Globale Verhandlungen und Ansätze

© Thinkstock

© Thinkstock

 

Zur Literaturliste

Zu den Medienbeiträgen

2015 wurde in Paris auf der 21. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention das Pariser Abkommen für die Zeit nach 2020 auf den Weg gebracht. Die Vertragsstaaten haben sich verpflichtet, regelmäßig nationale Beiträge (»nationally determined contributions«, NDCs) einzureichen. Darunter werden unterschiedliche, klimapolitische Ziele gefasst, die die Länder bestenfalls erhöhen, mindestens aber aufrechterhalten sollen. Aktuelle Auswertungen der angekündigten Emissionsziele finde Sie hier.

Detailfragen der Umsetzung des Pariser Abkommens sind noch offen und werden auf den jährlichen Treffen der UNFCCC-Vertragsstaaten (COP - Conference of the Parties) weiterverhandelt. Ob es gelingt, hier Fortschritte zu erzielen, hängt von den Prioritäten der UNFCCC-Vertragsstaaten angesichts weiterer nationaler Herausforderungen ab (siehe Klimastrategie der EU; Die Klimapolitik weiterer Akteure). Einzelstaatliche Interessen stellen die internationalen Verhandlungen zum Klimaschutz und zur Klimafinanzierung regelmäßig vor eine Zerreißprobe. Mit dem Regelbuch von Kattowitz gibt es immerhin eine detaillierte Anleitung für die Erfüllung des Pariser Abkommens. Spätestens bei der COP 26 im November 2021 in Glasgow sollen weitere Schritte für die Umsetzung des Pariser Abkommens erfolgen. Unter anderem soll eine Einigung zum Emissionshandel erreicht werden, was bei der COP 25 in Madrid nicht gelang. Darüber hinaus sollen die NDCs erhöht, Langfriststrategien eingereicht und eine erste globale Bestandsaufnahme vorgenommen werden (siehe Zeitstrahl).

Grafik: »Die UN-Klimaagenda – nächste Schritte und Ergebnisse«

Mit dem Pariser Abkommen wurde nicht nur eine Begrenzung des Klimawandels auf »unter zwei Grad Celsius« gegenüber dem Niveau vor der Industrialisierung beschlossen, sondern auch, dass Anstrengungen unternommen werden sollen, die Erwärmung auf durchschnittlich 1,5 Grad Celsius zu drosseln. Dieses Ziel scheint in weiter Ferne, denn die bisher in der Atmosphäre angereicherten Treibhausgasemissionen haben im Jahr 2015 bereits zu einer Erwärmung von 1,0 Grad Celsius geführt, und die Auswertung der bisherigen nationalen Beiträge (NDCs) ergibt, dass die notwendige Trendumkehr ausbleibt.

Bei der Drosselung der Erderwärmung wird sowohl der Energiepolitik als auch der Handelspolitik eine besondere Rolle zukommen. Darüber hinaus gibt es von wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen geleitete Aktivitäten des Climate Engineering, mit der insbesondere Akteure in den USA und in China die Erderwärmung mindern oder gar ganz stoppen wollen. Dazu gehören zum einen technologische Verfahren, um CO2 aus der Atmosphäre zu ziehen und zu recyclen (Carbon Dioxide Removal, CDR), und zum anderen gezielte Eingriffe in das Erdsystem zur Senkung der Temperaturen (Solar Radiation Management, SRM). In der Klimadiplomatie wird die Zuwendung zu solchen hochriskanten, weil kaum erforschten Ansätzen des SRM als »worst case« angesehen, weil sie deutlich machen würde, wie wenig Bedeutung die treibenden Akteure den Verhandlungslösungen zur Verminderung der globalen Emissionen noch beimessen.

Literaturliste

Treffer 51 bis 54 von 54
Anfang | Zurück | 2 3 4 5 6 | Weiter | Ende
Nils Simon

Internationale Umweltgovernance für das 21.Jahrhundert

Herausforderungen, Reformprozesse und Handlungsoptionen vor der Rio-Konferenz 2012

SWP-Studie 2010/S 30, Dezember 2010, 35 Seiten
Sybille Röhrkasten

Der Wald als Klimaretter?

Waldschutz bringt neuen Schwung in die festgefahrenen Klimaverhandlungen

SWP-Aktuell 2010/A 78, November 2010, 4 Seiten
Marianne Beisheim, Nils Simon

Neuer Schwung für die Reform der internationalen Umweltgovernance

Chancen für eine UNEP-Reform nach Kopenhagen und vor »Rio plus 20«

SWP-Aktuell 2010/A 37, April 2010, 4 Seiten
Susanne Dröge (Hg.)

International Climate Policy

Priorities of Key Negotiating Parties

SWP Research Paper 2010/RP 02, März 2010, 111 Seiten
Treffer 51 bis 54 von 54
Anfang | Zurück | 2 3 4 5 6 | Weiter | Ende
 

 

Medienbeiträge

Treffer 51 bis 54 von 54
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende
Treffer 51 bis 54 von 54
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende
 

SWP-Aktuell