at)swp-berlin.org

1996-2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und später Leiter der Abteilung Medien und Demokratie am Europäischen Medieninstitut in Düsseldorf

1993-1996 Senior Editor, South Slavic Languages Programme, Radio Free Europe, München; Später Korrespondent des Programms für Westeuropa mit Sitz in Bonn

1992-1993 Leiter des Ressorts Außenpolitik beim Nachrichtenmagazin "Vreme", Belgrad; Mitbegründer der Presseagentur "Beta", Belgrad

1979-1992 Journalist der Nachrichtenagentur Tanjug in Belgrad: Reporter, Redakteur, Bonn-Korrespondent (1986-1990), Stellvertretender Leiter der Auslandsredaktion 1990-1992

Forschungsgebiete:

EU-Erweiterungspolitik, Europäische Union, Nato, Südosteuropa, Westbalkan

Weitere Forschungsfelder: Medienforschung, insbesondere Medien, Demokratie und Sicherheit, Medien in Zeiten von Spannungen und Konflikten; politische und gesellschaftlicher Auswirkungen der Digitalisierung im Bereich der Medienindustrie


SWP-Publikationen (Auswahl):

Dušan Reljić

Russland stellt Serbien vor die Wahl: Satellit oder Faustpfand

in: Sabine Fischer, Margarete Klein (Hg.)
Denkbare Überraschungen

Elf Entwicklungen, die Russlands Außenpolitik nehmen könnte

Beiträge zu Sammelstudien 2016/S 15, Juli 2016, 87 Seiten, S. 27-32

Dušan Reljić

Foresight-Rückschau: »Ein Land – ein Volk – ein Traum«. Die Albaner schaffen die Grenzen zwischen ihren Territorien ab

in: Lars Brozus (Hg.)
Unerwartet, überraschend, ungeplant

Zugespitzte Situationen in der internationalen Politik – Foresight-Beiträge 2015

Beiträge zu Sammelstudien 2015/S 20, November 2015, 60 Seiten, S. 53-57

Dušan Reljić

EU-Erweiterungspolitik im Westbalkan: Missliche Zeiten für schwierige Kandidaten

in: Ronja Kempin, Marco Overhaus (Hg.)
EU-Außenpolitik in Zeiten der Finanz- und Schuldenkrise

Beiträge zu Sammelstudien 2013/S 09, April 2013, 106 Seiten, S. 11-19

Andrea Despot, Dušan Reljić, Günter Seufert

Zehn Jahre Einsamkeit

Zur Überbrückung der Pause im Erweiterungsprozess der Europäischen Union sollten dem Westbalkan und der Türkei praktische Integrationsschritte angeboten werden

SWP-Aktuell 2012/A 23, April 2012, 8 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Dušan Reljić

Why is the EU enlargement stuck?

It is not Brexit or Euroscepticism blocking the EU membership of the majority of post-Yugoslav states and Albania.

La Revue 115, Confrontations Europe, Oct.-Dec., 2016
Norbert Mappes-Niediek, Dušan Reljić

«Geh auch du!»

Warum Zehntausende vom Balkan nach Westen wandern

in: Anja Reschke (Hg.), Und das ist erst der Anfang: Deutschland und die Flüchtlinge, Rowohlt, Hamburg 2015
Marija Mitrovic Bošković, Dušan Reljić, Alida Vračić

Elsewhere in the Neighborhood: Reaching Out to the Western Balkans

in Turkey's Public Diplomacy; edited by B. Senem Çevik, Philip Seib (September 2015)
et al., Dušan Reljić, Günter Seufert

Western Balkans and Turkey Media and Freedom of Expression Fact-finding and Scoping Study

September 2012 - April 2013, Final Report

Framework Contract EuropeAid/127054/C/SER/Multi, Letter of Contract Nr. 2012/288659/1, Brussels: European Commission, 2013
Dušan Reljić

Der Staat der Mafia

Organisierte Kriminalität im Kosovo

in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 53 (2008) 4, S. 83-93

Arbeitspapiere der Forschungsgruppe (Auswahl):

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Tobias Flessenkemper, Dušan Reljić

Torlos in die Halbzeit: In Paris müssen EU und Westbalkanländer besser kombinieren

Im Nebel der EU-Krise ist die Beitrittsperspektive der Westbalkanstaaten nicht mehr auszumachen. Trotz Brexits darf jedoch die Bedeutung dieser Länder für die Stabilität und Zukunft der EU nicht vergessen werden, warnen Tobias Flessenkemper und Dušan Reljić.

Kurz gesagt, Juli 2016
Dušan Reljić

»Die Parlamentswahlen in Serbien waren kein Votum für oder gegen die EU«

Die vorgezogenen Parlamentswahlen in Serbien werden von vielen externen Beobachtern als Votum für einen EU-Beitritt gewertet. Warum dies eine Fehleinschätzung ist und worum es bei der Abstimmung tatsächlich ging, erklärt Dušan Reljić im Interview.

Kurz gesagt, April 2016
Dušan Reljić, Alida Vračić

Bosnien und Herzegowina sollte jetzt Beitrittskandidat der EU werden

Zwanzig Jahre nach dem Friedensschluss tritt Bosnien und Herzegowina noch immer auf der Stelle. Um den angekündigten Reformen Fahrt zu verleihen, sollte die EU dem Land jetzt den Status eines Beitrittskandidaten gewähren, meinen Dušan Reljić und Alida Vračić.

Kurz gesagt, November 2015
Dušan Reljić

Vor der Wiener Westbalkan-Konferenz: Trübe Perspektiven für EU-Beitrittskandidaten

Die wirtschaftliche Lage im Westbalkan ist verheerend, die EU-Beitrittsperspektive nur noch wenig glaubwürdig. Die Teilnehmer der Westbalkan-Konferenz Ende August sollten daher Investitionsprogramme beschließen, anstatt erneut nur Worthülsen zu verbreiten, meint Dušan Reljić.

Kurz gesagt, August 2015
Dušan Reljić

Kosovo braucht einen Beschäftigungspakt mit der EU

Massenarbeitslosigkeit und Armut in Kosovo werden auf lange Sicht nicht überwunden werden können. Nur eine geregelte Migration ins Ausland kann die Region stabilisieren, meint Dušan Reljić.

Kurz gesagt, Februar 2015

SWP-Aktuell

Isabelle Werenfels, Ilyas Saliba
Keine Konkurrenz für den König

Grenzen politischer Reformen in Marokkos »aufgeklärtem Autoritarismus«


Sabine Fischer
Sanktionen als Dauerzustand?

Vorschlag für eine Flexibilisierung der EU-Sanktionspolitik gegenüber Russland


SWP-Studien

Steffen Angenendt, Anne Koch
»Global Migration Governance« im Zeitalter gemischter Wanderungen

Folgerungen für eine entwicklungsorientierte Migrationspolitik


Azadeh Zamirirad
Iran und Russland

Perspektiven der bilateralen Beziehungen aus Sicht der Islamischen Republik