Internationale Zusammenarbeit

© Songquan Deng/Shutterstock.com

Die internationale Zusammenarbeit in der Flüchtlings- und Migrationspolitik – im Englischen zusammenfassend als »Global Migration Governance« bezeichnet – wird immer wichtiger. Viele Herkunfts-, Transit- und Aufnahmeländer können die wanderungsbedingten Aufgaben nicht mehr im Alleingang bewältigen. Trotzdem ist die internationale Zusammenarbeit bisher nur schwach ausgeprägt und besteht aus zwei unterschiedlichen Teilordnungen: Einem völkerrechtlich und institutionell abgesicherten Flüchtlingsregime mit einer Lücke beim Schutz von Binnenvertriebenen und einem Flickenteppich regionaler und bilateraler Abkommen und Koordinations­mechanismen bei der Migration.

In beiden Bereichen stehen derzeit wichtige Weichenstellungen bezüglich der inhaltlichen und institutionellen Weiterentwicklung an. So enthalten die 2015 verabschiedeten »Sustainable Development Goals« (SDGs) der Vereinten Nationen migrationspolitische Ziele und Indikatoren, die für alle Staaten bindend sind. Zudem hat die Staatengemeinschaft im September 2016 beschlossen, innerhalb von zwei Jahren zwei globale (nicht-bindende) Vereinbarungen zu Flucht und Migration zu erarbeiten (»Global Compact on Refugees« und »Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration«). Von den beiden Vereinbarungen werden wichtige Impulse für die Struktur der zukünftigen globalen Migrationsgovernance erwartet.

Literatur

Treffer 11 bis 18 von 18
Anfang | Zurück | 1 2 | Weiter | Ende
Anne Koch, Eva Dick, Benjamin Schraven, Benjamin Etzold

Regionale Migrationsgovernance

Impulse für eine nachhaltige internationale Migrationsarchitektur

SWP-Aktuell 2017/A 81, Dezember 2017, 4 Seiten
Steffen Angenendt, Anne Koch

Die internationale Zusammenarbeit in der Flüchtlings- und Migrationspolitik – fragmentierte Teilordnungen unter Veränderungsdruck

in: Hanns Maull (Hg.)
Auflösung oder Ablösung?

Beiträge zu Sammelstudien 2017/S 21, Dezember 2017, 148 Seiten, S. 73-89
Steffen Angenendt

Der Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration. Offene Fragen und Perspektiven

in: Stiftung Entwicklung und Frieden (Hg.), Global Governance Spotlight 3/2017
Steffen Angenendt

Internationale und nationale Aspekte des Whole of Government

E-Paper Nr. 4 der Kommission «Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik», Heinrich-Böll-Stiftung, Dezember 2017
Steffen Angenendt, Anne Koch

Mehr migrationspolitische Zusammenarbeit wagen!

Das Global Forum on Migration and Development in Berlin bietet große Chancen

SWP-Aktuell 2017/A 41, Juni 2017, 4 Seiten
Steffen Angenendt, Anne Koch

»Global Migration Governance« im Zeitalter gemischter Wanderungen

Folgerungen für eine entwicklungsorientierte Migrationspolitik

SWP-Studie 2017/S 08, April 2017, 34 Seiten
Steffen Angenendt, Anne Koch

Der erste Gipfel der Vereinten Nationen zu großen Wanderungsbewegungen

Gemeinsame Herausforderungen durch Flucht und Migration stehen im Mittelpunkt

SWP-Aktuell 2016/A 49, Juli 2016, 4 Seiten
Steffen Angenendt, Michael Clemens, Meiko Merda

Der WHO-Verhaltenskodex

Eine gute Grundlage für die Rekrutierung von Gesundheitsfachkräften?

SWP-Aktuell 2014/A 25, April 2014, 8 Seiten
Treffer 11 bis 18 von 18
Anfang | Zurück | 1 2 | Weiter | Ende
 

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Moritz Bälz, Hanns Günther Hilpert, Frank Rövekamp (Hg.)
Monetary Policy Implementation in East Asia

This book shares essential insights into the implementation of monetary policy in various East Asian countries.


Peter Becker, Barbara Lippert (Hg.)
Handbuch Europäische Union

In diesem Handbuch wird das grundlegende Wissen über die Europäische Union auf dem aktuellen Stand der Forschung präsentiert.