Dr. Claudia Zilla

Dr. Claudia Zilla


Forschungsgruppe: Amerika
Forschungsgruppenleiterin

claudia.zilla(at)swp-berlin.org

2014-2015 Fritz Thyssen Fellow, Weatherhead Center for International Affairs, Harvard University, Cambridge, MA

2005- Lehrbeauftragte, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin, Berlin

2002-2003 Wissenschaftliche Assistentin, Heidelberg Center Lateinamerika, Universität Heidelberg, Santiago de Chile

2001/2003 Lehrbeauftragte, Institut für Politische Wissenschaft, Universität Heidelberg, Heidelberg

Forschungsgebiete:

Brasilien, Lateinamerika, Südamerika, Entwicklungszusammenarbeit, Politische Ordnungen, Regionale Zusammenschlüsse und Kooperationen, Ressourcenpolitik

Außenpolitik lateinamerikanischer Staaten, deutsch- bzw. europäisch-lateinamerikanische Beziehungen, externe Demokratieförderung, Emerging Donors, Süd-Süd-Kooperation, entwicklungspolitische Dreieckskooperationen, Rohstoffkonflikte, politische Systeme, Demokratie und Entwicklung, Populismus


SWP-Publikationen (Auswahl):

Claudia Zilla, Philipp Wesche

Vom lokalen Protest zum internationalen Streit

Der argentinisch-uruguayische Konflikt um die Zellstoff-Fabriken am Río Uruguay

in: Nadine Godehardt (Hg.)
Urbane Räume. Proteste. Weltpolitik.

Beiträge zu Sammelstudien 2017/S 17, September 2017, 119 Seiten, S. 30-48

Philipp Wesche, Claudia Zilla

Korruption in Brasilien – ein Fass ohne Boden

Der Lava-Jato-Fall, seine Aufklärung und die regionalen Implikationen

SWP-Aktuell 2017/A 39, Juni 2017, 8 Seiten
Claudia Zilla

Mobilisierung und Systemblockade

In Venezuela wächst das Risiko eines massiven Gewaltausbruchs

SWP-Aktuell 2017/A 29, Mai 2017, 4 Seiten
Claudia Zilla

Macht auf Zeit in Lateinamerika

Zur Wiederwahl und Absetzung von Präsidentinnen und Präsidenten

SWP-Aktuell 2016/A 15, März 2016, 8 Seiten
Claudia Zilla

Gewichtsverschiebungen in Lateinamerika

Zum wirtschaftlichen und politischen Kontext des VII. Amerika-Gipfels

SWP-Aktuell 2015/A 41, April 2015, 4 Seiten
Claudia Zilla

Ressourcen, Regierungen und Rechte

Die Debatte um den Bergbau in Lateinamerika

SWP-Studien 2015/S 01, Januar 2015, 23 Seiten

Externe Publikationen (Auswahl):

Claudia Zilla

Im Westen nichts Neues? Lateinamerikas internationale Beziehungen nach dem Ende des Rohstoffbooms

Der Wandel der nationalen Machtverhältnisse der vergangenen Jahre hat auch die Außenbeziehungen der lateinamerikanischen Staaten in eine Anpassungsphase versetzt. Damit zeichnet sich eine Veränderung der regionalen Kräfteverhältnisse ab.

in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 39/2016, S. 35-39
Claudia Zilla

Brasilien in der Krise

Die Welt schaut nach Rio, die Olympischen Spiele beginnen. Doch steht nicht nur der Sport im Vordergrund. Das Land steckt in einer politischen Krise – auch wegen des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsidentin Dilma Rousseff.

in: Bundeszentrale für politische Bildung, 02.08.2016, (online)
Claudia Zilla

Brasiliens außenpolitische Rollenverständnisse und Dilmas Akzente

in: Gerhard Drekonja-Kornat/Ursula Prutsch (Hg.): Brasilien 2014. Aufbruch und Aufruhr, Wien u.a.: LIT Verlag, 2014, S. 39-46
Claudia Zilla

Experten der Armutsbekämpfung

Brasilien weiß aus eigener Erfahrung, was Entwicklungsländer brauchen – und tritt immer häufiger als Geber auf. Dies eröffnet auch neue Chancen für die internationale Zusammenarbeit.

in: Bundeszentrale für politische Bildung, 30.05.2014, (online)

Medienbeiträge/ »Kurz gesagt« (Auswahl):

Claudia Zilla

»Die USA und Kuba sollten vermitteln«

Südamerika-Expertin Claudia Zilla warnt vor dem Zusammenbruch Venezuelas aufgrund der explosiven wirtschaftlichen und politischen Lage. Präsident Maduro müsse abtreten.

Interview von Sasan Abdi-Herrle, in: ZeitOnline, 03.08.2017, (online)
Claudia Zilla

Nach der Wahl in Venezuela: »Die Opposition sollte stark nach Vermittlern suchen«

Nach der Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung in Venezuela auf Geheiß von Präsident Nicolás Maduro treten heute erstmals die Delegierten zusammen. Wie sich das Land weiter entwickele, sei nicht abzusehen

Interview von Silvia Engels, in: Deutschlandfunk, 04.08.2017, (online)
Claudia Zilla

»Die Gefahr von Gewaltausbrüchen im großen Ausmaß ist ernst«

In Venezuela sind bei den Protesten gegen die Regierung drei Menschen getötet worden. Die Angst vor einem Bürgerkrieg wächst. Zu Recht, meint die Lateinamerika-Expertin Claudia Zilla. Die venezolanische Gesellschaft sei gewaltsam - und die Mehrheit der Menschen wolle einen Wandel, da sie sich in einer extremen Notlage befänden, sagte sie im DLF.

Interview von Sarah Zerback, in: Deutschlandfunk, 20.04.2017, (online)
Claudia Zilla

Lateinamerikas Löcher im Rechtsstaat

Die politische und bürgerrechtliche Ungleichheit muss aufhören

in: ipg-journal, 08.04.2015, (online)
Claudia Zilla

Brasilien: Über die Dynamik von Protesten

Große Probleme führen nicht notwendigerweise zu Protesten. Und heftige Proteste lassen nicht immer auf große Probleme schließen. Claudia Zilla beschreibt am Beispiel Brasiliens, welche Dynamiken stattdessen eine Rolle spielen.

Kurz gesagt, Juni 2014

SWP-Aktuell

Tobias von Lossow
Schlafender Riese Kongo-Fluss

Wassernutzung zwischen regionaler Integration und sektoralen Zielkonflikten


Rainer Glatz, Martin Zapfe
Ambitionierte Rahmennation: Deutschland in der Nato

Die Fähigkeitsplanung der Bundeswehr und das »Framework Nations Concept«