20.02.2017

Globale Nachhaltigkeitspolitik

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hält die Eröffnungsrede des Water Summit, Budapest, Oktober 2013; © Szilard Koszticsak/dpa-picturealliance

Nachhaltige Entwicklung zielt auf einen schonenden, verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und den langfristigen Schutz von Ökosystemen bei gleichzeitiger wirtschaftlicher und sozialer Weiterentwicklung. Nach dem 1987 erschienenen Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen (nach der Vorsitzenden "Brundtland-Kommission" genannt) soll diese Art der Entwicklung die Bedürfnisse der heutigen Generation befriedigen, ohne dabei die Möglichkeiten zukünftiger Generationen einzuschränken. 1992 bekannten sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (UN) auf dem sogenannten Erdgipfel in Rio de Janeiro zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung. Sie verabschiedeten unter anderem das globale Aktionsprogramm "Agenda 21", das auf die nationale Implementierung des Leitbilds in allen Politikbereichen zielte. 2012 hat sich die Weltgemeinschaft anlässlich der UN-Konferenz zu nachhaltiger Entwicklung (Rio+20) erneut in Rio getroffen, um vor allem die Probleme der bisherigen und die Möglichkeiten einer zukünftig verbesserten Umsetzung zu diskutieren.

Im Nachgang zu dieser Konferenz wurde die „2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung“ mit 17 Zielen nachhaltiger Entwicklung verhandelt, die die Staats- und Regierungschefs der VN-Mitgliedstaaten im September 2015 verabschieden werden. Ein weiteres Resultat ist das neu geschaffene Hochrangige Politische Forum (HLPF) für nachhaltige Entwicklung, das sich jährlich treffen soll, um die Umsetzung der Ziele voran zu bringen.

Die Kapitel des Themendossiers

Dieses Themendossier stellt die aktuellen SWP-Arbeiten zum Thema globale Nachhaltigkeitspolitik vor. Dies sind vor allem Veröffentlichungen zu den globalen Nachhaltigkeitszielen, zu institutionellen Reformen bei den Vereinten Nationen, zu Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung mit Zivilgesellschaft und Wirtschaft, zu Ressourcenkonflikten, etwa im Nexus Wasser-Energie-Nahrung, und zu den Positionen verschiedener Akteure in diesen Zusammenhängen. Beiträge zu den Themen KlimapolitikEnergiepolitik und globale Rohstoffmärkte (Schwerpunkt Minerale und Metalle) finden sich in eigenen Dossiers.

Darüber hinaus werden hier SWP-Publikationen zur UN-Konferenz zu nachhaltiger Entwicklung (Rio+20) gebündelt, die vom 20.-22. Juni 2012 in Rio de Janeiro stattfand.

Weiterführende Links

Auf der UN Sustainable Development Knowledge Platform finden sich relevante Informationen und Unterlagen zu den Verhandlungen sowie Hintergrundpapiere zum Thema: sustainabledevelopment.un.org

Eine aktuelle Zusammenstellung weiterführender Literatur zu globaler Nachhaltigkeitspolitik finden Sie in unserem Fachportal IREON. Hier gelangen Sie direkt zum Suchergebnis.

SWP-Aktuell

Hannah Dönges
Südsudan: Peacekeeping am Limit

Grenzen des Schutzes von Zivilisten durch die VN-Friedensmission


Raphael Bossong
Die EU-Zusammenarbeit beim Kampf gegen den internationalen Terrorismus

Fortschritte seit 2015 und künftige Prioritäten


SWP-Studien

Evita Schmieg
Kuba »aktualisiert« sein Wirtschaftsmodell

Perspektiven für die Zusammenarbeit mit der EU


Volker Perthes (Hg.)
Ausblick 2017: »Krisenlandschaften«

Konfliktkonstellationen und Problemkomplexe internationaler Politik