Regionale Entwicklungen: Osteuropa und Eurasien

© Eurasian Commission
Emblem der Eurasischen Wirtschaftsunion; © Eurasian Commission, gemeinfrei lizenziert gemäß Wikimedia Commons

Die Krise um die Ukraine hat spürbare Auswirkungen auf die politischen Systeme und Gesellschaften in Osteuropa und Eurasien. Autoritäre Regime reagieren mit zunehmender Repression im Inneren und rechtfertigen dies mit dem Schutz vor ukrainischen Szenarien. Gleichzeitig zeigen sich die politischen Führungen in Russlands Nachbarschaft alarmiert angesichts des russischen Umgangs mit der territorialen Integrität und Souveränität seiner Nachbarn.

Dies wirkt sich auch auf die Entwicklung der Eurasischen Wirtschaftsunion aus. Moskau bemüht sich bereits seit langem um die Beschleunigung von Integrationsprozessen in Eurasien. Belarus, Kasachstan Kirgistan und Armenien sind diesem Ansinnen gefolgt, versuchen jedoch gleichzeitig, sich gegen zu starke russische Einflussnahme abzusichern. Wirtschaftliche Probleme in der gesamten Region stellen die eurasische Integration, ihre Erweiterung und Vertiefung in Frage.

Auch Georgien und die Republik Moldau, die beide, wie die Ukraine, 2014 ein Assoziierungsabkommen mit der EU geschlossen haben, stehen unter großem Druck. Innenpolitisch ohnehin instabil und wirtschaftlich schwach, sind sie mit Sezessionskonflikten konfrontiert, die Russland Möglichkeiten zur Einflussnahme geben. Die Voraussetzungen für Konfliktlösung und regionale Kooperation haben sich im Zuge der Krise um die Ukraine in der gesamten Region drastisch verschlechtert.

Literatur

Alexander Libman

Wirtschaftskrise in Russland

Risiken und Kosten für andere Länder Eurasiens

SWP-Aktuell 2015/A 10, Februar 2015, 4 Seiten
Susan Stewart

Reformen in der Ukraine: »Entscheidend ist eine Veränderung der politischen Kultur«

Eine IWF-Mission macht sich zurzeit ein Bild vom Fortschritt der Reformen in der Ukraine, der Voraussetzung für weitere Kredite ist. Susan Stewart spricht im Interview über die großen Hürden im ukrainischen Reformprozess.

Kurz gesagt, 19.01.2015
Markus Kaim, Margarete Klein

NATO-Russia Relations after the Newport Summit

Reassurance, Cooperation and Security Guarantees

SWP Comment 2014/C 41, Oktober 2014, 4 Seiten
Markus Kaim, Margarete Klein

Die Nato-Russland-Beziehungen nach dem Gipfel in Newport

Rückversicherung, Kooperation und Sicherheitsgarantien

SWP-Aktuell 2014/A 58, September 2014, 4 Seiten
Klemens Büscher

Republik Moldau: EU-Assoziierung im Schatten der Ukraine-Krise

SWP-Aktuell 2014/A 48, Juli 2014, 4 Seiten
Susan Stewart

Die EU, Russland und eine zusehends weniger gemeinsame Nachbarschaft

Lehren des Gipfeltreffens in Vilnius

SWP-Aktuell 2014/A 06, Februar 2014, 8 Seiten
Susan Stewart

The EU, Russia and a Less Common Neighbourhood

Lessons Reinforced by the Vilnius Summit

SWP Comment 2014/C 03, Januar 2014, 8 Seiten
 

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Annegret Bendiek
Europa verteidigen

Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union


Hanns Maull (Hg.)
The Rise and Decline of the Post-Cold War Order