Regionale Entwicklungen

Die Umbrüche strahlen auch auf die regionale Ordnung aus – nicht zuletzt durch die Stärkung transnationaler, nichtstaatlicher Gewaltakteure wie des sogenannten Islamischen Staates, die Verschiebung der regionalen Machtbalance, die Herausbildung neuer Koalitionen sowie die Zunahme regionaler Militärinterventionen. Noch ist unklar, wie sich regionale Kräfteverhältnisse langfristig verschieben und regionale Bündnisse neu formieren. Konfessionelle Polarisierung (Sunna vs. Schia) und regionales Dominanzstreben (Saudi-Arabien vs. Iran) haben konfliktverschärfende Effekte. Zugleich hat sich der militärische Kampf gegen den Terrorismus zu einem sicherheitspolitischen Paradigma entwickelt, mit dem regionale Akteure zunehmend ihre Intervention in Bürgerkriege rechtfertigen. Diese regionalen Dynamiken werden in den Beiträgen des Abschnitts Regionale Entwicklungen analysiert und eingeordnet.

Literaturliste

Treffer 1 bis 10 von 25
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
Matthias Sailer

Changed Priorities in the Gulf

Saudi Arabia and the Emirates Rethink Their Relationship with Egypt

SWP Comment 2016/C 08, Januar 2016, 8 Seiten
Guido Steinberg

The Other Vanguard of International Terrorism

Despite Setbacks Al-Qaeda Profits from Yemen Civil War

SWP Comment 2016/C 04, Januar 2016, 8 Seiten
Tobias von Lossow

Water as Weapon: IS on the Euphrates and Tigris

The Systematic Instrumentalisation of Water Entails Conflicting IS Objectives

SWP Comment 2016/C 03, Januar 2016, 8 Seiten
Matthias Sailer

Veränderte Prioritäten am Golf

Saudi-Arabien und die Emirate überdenken ihre Beziehungen zu Ägypten

SWP-Aktuell 2016/A 01, Januar 2016, 8 Seiten
Muriel Asseburg, Heiko Wimmen

Die bittere Ernte des Arabischen Frühlings

Transformation, Elitenwandel und neue soziale Mobilisierung

SWP-Studie 2015/S 22, Dezember 2015, 41 Seiten
Tobias von Lossow

Wasser als Waffe: Der IS an Euphrat und Tigris

Die systematische Instrumentalisierung von Wasser birgt Zielkonflikte für den IS

SWP-Aktuell 2015/A 94, November 2015, 8 Seiten
Guido Steinberg

Syrien-Lösung »wohl auf dem Schlachtfeld«

Die Außenminister der USA, Russlands, Saudi-Arabiens und der Türkei treffen sich am 29.10.2015 erneut, um über einen Ausweg aus dem Syrien-Konflikt zu beraten. Am 30.10.2015 wird der Iran erstmals mit am Tisch sitzen. Der Islamwissenschaftler Steinberg von der SWP glaubt nicht an eine diplomatische Lösung. Er fürchtet vielmehr, dass »der Krieg noch sehr lange dauern und am Boden entschieden wird«.

Interview von Friederike Ott, in: tagesschau.de, 29.10.2015 (online)
Guido Steinberg

Avantgarde des internationalen Terrorismus

Die jemenitische al-Qaida profitiert trotz Rückschlägen vom Bürgerkrieg

SWP-Aktuell 2015/A 87, Oktober 2015, 8 Seiten
Khaled Yacoub Oweis

The West’s Darling in Syria

Seeking Support, the Kurdish Democratic Union Party Brandishes an Anti-Jihadist Image

SWP Comment 2015/C 47, Oktober 2015, 8 Seiten
Muriel Asseburg, Heiko Wimmen

Dynamics of Transformation, Elite Change and New Social Mobilization in the Arab World

in: Mediterranean Politics (Special Issue "Dynamics of Transformation, Elite Change and New Social Mobilization in the Arab World"), 21 (2016) 1 (online versions October 2015); also published as book by Routledge, 2017.
Treffer 1 bis 10 von 25
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
 

Nach oben