Konfliktkonstellationen in (Nord-) Syrien

Zwar ist der Bürgerkrieg in Syrien längst entschieden, doch von einer politischen Konfliktregelung und einer Befriedung bleibt das Land weit entfernt. Denn nach wie vor verfolgen die am Konflikt beteiligten lokalen, regionalen und internationalen Akteure widerstreitende Interessen und sind bereit, diese auch militärisch durchzusetzen.

Im Herbst 2019 eskalierte die Gewalt im Nordosten Syriens erneut. Ankara intervenierte zum dritten Mal seit 2016 direkt militärisch, um mit Hilfe von syrischen Söldnern östlich des Euphrats eine sogenannte Sicherheitszone entlang der Grenze einzurichten. Der von US-Präsident Donald Trump angekündigte Truppenabzug der USA aus dem Norden Syriens hatte dazu den Weg freigemacht. Er erlaubte es auch der syrischen Armee, wieder östlich des Euphrats vorzurücken und ihre Fahne in einzelnen Grenzstädten zu hissen. Zwar konnte zunächst Washington, dann Moskau eine jeweils befristete Waffenruhe zwischen der Türkei und den Kurden vermitteln, die einen Rückzug des US-Militärs und der YPG-Milizen aus dem Gebiet ermöglichte. Die Waffenruhe war aber von Anfang an brüchig und konnte schwere Menschenrechtsverletzungen, Flucht und Vertreibung nicht verhindern. Trotz der türkisch-russischen Vereinbarungen von Sotchi Mitte Oktober 2019 eskalierten die Kämpfe nach dem Ablauf der Waffenruhe Ende desselben Monats in neuer Schärfe und führten zur direkten Konfrontation zwischen Damaskus und Ankara.

Parallel dazu setzte die syrische Armee ihre Offensive im Nordwesten des Landes fort, um die letzte unter Kontrolle von Rebellen verbliebene Enklave in der Provinz Idlib zurückzuerobern. Der Vorstoß war zunächst durch ein russisch-türkisches Arrangement (September 2018) blockiert, letztlich aber nur deutlich verlangsamt worden.

Dieses Dossier bündelt SWP-Analysen und Beiträge von SWP-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern zu den aktuellen militärischen Entwicklungen in (Nord-)Syrien, zu den Interessen der involvierten Akteure, zur Diskussion über einen internationalen Militäreinsatz und zur Bedeutung dieser Aspekte für eine Befriedung Syriens.

SWP-Literatur & Medienbeiträge

Suat Kınıklıoğlu

Syrian Refugees in Turkey: Changing Attitudes and Fortunes

SWP Comment 2020/C 05, Februar 2020, 4 Seiten

doi:10.18449/2020C05

Salim Çevik

Short- and Long-Term Impacts of the Escalation in Idlib

The current escalation in Idlib between Turkish and Russian-backed Syrian forces has two dimensions: the immediate Turkish involvement in Syria and the broader Turkish-Russian rapprochement. An assessment by Salim Çevik.

Point of View, 12.02.2020
Galip Dalay

Order from Chaos

Turkey’s unpalatable choices in Syria

in: Brookings, 11.02.2020 (online)
Galip Dalay

The Idlib debacle is a reality check for Turkish-Russian relations

Turkey is trying to send the message that it will not hand over an easy victory to Russia and the regime

in: middleeasteye.net, 11.02.2020
Günter Seufert

Die Türkei verlagert den Schwerpunkt ihrer Außenpolitik

Von Syrien ins östliche Mittelmeer und nach Libyen

SWP-Aktuell 2020/A 06, Februar 2020, 4 Seiten

doi:10.18449/2020A06

Sinem Adar

Repatriation to Turkey’s “Safe Zone” in Northeast Syria

Ankara’s Goals and European Concerns

SWP Comment 2020/C 01, Januar 2020, 4 Seiten

doi:10.18449/2020C01

Muriel Asseburg

Der Syrien-Konflikt: Widerstreitende Interessen der lokalen, regionalen und internationalen Akteure

in: Deutschland & Europa: Zeitschrift für Gemeinschaftskunde, Geschichte, Deutsch, Geographie, Kunst und Wirtschaft, Nr. 78 (2019), S. 46-57, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Muriel Asseburg, Markus Kaim

Eine internationale Sicherheitszone in Syrien – Versuch einer Klärung

Der Vorschlag der Verteidigungsministerin, eine Sicherheitszone in Nordsyrien einzurichten, wird kontrovers diskutiert. Doch um was geht es eigentlich? Muriel Asseburg und Markus Kaim empfehlen die Auseinandersetzung mit vier Leitfragen.

Kurz gesagt, 30.10.2019
Volker Perthes

Europa ist in Syrien gefragt

in: Süddeutsche Zeitung, 30.10.2019 (online)
Günter Seufert

Ende der Feuerpause: Wie geht es weiter in Nordsyrien?

Die Feuerpause in Nordsyrien ist abgelaufen und die kurdischen Kämpfer haben sich zurückgezogen. Ein Engagement Europas in Syrien wäre auch im Interesse Russlands, meint Günter Seufert.

Kurz gesagt, 30.10.2019
 

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Moritz Bälz, Hanns Günther Hilpert, Frank Rövekamp (Hg.)
Monetary Policy Implementation in East Asia

This book shares essential insights into the implementation of monetary policy in various East Asian countries.


Peter Becker, Barbara Lippert (Hg.)
Handbuch Europäische Union

In diesem Handbuch wird das grundlegende Wissen über die Europäische Union auf dem aktuellen Stand der Forschung präsentiert.