Flucht, Vertreibung, Migration und Entwicklung

Flucht, Migration und Entwicklung sind eng miteinander verknüpft. Insbesondere bei den Bemühungen, Fluchtursachen zu mindern und irreguläre Zuwanderung zu verringern, ruhen daher große Hoffnungen und Erwartungen auf der Entwicklungszusammenarbeit. Sie soll Partnerstaaten unterstützen sowie Kooperation fördern und damit Wanderungsursachen reduzieren. Dabei ist oft unklar, welche Zusammenhänge zwischen Flucht, Migration und Entwicklung bestehen und was die Entwicklungszusammenarbeit überhaupt leisten kann.

Unstrittig ist, dass freiwillige und geregelte Wanderungen zur Entwicklung von Herkunfts- und Aufnahmeländern beitragen. Unfreiwillige und ungeregelte Wanderungen bergen dagegen Entwicklungsrisiken und treten oft im Kontext humanitärer Krisen auf. Von dieser Art der Wanderung sind vor allem Entwicklungsländer betroffen, weil sie weltweit den überwiegenden Teil der Flüchtlinge, Binnenvertriebenen und Asylsuchenden aufnehmen.

Literatur

Treffer 1 bis 10 von 12
Anfang | Zurück | 1 2 | Weiter | Ende
Muriel Asseburg

Perspektiven für Flüchtlinge statt Anreize zur Rückkehr nach Syrien

Eine sichere, würdevolle und permanente Rückkehr Geflüchteter nach Syrien ist heute und auf absehbare Zeit nicht möglich. Muriel Asseburg über die Situation vor Ort und Wege, die Perspektiven für Flüchtlinge zu verbessern.

Kurz gesagt, April 2019
Anne Koch, Annette Weber, Isabelle Werenfels (Hg.)

Migrationsprofiteure?

Autoritäre Staaten in Afrika und das europäische Migrationsmanagement

SWP-Studie 2018/S 03, April 2018, 81 Seiten
David Kipp, Anne Koch

Auf der Suche nach externen Lösungen: Instrumente, Akteure und Strategien der migrationspolitischen Kooperation Europas mit afrikanischen Staaten

in: Anne Koch, Annette Weber, Isabelle Werenfels (Hg.)
Migrationsprofiteure?

Autoritäre Staaten in Afrika und das europäische Migrationsmanagement

Beiträge zu Sammelstudien 2018/S 03, April 2018, 81 Seiten, S. 11-24
Steffen Angenendt, Charles Martin-Shields, Benjamin Schraven

Mehr Entwicklung – mehr Migration?

Der »migration hump« und seine Bedeutung für die entwicklungspolitische Zusammenarbeit mit Subsahara-Afrika

SWP-Aktuell 2017/A 69, Oktober 2017, 4 Seiten
Steffen Angenendt, Niels Harild

Tapping into the Economic Potential of Refugees

Fostering Development through Transitional Social and Economic Integration

SWP Comment 2017/C 14, Mai 2017, 4 Seiten
Dušan Reljić

Kosovo braucht einen Beschäftigungspakt mit der EU

Massenarbeitslosigkeit und Armut in Kosovo werden auf lange Sicht nicht überwunden werden können. Nur eine geregelte Migration ins Ausland kann die Region stabilisieren, meint Dušan Reljić.

Kurz gesagt, Februar 2015
Steffen Angenendt, Jessica Bither, Astrid Ziebarth

Creating a Triple-Win through Labor Migration Policy?

Lessons from Germany

Report of the Migration Strategy Group 2013-14, The German Marshall Fund of the United States/Robert Bosch Stiftung, January 2015, 24 pages
Steffen Angenendt

Entwicklungsorientierte Migrationspolitik

Handlungsmöglichkeiten für die deutsche Politik

in: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hg.), WISO-direkt, Mai 2014
Treffer 1 bis 10 von 12
Anfang | Zurück | 1 2 | Weiter | Ende
 

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Annegret Bendiek
Europa verteidigen

Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union


Hanns Maull (Hg.)
The Rise and Decline of the Post-Cold War Order